Reha-Klinik Heidelberg-Königstuhl

Kohlhof 8, 69117 Heidelberg

88%

Die Rehaklinik Heidelberg-Königstuhl ist eine Fachklinik für Innere Medizin mit den Behandlungsschwerpunkten Herz-, Kreislauf- und Gefäßerkrankungen sowie Krankheiten der Atmungsorgane. Zudem bieten wir eine spezialisierte Rehabilitationsmaßnahme für Patienten mit Lungenhochdruck an.

Die Rehaklinik liegt am sonnigen Südhang des Königstuhls, oberhalb des Stadtzentrums von Heidelberg. Die idyllische Umgebung mit zahlreichen Wald- und Wiesenwegen bietet eine hervorragende Möglichkeit, Lunge und Herz wohldosiert zu trainieren.

Kontakt:

Telefon: 06221-9070

Fax: 06221-907718

Webseite: www.rehaklinik-koenigstuhl.de

E-Mail: willkommen@rehaklinik-koenigstuhl.de

Patienten pro Jahr: insgesamt: 2.677 | stationär: 2.606 | ambulant: 71 Letzte Aktualisierung: 07.08.2020
Reha-Klinik Heidelberg-Königstuhl Haupteingang der Klinik
Reha-Klinik Heidelberg-Königstuhl Haupteingang der Klinik, 1

Übersicht

Informationen zur Qualitätsbewertung

Qualitätskliniken.de hat die Reha-Klinik Heidelberg-Königstuhl in den Bereichen Behandlungsqualität, Patientensicherheit, Patientenzufriedenheit und Organisationsqualität bewertet:

Reha-Klinik Heidelberg-Königstuhl erreicht insgesamt 88 % von möglichen 100 %. Um diesen Wert besser einschätzen zu können ist es wichtig zu wissen, dass die besten Rehakliniken mit maximal 100 % bewertet wurden. Die Ergebnisse im Detail finden Sie weiter unten in den Informationen zur jeweiligen Fachabteilung.

Qualitätskliniken.de bewertet Rehakliniken objektiv, neutral und auf wissenschaftlicher Basis. Wir nutzen offizielle Daten, aktualisieren regelmäßig und befragen Patienten, die wirklich in der Rehaklinik behandelt wurden! Erfahren Sie mehr zur Bewertungsmethodik.

Behandlungs­qualität
64%
Ø 72% / Max: 100%
Patienten­sicherheit
100%
Ø 86% / Max: 100%
Organisations­qualität
100%
Ø 95% / Max: 100%

Zertifikate

Zertifikate und Siegel sollen besondere Leistungen einer Rehaklinik verdeutlichen. Die Vergabe muss daher objektiv und seriös erfolgen. Nicht alle Auszeichnungen erfüllen die hohen Anforderungen von Qualitätskliniken.de. Die hier abgebildeten Zertifikate entsprechen den Kriterien und können relevant für Patienten sein.

QMS-REHA der Deutschen Rentenversicherung Bund (DRV Bund)
QMS-REHA der Deutschen Rentenversicherung Bund (DRV Bund)
Station Ernährung – vollwertige Verpflegung in Krankenhäusern und Rehakliniken gemäß DGE-Qualitätsstandard für die Verpflegung in Rehabilitationskliniken
Station Ernährung – vollwertige Verpflegung in Krankenhäusern und Rehakliniken gemäß DGE-Qualitätsstandard für die Verpflegung in Rehabilitationskliniken

Patientenzimmer

Ein-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle (WC/Dusche)
Anzahl: 143 (davon 1 behindertengerecht)

komfortable Zimmer mit Dusche, WC, TV und Telefon; zumeist mit Balkon

Zwei-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle (WC/Dusche)
Anzahl: 15

komfortable Zimmer mit Dusche, WC, TV und Telefon; zumeist mit Balkon; Gäaste bzw. Partner können mit aufgenommen werden

