Unterschied Reha und Kur

Was ist der Unterschied zwischen einer Kur und einer Reha?

Obwohl die meisten Menschen die Begriffe Kur und Rehabilitation synonym verwenden, bestehen zwischen diesen Maßnahmen erhebliche Unterschiede.

Präventiv-Maßnahme: Die Kur

Die Kur dient zur Vorsorge und zum Erhalt der Gesundheit. In der Behördensprache heißt das „Maßnahmen zur Festigung der Gesundheit“. Vorsorgekuren sollen die geschwächte Gesundheit verbessern und die Fähigkeit der Patienten zur Eigenverantwortung und zur Selbsthilfe stärken.

Zu den Hauptgründen für einen Kuraufenthalt zählen:

  • Erkrankungen des Stütz- und Bewegungsapparates (z. B. Rheuma),
  • Stoffwechselerkrankungen (z. B. Diabetes) und
  • Atemwegserkrankungen (z. B. Asthma).

Im Grunde ist eine Kur eine Art Urlaub für Ihre Gesundheit. Ob Sie zur Vor- oder zur Nachsorge in Kur gehen – die Maßnahme ist vor allem dazu gedacht, neue Lebensgeister zu wecken und Körper und Seele ins Gleichgewicht zu bringen.

© Bergfee / Fotolia

Wiederherstellung der Gesundheit: Die Reha

Bei der Rehabilitation geht es hingegen um die Wiederherstellung der Gesundheit, beispielsweise nach Erkrankungen wie einem Schlaganfall oder einem Herzinfarkt, nach einer Operation oder nach einem Unfall.

Ein Aufenthalt in einer Reha-Klinik bleibt in der Regel Menschen vorbehalten, die bereits unter starken gesundheitlichen Einschränkungen leiden und im Alltag körperlich, seelisch oder geistig stark beeinträchtigt sind.

Reha-Maßnahmen sollen vermeiden, dass sich vorhandene Beschwerden verschlimmern und eine Arbeitsunfähigkeit, eine Behinderung oder gar eine Pflegebedürftigkeit eintritt. Während der Rehabilitation erhält der Patient alle medizinischen, physikalischen und psychosozialen Therapien, die für die Verbesserung seines Gesundheitszustandes erforderlich sind.

Unsere Partner