Rehakliniken für Kniegelenkersatz

Bei einem künstlichen Kniegelenkersatz handelt es sich um einen teilweisen oder kompletten Ersatz für ein verschlissenes Kniegelenk. Zu den Ursachen gehören unter anderem Kniearthrose, Arthritis, Instabilität des Knies oder eine Rekonstruktion der Kniefunktionen. Im Rahmen eines chirurgischen Eingriffs ersetzt der Operateur die zerstörten Bestandteile des Kniegelenks sowie die abgenutzten Knorpeloberflächen durch ein Metallimplantat, mit dem Ziel die normale Knieform und die Funktionen nachzuahmen. In der orthopädischen Rehabilitation soll die Beweglichkeit des Kniegelenks wiederhergestellt werden. Mit physiotherapeutischen Übungen soll der Patient Mobilität wiedererlangen, Muskeln aufbauen, Risikofaktoren minimieren und lernen, mit der Erkrankung umzugehen.

Folgende Rehakliniken haben Patienten mit Kniegelenkersatz behandelt. Achten Sie bei Ihrer Auswahl auf die Bewertung der Rehaklinik und die Anzahl der Behandlungsfälle. Weitere Informationen und die Kontaktdaten finden Sie in den jeweiligen Klinikprofilen.

Suchergebnis: 92 Ergebnisse
Anforderungen an Rehakliniken zur Vermeidung von Ansteckungen mit dem Corona-Virus (COVID-19)
Anforderungen an Rehakliniken für die Behandlung von Patient:innen mit Post- und Long-Covid