Zwei-Bett-Zimmer
Anzahl: 5

Ruhezimmer für ganztägig ambulante Patienten

Leistungsangebot pro Kostenträger

  • Heilverfahren (HV)
  • Anschlussheilbehandlung (AHB)
  • Ambulante Rehabilitation
  • Ganztägig ambulante Rehabilitation
  • Beihilfefähige stationäre Behandlungsverfahren
  • Individuelle und pauschale Behandlungsangebote
  • Heilverfahren (HV)
  • Anschlussheilbehandlung (AHB)
  • Ganztägig ambulante Rehabilitation
  • Heilverfahren (HV)
  • Anschlussheilbehandlung (AHB)
  • Ambulante Rehabilitation
  • Ganztägig ambulante Rehabilitation
  • Beihilfefähige stationäre Behandlungsverfahren
  • Heilverfahren (HV)
  • Anschlussheilbehandlung (AHB)
  • Ambulante Rehabilitation
  • Ganztägig ambulante Rehabilitation
  • Individuelle und pauschale Behandlungsangebote
  • Heilverfahren (HV)
  • Anschlussheilbehandlung (AHB)
  • Ganztägig ambulante Rehabilitation
  • Individuelle und pauschale Behandlungsangebote
  • Heilverfahren (HV)
  • Anschlussheilbehandlung (AHB)
  • Ganztägig ambulante Rehabilitation
  • Intensive Rehabilitationsnachsorge (IRENA)
  • Heilverfahren (HV)
Informationen zu Kostenträgern

Rehabilitationsleistungen werden von unterschiedlichen Kostenträgern bezahlt. Je nach Alter, beruflicher Situation oder Krankheit der Patienten kommen die Krankenkassen, die Rentenversicherung oder andere Träger für die Kosten der Reha auf. Hier erfahren Sie, welcher Kostenträger eine Reha in der Reha-Klinik Heidelberg-Königstuhl bezahlt.

Im Zuge des gesetzlich verankerten Wunsch- und Wahlrechts steht es Ihnen zu, die für Sie beste Klinik selbst auszusuchen.

Sie möchten wissen, ob eine Behandlung in dieser Klinik für Sie möglich ist? Kontaktieren Sie hierzu die Reha-Klinik Heidelberg-Königstuhl unter folgender Telefonnummer: 06221-9070.

Spezielle Angebote

Aufnahme von Angehörigen

Aufnahme von Kindern (als Begleitperson)

Selbsthilfefreundliche Rehaklinik
Wir arbeiten eng mit dem Heidelberger Selbsthilfebüro zusammen und haben regelmäßige Qualitätszirkel mit Selbsthilfegruppen. Veranstaltungen zum Thema Selbsthilfe und Angebote für die Patienten zur Kontaktaufnahme mit Selbsthilfegruppen runden das Angebot ab.

Barrierefreier Zugang (nach BGG §4)

Rollstuhlfahrergerechter Zugang

Für dialysepflichtige Patienten geeignet

Medizinisch-beruflich orientierte Reha (MBOR)

Rehamaßnahmen nach überstandener Corona-Erkrankung
Patienten, die unter körperlichen und psychischen Folgeerscheinungen ihrer Erkrankung leiden, unterstützen wir in der Rehaklinik Heidelberg-Königstuhl mit einem speezialisierten Rehabilitations-Programm. ( spezielle Atemtherapie, Muskelaufbau und mentales Training). Dabei bieten wir mit unserem speziellen Hygienekonzept und engmaschigen Untersuchungen größtmögliche Sicherheit.

Lungenhochdruck
Sie leiden an einem Lungenhochdruck – und kennen die damit einhergehenden Einschränkungen im täglichen Leben. In Zusammenarbeit mit dem Zentrum für pulmonale Hypertonie der Universitätsklinik Heidelberg und Prof. Dr. Grünig bieten wir eine spezialisierte Rehabilitationsmaßnahme an, die genau auf Ihr Krankheitsbild zugeschnitten ist. Besonderes Augenmerk richten wir dabei auf Ihre körperliche und muskuläre Kräftigung und den Aufbau Ihrer eigenen Krankheitskompetenz. Wir unterstützen Sie so auf dem Weg zurück in ein aktiveres und eigenständiges Leben.

