Rehakliniken als Backup in der Coronakrise

In der Rehabilitation wird es zu deutlichen Belegungseinbrüchen und Einnahmeausfällen kommen.

Rehakliniken, in denen Patienten positiv getestet werden, wird der Rehabilitationsbetrieb vermutlich stark eingeschränkt oder auch gänzlich eingestellt. Planbare Operationen in den Krankenhäusern werden deutlich zurückgefahren. Dementsprechend werden die Zahlen der Anschluss-Reha-Maßnahmen sinken. Weiterhin wird es Patienten geben, die aus Angst ihre Rehabilitation absagen werden.

Vorsorge- und Rehabilitationskliniken die keine Reha-Patienten mehr behandeln, können mit sofortiger Wirkung keine Abrechnungen mehr stellen und haben keine Einkünfte mehr. Das würde dazu führen, dass dringend benötigte Ärzte und Pflegekräfte in der Krise entlassen werden oder in Kurzarbeit gehen müssten.

Aktuell wird über das Gesetz für den Rettungsschirm der Reha beraten. Die Dr. Becker-Klinken haben in einer Videobotschaft an die Politik nochmal dazu aufgerufen, die Reha unbedingt zu berücksichtigen.

Video abspielen
Rehakliniken brauchen jetzt Ihre Unterstützung

24.03.2020

Beitrag jetzt teilen
E-Mail
Twitter
Facebook
Whatsapp

Autor

afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2021/Januar: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über 4QD - Qualitätskliniken.de GmbH und das Internet-Angebot: www.qualitaetskliniken.de/

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige
Gesundheitsinformationen im Internet.