Medizinisch-therapeutisches Personal

Diätassistent/-in
Weiterbildung Nephrologische Ernährungstherapie
Diabetesassistent/-in
Sportlehrer/-in
Diplom Sportlehrer, Sporttherapeut Innere Erkrankungen, Orthopädie, Neurologuie DVGS Stufe 4
Physiotherapeut/-in
Atemtherapie bei Mukoviszidose und chronisch obstruktiven Lungenerkrankungen; COBRA; Atemphysiotherapie Module I, III, IV und V; manuelle Therapie; Cyriax; Bobath; Vojta; Atemtherapie; TCM; Manuelle Lymphdrainage MLD; MTT Fortbildungh
Gymnastiklehrer/-in
Nordic Walking; Aquafitness; Sporttherapeut Innere Erkrankungen DVGS Stufe 4; COBRA; Herzsport- Lungensportlizenz; Aquabike-Lizenz
Masseur/-in und med. Bademeister/-in
staatlich gepr. Physiotherapeut, Masseur und med. Bademeister; COBRA; manuelle Lymphdrainage; Reflexzonenmassage; Nordic Walking
Ergotherapeut/-in
Kog. Fachtherapeutin; Shiatsu und QiGong Trainerin; Achtsamkeitstraineing; intuitives Bogenschießen
Badehelfer/-in
Sozialpädagoge/-in/Sozialarbeiter/-in
Ausbildung in klientenzentrierter Gesprächsführung; Entspannungspädagogin; systemische Beraterin; Tanz-Bewegungs-Körpertherapeutin; Eingliederungsberater
Medizinisch-technischer/-e Assistent/-in für Radiologie
Arzthelfer/-in
Fachwirtin für medizinische ambulante Betreuung, Fachpflegerin für Onkologie, Kinesiologisches Taping, Kenntnisse im Strahlenschutz (Röntgenschein)
Gesundheits- und Krankenpfleger
Pflegedienstleitung
QMB, Hygienebeauftragte Pflege, Projektmanager
Gesundheits- und Krankenpfleger/-in
Wundmanager
Medizinische Fachkraft
Sonstiges
Stationssekretärin
Informationen zum Personal

Die Betreuung und Versorgung durch qualifiziertes Personal ist für den Erfolg der Reha entscheidend. Hier erfahren Sie, welches medizinisch-therapeutische Personal in der Reha-Klinik Heidelberg-Königstuhl beschäftigt wird.

Kardiologie

Patienten pro Jahr:
insgesamt: 1.923
stationär: 1.861
ambulant: 62
Medizinische Behandlungsschwerpunkte
Versorgungsschwerpunkt Erläuterung
Herzinfarkt
Herztransplantation
Aortokoronare Bypass-Operation (ACB, ACVB)
Herzklappenoperation
Dilatation (PTCA) der Herzkranzgefäße und Zustand nach Stentimplantation (PCI)
Implantationen von Herzschrittmachern oder Defibrillatoren
Eingriffe wegen Herzrhythmusstörungen
Herzmuskel- oder Herzbeutelentzündung
Herzmuskelschwäche wegen Zustands nach Herzinfarkt oder Kardiomyopathie
Lungenhochdruck Coaching Programm
Nikotinentwöhnung mit dem Heidelberger Kompetenz Training
Gewichtsabnahme Coaching Programm
Behandlungs­qualität
64%
Ø 81% / Max: 100%
Patienten­sicherheit
100%
Ø 92% / Max: 100%
Organisations­qualität
100%
Ø 99% / Max: 100%
Summenscore Reha-Status (adj)
Verbesserung Gesundheitszustand
Ø 81% / Max: 90%
Verbesserung psychosomatischer Beschwerden
Ø 83% / Max: 92%

Verbesserung der Leistungsfähigkeit
Ø 77% / Max: 85%

Verbesserung des gesundheitsförderlichen Verhaltens
Ø 83% / Max: 100%


Verbesserung der körperlichen Beschwerden
Ø 76% / Max: 89%
Rehaerfolg insgesamt
Ø 85% / Max: 98%


Qualitätspunkte subj. Behandlungserfolg (adj)
Ø 79% / Max: 89%
Kritische Ereignisse mit Patienten werden in Fallkonferenzen besprochen
Ø 96% / Max: 100%
Personalschulungen zu Händedesinfektion
Ø 96% / Max: 100%

Maßnahmen zur Sturzprävention
Ø 89% / Max: 100%

Fehlervermeidung bei der Abgabe von Medikamenten
Ø 94% / Max: 100%


Beschwerdemanagement ist etabliert
Ø 100% / Max: 100%
Umgang mit multiresistenten Keimen (MRSA)
Ø 100% / Max: 100%


Umgang mit Noro-Viren
Ø 97% / Max: 100%
Umgang mit medizinischen Notfällen
Ø 97% / Max: 100%


Umgang mit nichtmedizinischen Notfällen
Ø 93% / Max: 100%

Maßnahmen zum Risikomanagement
Ø 85% / Max: 100%

Maßnahmen zur Selbsthilfefreundlichkeit
Ø 63% / Max: 100%
Ärztliche Erstuntersuchung nach Aufnahme
Ø 100% / Max: 100%
Einzelvisiten durch Fachärzte und gesetzliches Entlassmanagement
Ø 98% / Max: 100%

Individuelle Diagnostik
Ø 100% / Max: 100%

Sozialmedizinische Leistungsbeurteilung durch Fachärzte
Ø 100% / Max: 100%


Patientenschulungen zur Krankheit und Risikofaktoren
Ø 100% / Max: 100%
Einarbeitung neuer Mitarbeiter
Ø 100% / Max: 100%


Umgang mit Patientenakten
Ø 100% / Max: 100%
Festlegung von Rehabilitationszielen
Ø 100% / Max: 100%

Therapeutische Behandlungsmöglichkeiten

Sport- und Bewegungstherapie
Bewegung ist wichtig! Bei uns lernen Sie, Ihre Leistungsgrenzen gezielt auszuloten, um den für Sie richtigen Bewegungsumfang zu finden. Ihr Training wird auf Ihre körperliche Verfassung angepasst und von unseren Therapeutinnen und Therapeuten genauestens überwacht. Sie werden bald spüren, wie gut Ihnen regelmäßige Bewegung tut. Angepasstes Bewegungstraining verbessert außerdem Erschöpfungszustände und hat einen positiven Einfluss auf Ihre psychische Situation.

Angepasstes Ausdauertraining (in der Regel Intervalltraining)
Laufbandtraining, mentales Gehtraining
Bewegungstherapie mit Terrain-Training
Walking und Nordic Walking
Ergometertraining (monitorüberwacht)
Gerätetraining
Einzel- und Gruppengymnastik mit Wirbelsäulen-, Gefäß-, Atem- und Wassergymnastik
Physiotherapie
Ihre körperliche Genesung unterstützen wir durch verschiedene Therapieanwendungen. Entspannung spielt hierbei eine wichtige Rolle. Sie werden bald merken, dass sich verschiedene Massageanwendungen, Bäder und weitere Therapieformenpositiv auf Ihren gesundheitlichen Zustand auswirken werden.

Manuelle Therapie
Alle gängigen Massageformen
Lymphdrainage
Fußreflexzonenmassage
Balneophysikalische Behandlungen mit medizinischen Badeanwendungen
Stanger- und Vierzellenbäder
Bewegungsbad und Unterwassermassage
Kneipp-Anwendungen
Elektrotherapie
Ultraschalltherapie
Fango, Rotlicht, Wärmetherapie
Inhalations- und Atemtherapie
Information, Motivation, Schulung
Wenn Sie Ihre Erkrankung und Ihren gesundheitlichen Zustand genau kennen, werden Sie Ihren Alltag besser bewältigen können. Nutzen Sie deshalb unser Schulungsprogramm zur Gesundheitsbildung und Krankheitsaufklärung. Unsere Expertinnen und Experten beraten Sie gerne in Gruppen- und Einzelgesprächen.

Spezielles Herzinsuffizienz-Schulungs-Programm bei Herzmuskelschwäche (mit speziellem Schulungsmaterial)
Gesundheitsbildung und Krankheitsaufklärung mit Vorträgen und Filmen
Raucherentwöhnung
Coaching-Programm zur Gewichts­abnahme (IWA: Ich will abnehmen)
Klinische Sozialarbeit, Sozialtherapie
Aufgrund Ihrer Erkrankung kann sich Ihre Situation beruflich, persönlich oder sozial verändert haben. Vielleicht ist Ihnen unklar, wie Ihre berufliche Wiedereingliederung ins Berufsleben verlaufen kann oder welchen Anspruch Sie im Krankheitsfall haben. Wir helfen Ihnen, Ihre Möglichkeiten zu erkennen.

Sozialrechtliche Fragestellungen (z. B. Krankengeld, Übergangsgeld, ALG, Rente)
Schwerbehindertenrecht
Vermittlung von Selbsthilfegruppen
Häusliche Versorgung
Ambulante Nachsorgeprogramme
Vermittlung ambulanter Dienste
Beratung zur medizinisch-beruflichen Orientierung
Beratung und Einleitung von stufenweiser Wiedereingliederung
Ergotherapie, Arbeitstherapie und andere funktionelle Therapie
Die Ergotherapie unterstützt mit individuell angepassten Maßnahmen den Patienten dabei, sich seine Selbstbestimmung und Handlungsfähigkeit im beruflichen und/oder persönlichen Kontext trotz Einschränkung bestmöglich zu erhalten.
Zusätzlich bietet die ergotherapeutische Abteilung mit der Kreativwerkstatt ein freizeitpädago¬gisches Angebot zur Entspannung beim handwerklichen Arbeiten, zur Pflege der psychosozialen Kontakte und zur Focus-Veränderung, Ressourcenaktivierung und Verbesserung der Selbstwirksamkeit an.
Psychotherapie
Ihre Psyche spielt im Umgang mit Ihrem Erkrankung eine wichtige Rolle. Wir stellen Ihnen deshalb während Ihres Aufenthaltes bei uns Fachkräfte zu Seite, die sich um Ihre psychische Verfassung kümmern. In geleiteten Gesprächsgruppen oder im Einzelgespräch nehmen wir gemeinsam Ihre Alltagsgewohnheiten unter die Lupe, machen uns auf Fehlersuche und diskutieren Lösungen.

Die psychologische Behandlung umfasst die Krankheitsverarbeitung, Diagnostik und Therapie von Angststörungen und Depression sowie die Gruppentherapie bei Konflikten am Arbeitsplatz mit Vermittlung möglicher Lösungsansätze.

Einzelgespräche zur Krankheitsverarbeitung
Einzelgespräche zur Bewältigung von familiären, beruflichen und anderen schweren Belastungen
Therapeutische Beratung zur psychischen Unterstützung
Gruppenrunden mit hilfreichen Informationen zur Verbesserung der Lebensqualität
Gruppenschulungen zur Stressbewältigung
Entspannungstraining (autogenes Trainingund progressive Muskelrelaxation)
Ernährung
Eine gesunde Ernährung verspricht dauerhaften Erfolg, wenn Sie Ihr Idealgewicht erreichen möchten. In unseren Ernährungsschulungen lernen Sie die Grundlagen einer gesunden Ernährung kennen. Durch das Führen eines Essprotokolls lernen Sie die Fettangaben verschiedener Nahrungsmittel verstehen und wissen, wie Sie selbst Ihr Gewicht beeinflussen können. In unserer Lehrküche können Sie nach Herzenslust Neues ausprobieren.

Ernährungsschulungen
Individuelle Ernährungsberatung
Lehrküche
Beratung bei Diabetes
Einkaufstraining
Rezeptheft für Zuhause
Diagnostik
Während Ihres Aufenthalts bei uns in der Klinik werden Sie medizinisch rund um die Uhr gut versorgt. Ihnen stehen zahlreiche moderne diagnostische Verfahren zur Verfügung, die gezielt und je nach Krankheitsbild und individuellen Befunden eingesetzt werden. Im Einzelnen bieten wir das gesamte Untersuchungsspektrum der nichtinvasiven Kardiologie sowie Gefäßdiagnostik an.

Natürlich ist es auch möglich, eine umfangreiche Labordiagnostik zu erheben. Nach den medizinischen Untersuchungen können die Therapiemaßnah

Ärztlich-psychologisches Personal

Dr. Robert Nechwatal

Dr. Robert Nechwatal
(Chefarzt)
Facharzt für Innere Medizin, Kardiologie, Sozialmedizin, Kardiovaskulärer Präventivmediziner (DGPR); Fellow der Europäischen Gesellschaft für Kardiologie (FESC); Seminarleiter Echokardiografie (DEGUM); Weiterbildungsermächtigung der Landesärztekammer Nordbaden: Innere Medizin, Allgemeinmedizin, Kardiologie, Sozialmedizin

Oberarzt/-ärztin
Facharzt für Innere Medizin und Kardiologie, Sozialmedizin und Ernährungsmedizin
Oberarzt/-ärztin
Fachärztin Innere Medizin; Fachärztin Innere Medizin und Pneumologie
Stationsarzt/-ärztin
Fachärzte für Innere Medizin, Fachärzte für Allgemeinmedizin
Leitender/-e Psychologe/-in
Diplom Psychologe mit Zertifikat Psychoonkologie, Kursleiterzertifikat für das Tabakentwöhnungsprogramm vom IFT München, Weiterbildung Entspannungsverfahren, Weiterbildung Verhaltenstherapie
Psychologe/-in
Dr. sc.Hum.
Gesundheitspädagogin
HKT Ausbilderin, Weiterbildung Entspannungspädagogin
Informationen zum Personal

Das ärztliche und psychologische Personal legt zu Beginn der Reha - gemeinsam mit den Patienten - konkrete Ziele und den Therapieplan fest. Während der Reha erfolgt die regelmäßige Betreuung der Patienten. Zur Abschlussuntersuchung wird überprüft, ob die Therapieziele erreicht werden konnten. Erfahren Sie hier, welches ärztliche und psychologische Personal in der Kardiologie tätig ist.

Pneumologie

Patienten pro Jahr:
insgesamt: 754
stationär: 745
ambulant: 9
Medizinische Behandlungsschwerpunkte
Versorgungsschwerpunkt Erläuterung
Bakterielle oder virale Lungenentzündung
Chronisch obstruktive Atemwegserkrankung (COPD)
Covid-19 Nachsorge
Bronchitis
Lungenemphysem
Lungenoperation
Bronchialtumor und bösartige Erkrankungen der Lunge
Pleuraempyem
Lungenembolie
Pneumothorax
Lungenhochdruck (PAH)
Bronchiektasen
Lungengerüsterkrankungen (Lungenfibrose)
Pneumokoniose (Staublunge), Asbestose, Silikose
Erkrankungen der Pleura
Patienten­sicherheit
100%
Ø 94% / Max: 100%
Organisations­qualität
100%
Ø 100% / Max: 100%
Kritische Ereignisse mit Patienten werden in Fallkonferenzen besprochen
Ø 97% / Max: 100%
Personalschulungen zu Händedesinfektion
Ø 100% / Max: 100%

Maßnahmen zur Sturzprävention
Ø 92% / Max: 100%

Fehlervermeidung bei der Abgabe von Medikamenten
Ø 100% / Max: 100%


Beschwerdemanagement ist etabliert
Ø 100% / Max: 100%
Umgang mit multiresistenten Keimen (MRSA)
Ø 100% / Max: 100%


Umgang mit Noro-Viren
Ø 100% / Max: 100%
Umgang mit medizinischen Notfällen
Ø 92% / Max: 100%


Umgang mit nichtmedizinischen Notfällen
Ø 95% / Max: 100%

Maßnahmen zum Risikomanagement
Ø 95% / Max: 100%

Maßnahmen zur Selbsthilfefreundlichkeit
Ø 67% / Max: 100%
Ärztliche Erstuntersuchung nach Aufnahme
Ø 100% / Max: 100%
Einzelvisiten durch Fachärzte und gesetzliches Entlassmanagement
Ø 100% / Max: 100%

Individuelle Diagnostik
Ø 100% / Max: 100%

Sozialmedizinische Leistungsbeurteilung durch Fachärzte
Ø 100% / Max: 100%


Patientenschulungen zur Krankheit und Risikofaktoren
Ø 100% / Max: 100%
Einarbeitung neuer Mitarbeiter
Ø 100% / Max: 100%


Umgang mit Patientenakten
Ø 100% / Max: 100%
Festlegung von Rehabilitationszielen
Ø 100% / Max: 100%

Therapeutische Behandlungsmöglichkeiten

Sport- und Bewegungstherapie
Bewegung ist wichtig! Bei uns lernen Sie, Ihre Leistungsgrenze gezielt auszuloten, um den für Sie richtigen Bewegungsumfang zu finden. Ihr Training wird auf Ihre körperliche Verfassung angepasst und von unseren Therapeutinnen und Therapeuten genauestens überwacht. Sie werden bald spüren, wie gut Ihnen regelmäßige Bewegung tut. Angepasstes Bewegungstraining verbessert außerdem Erschöpfungszustände und hat einen positiven Einfluss auf Ihre psychische Situation. Wir bieten Ihnen:

Bewegungstherapie mit spezieller Atemgymnastik;
Schwimmen;
Angepasstes Ausdauertraining (in der Regel Intervalltraining);
Laufbandtraining, mentales Gehtraining;
Bewegungstherapie mit Terrain-Training;
Walking und Nordic Walking;
Ergometertraining (monitorüberwacht);
Gerätetraining;
Einzel- und Gruppengymnastik mit Wirbelsäulen-, Gefäß-, Atem- und Wassergymnastik
Physiotherapie
Ihre körperliche Genesung unterstützen wir durch verschiedene Therapieanwendungen. Entspannung spielt hierbei eine wichtige Rolle. Sie werden bald merken, dass sich verschiedene Massageanwendungen, Bäder und weitere Therapieformenpositiv auf Ihren gesundheitlichen Zustand auswirken werden. Unsere Anwendungen:

Inhalations- und Atemtherapie;
Manuelle Therapie;
alle gängigen Massageformen;
Lymphdrainage;
Fußreflexzonenmassage;
Balneophysikalische Behandlungen mit medizinischen Badeanwendungen;
Stanger- und Vierzellenbäder;
Bewegungsbad und Unterwassermassage;
Kneipp-Anwendungen;
Elektrotherapie;
Ultraschalltherapie;
Fango, Rotlicht, Wärmetherapie
Information, Motivation, Schulung
Wenn Sie Ihre Erkrankung und Ihren gesundheitlichen Zustand genau kennen, werden Sie Ihren Alltag besser bewältigen können. Nutzen Sie deshalb unser Schulungsprogramm zur Gesundheitsbildung und Krankheitsaufklärung. Unsere Expertinnen und Experten beraten Sie gerne in Gruppen- und Einzelgesprächen zu den folgenden Themen:

Spezifische Schulungen für Patientinnen und Patienten mit Astma oder COPD;
Medikamentenlehre und Einüben der korrekten Inhalationstechnik;
Erlernen der Selbstkontrolle der Erkrankung, Vorbeugung und Behandlung von Verschlimmerungen;
Verhalten bei Atemnotfall (einschließlich Notfallplan);
Unterstützende Therapien wie die Anwendung atemerleichternder Maßnahmen, aktiver Hustentechnik und andere Selbsthilfemaßnahmen;
Risikofaktoren und deren Vermeidung, insbesondere Raucherentwöhnung mit dem Heidelberger Kompetenz Training;
Coaching-Programm zur Gewichts­abnahme (IWA: Ich will abnehmen);
Gesundheitsbildung und Krankheitsaufklärung mit Vorträgen und Filmen;
Wie kann ich mich zum körperlichen Training motivieren?
Ergotherapie, Arbeitstherapie und andere funktionelle Therapie
Die Ergotherapie unterstützt mit individuell angepassten Maßnahmen den Patienten dabei, sich seine Selbstbestimmung und Handlungsfähigkeit im beruflichen und/oder persönlichen Kontext trotz Einschränkung bestmöglich zu erhalten.
Zusätzlich bietet die ergotherapeutische Abteilung mit der Kreativwerkstatt ein freizeitpädago¬gisches Angebot zur Entspannung beim handwerklichen Arbeiten, zur Pflege der psychosozialen Kontakte und zur Focus-Veränderung, Ressourcenaktivierung und Verbesserung der Selbstwirksamkeit an.
Klinische Sozialarbeit, Sozialtherapie
Aufgrund Ihrer Erkrankung kann sich Ihre Situation beruflich, persönlich oder sozial verändert haben. Vielleicht ist Ihnen unklar, wie Ihre berufliche Wiedereingliederung ins Berufsleben verlaufen kann oder welchen Anspruch Sie im Krankheitsfall haben. Wir helfen Ihnen, Ihre Möglichkeiten zu erkennen. Unsere Unterstützung bei:

Sozialrechtliche Fragestellungen (z. B. Krankengeld, Übergangsgeld, ALG, Rente);
Schwerbehindertenrecht;
Vermittlung von Selbsthilfegruppen;
Häusliche Versorgung;
Ambulante Nachsorgeprogramme;
Vermittlung ambulanter Dienste;
Beratung zur medizinisch-beruflichen Orientierung;
Beratung und Einleitung von stufenweiser Wiedereingliederung
Psychotherapie
Ihre Psyche spielt im Umgang mit Ihrem Erkrankung eine wichtige Rolle. Wir stellen Ihnen deshalb während Ihres Aufenthaltes bei uns Fachkräfte zu Seite, die sich um Ihre psychische Verfassung kümmern. In geleiteten Gesprächsgruppen oder im Einzelgespräch nehmen wir gemeinsam Ihre Alltagsgewohnheiten unter die Lupe, machen uns auf Fehlersuche und diskutieren Lösungen.

Die psychologische Behandlung umfasst die Krankheitsverarbeitung, Diagnostik und Therapie von Angststörungen und Depression sowie die Gruppentherapie bei Konflikten am Arbeitsplatz mit Vermittlung möglicher Lösungsansätze:

Einzelgespräche zur Krankheitsverarbeitung;
Einzelgespräche zur Bewältigung von familiären, beruflichen und anderen schweren Belastungen;
Therapeutische Beratung zur psychischen Unterstützung;
Gruppenrunden mit hilfreichen Informationen zur Verbesserung der Lebensqualität;
Gruppenschulungen zur Stressbewältigung;
Entspannungstraining (autogenes Training und progressive Muskelrelaxation)
Ernährung
Übergewicht und Untergewicht beeinflussen die Symptomatik von Lungenerkrankungen und ihre Prognose. Eine ausgewogene Ernährung verspricht dauerhaften Erfolg, wenn Sie gesund leben möchten. In unseren Ernährungsschulungen lernen Sie die Grundlagen einer gesunden Kost kennen. Sie lernen, wie Sie selbst Ihr Gewicht beeinflussen können. In unserer Lehrküche können Sie nach Herzenslust Neues ausprobieren. Unsere Unterstützung für Sie:

Ernährungstraining und -schulungen;
Individuelle Ernährungsberatung;
Lehrküche;
Ernährungsberatung und Diätlehrküche;
Verhaltenstherapeutisches Ernährungstraining;
Einkaufstraining;
Rezeptheft für Zuhause
Diagnostik
Während Ihres Aufenthalts bei uns in der Klinik werden Sie medizinisch rund um die Uhr gut versorgt. Ihnen stehen zahlreiche moderne diagnostische Verfahren zur Verfügung, die gezielt und je nach Krankheitsbild und individuellen Befunden eingesetzt werden.

Natürlich ist es auch möglich, eine umfangreiche Labordiagnostik zu erheben. Nach den medizinischen Untersuchungen können die Therapiemaßnahmen während der Rehabilitation jederzeit entsprechend angepasst werden.

Ärztlich-psychologisches Personal

Dr. Robert Nechwatal

Dr. Robert Nechwatal
(Chefarzt)
Facharzt für Innere Medizin, Kardiologie, Sozialmedizin, Kardiovaskulärer Präventivmediziner (DGPR); Fellow der Europäischen Gesellschaft für Kardiologie (FESC); Seminarleiter Echokardiografie (DEGUM); Weiterbildungsermächtigung der Landesärztekammer Nordbaden: Innere Medizin, Allgemeinmedizin, Kardiologie, Sozialmedizin

Oberarzt/-ärztin
Fachärztin Innere Medizin; Fachärztin Innere Medizin und Pneumologie
Oberarzt/-ärztin
Facharzt für Innere Medizin und Kardiologie, Sozialmedizin und Ernährungsmedizin
Stationsarzt/-ärztin
Fachärzte für Innere Medizin, Fachärzte für Allgemeinmedizin
Leitender/-e Psychologe/-in
Diplom Psychologe mit Zertifikat Psychoonkologie, Kursleiterzertifikat für das Tabakentwöhnungsprogramm vom IFT München, Weiterbildung Entspannungsverfahren, Weiterbildung Verhaltenstherapie
Psychologe/-in
Dr. sc. Hum.
Gesungeitspädagogin
HKT Ausbilderin, Weiterbildung Entspannungspädagogin
Informationen zum Personal

Das ärztliche und psychologische Personal legt zu Beginn der Reha - gemeinsam mit den Patienten - konkrete Ziele und den Therapieplan fest. Während der Reha erfolgt die regelmäßige Betreuung der Patienten. Zur Abschlussuntersuchung wird überprüft, ob die Therapieziele erreicht werden konnten. Erfahren Sie hier, welches ärztliche und psychologische Personal in der Pneumologie tätig ist.