Klinik Niederbayern

Paracelsusstraße 1, 94072 Bad Füssing

95%
Ø 75% / Max: 100%

Die Klinik Niederbayern, ist als Fachklinik für Orthopädie, Physikalische und Rehabilitative Medizin auf die Therapie und die Rehabilitation bei Erkrankungen der Bewegungs- und Stützorgane spezialisiert. Seit mehr als vier Jahrzehnten setzen sich unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dafür ein, dass Sie als Patient Ihre Kräfte zurück gewinnen, genesen und wieder ein mobiles, selbstbestimmtes Leben führen können. Grundlage für den Erfolg einer Rehabilitation bei uns ist ein Behandlungskonzept "aus einem Guss"!

Kontakt:

Telefon: 08531-9700

Fax: 08531-970870

Webseite: www.klinik-niederbayern.de

E-Mail: info@klinik-niederbayern.de

Patienten pro Jahr: insgesamt: 2.955 | stationär: 2.912 | ambulant: 43 Letzte Aktualisierung: 17.06.2020
Außenansicht von Europatherme
Außenansicht von Europatherme
Außenansicht von Europatherme
Außenansicht von Europatherme
Außenansicht von Europatherme
Außenansicht von Europatherme
Außenansicht von Europatherme
Außenansicht von Europatherme
Außenansicht von Europatherme
Außenansicht von Europatherme, 1
Außenansicht, 2
Team Therapeuten, 3
Zimmer, 4
Bad, 5
Team Verwaltung, 6
Zimmer Pflegebett, 7
Team Medizin, 8
Team Küche, 9

Übersicht

Informationen zur Qualitätsbewertung

Qualitätskliniken.de hat die Klinik Niederbayern in den Bereichen Behandlungsqualität, Patientensicherheit, Patientenzufriedenheit und Organisationsqualität bewertet:

Klinik Niederbayern erreicht insgesamt 95 % von möglichen 100 %. Um diesen Wert besser einschätzen zu können ist es wichtig zu wissen, dass die besten Rehakliniken mit maximal 100 % bewertet wurden. Die Ergebnisse im Detail finden Sie weiter unten in den Informationen zur jeweiligen Fachabteilung.

Qualitätskliniken.de bewertet Rehakliniken objektiv, neutral und auf wissenschaftlicher Basis. Wir nutzen offizielle Daten, aktualisieren regelmäßig und befragen Patienten, die wirklich in der Rehaklinik behandelt wurden! Erfahren Sie mehr zur Bewertungsmethodik.

Behandlungs­qualität
100%
Ø 73% / Max: 100%
Patienten­sicherheit
100%
Ø 85% / Max: 100%
Patienten­zufriedenheit
80%
Ø 74% / Max: 88%
Organisations­qualität
100%
Ø 93% / Max: 100%

Zertifikate

Zertifikate und Siegel sollen besondere Leistungen einer Rehaklinik verdeutlichen. Die Vergabe muss daher objektiv und seriös erfolgen. Nicht alle Auszeichnungen erfüllen die hohen Anforderungen von Qualitätskliniken.de. Die hier abgebildeten Zertifikate entsprechen den Kriterien und können relevant für Patienten sein.

QMS-REHA der Deutschen Rentenversicherung Bund (DRV Bund)
QMS-REHA der Deutschen Rentenversicherung Bund (DRV Bund)

Patientenzimmer

Ein-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle (WC/Dusche)
Anzahl: 208 (davon 17 behindertengerecht)

Balkon, Dusche, WC, W-LAN, Radio, TV, Telefon

Zwei-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle (WC/Dusche)
Anzahl: 6

Balkon, Dusche, WC, W-LAN, Radio, TV, Telefon, nur für Paare

Leistungsangebot pro Kostenträger

  • Ambulante Rehabilitation
  • Ambulante Rehabilitationsnachsorge (ARENA)
  • Anschlussgesundheitsmaßnahme (AGM)
  • Anschlussheilbehandlung (AHB)
  • Anschlussrehabilitation (AR)
  • Ganztägig ambulante Rehabilitation
  • Heilverfahren (HV)
  • Intensive Rehabilitationsnachsorge (IRENA)
  • Medizinisch-beruflich ortientierte Rehabilitation (MBOR)
  • Ambulante Rehabilitation
  • Anschlussheilbehandlung (AHB)
  • Anschlussrehabilitation (AR)
  • Ganztägig ambulante Rehabilitation
  • Heilverfahren (HV)
  • Ambulante Rehabilitation
  • Anschlussheilbehandlung (AHB)
  • Anschlussrehabilitation (AR)
  • Ganztägig ambulante Rehabilitation
  • Heilverfahren (HV)
  • Ambulante Rehabilitation
  • Anschlussheilbehandlung (AHB)
  • Anschlussrehabilitation (AR)
  • Ganztägig ambulante Rehabilitation
  • Heilverfahren (HV)
  • Ambulante Rehabilitation
  • Anschlussheilbehandlung (AHB)
  • Anschlussrehabilitation (AR)
  • Ganztägig ambulante Rehabilitation
  • Heilverfahren (HV)
  • Ambulante Rehabilitation
  • Anschlussheilbehandlung (AHB)
  • Anschlussrehabilitation (AR)
  • Ganztägig ambulante Rehabilitation
  • Heilverfahren (HV)
  • Individuelle und pauschale Behandlungsangebote
Informationen zu Kostenträgern

Rehabilitationsleistungen werden von unterschiedlichen Kostenträgern bezahlt. Je nach Alter, beruflicher Situation oder Krankheit der Patienten kommen die Krankenkassen, die Rentenversicherung oder andere Träger für die Kosten der Reha auf. Hier erfahren Sie, welcher Kostenträger eine Reha in der Klinik Niederbayern bezahlt.

Im Zuge des gesetzlich verankerten Wunsch- und Wahlrechts steht es Ihnen zu, die für Sie beste Klinik selbst auszusuchen.

Sie möchten wissen, ob eine Behandlung in dieser Klinik für Sie möglich ist? Kontaktieren Sie hierzu die Klinik Niederbayern unter folgender Telefonnummer: 08531-9700.

Spezielle Angebote

Aufnahme von Angehörigen

Für dialysepflichtige Patienten geeignet
Extern in Passau oder Fürstenzell, jeweils ca. 30 km

Für Sehbehinderte geeignet

Rollstuhlfahrergerechter Zugang

W-LAN im Zimmer

TV im Zimmer

Medizinisch-therapeutisches Personal

Diätassistent/-in
Ergotherapeut/-in
Masseur/-in und med. Bademeister/-in
Physiotherapeut/-in
Sozialpädagoge/-in/Sozialarbeiter/-in
Sportlehrer/-in
Altenpfleger/-in
Krankenpflegerhelfer/-in
Gesundheits- und Krankenpfleger/-in
Pflegedienstleitung
Medizinisch-technischer/-e Assistent/-in für Radiologie
Medizinisch-technischer/-e Laboratoriumsassistent/-in
Informationen zum Personal

Die Betreuung und Versorgung durch qualifiziertes Personal ist für den Erfolg der Reha entscheidend. Hier erfahren Sie, welches medizinisch-therapeutische Personal in der Klinik Niederbayern beschäftigt wird.

Orthopädie

Patienten pro Jahr:
insgesamt: 2.955
stationär: 2.912
ambulant: 43
Medizinische Behandlungsschwerpunkte
Versorgungsschwerpunkt Erläuterung
Unsere Ziele: Wir möchten, dass Sie sich wieder schmerzfrei bewegen, selbstbestimmt und zufrieden leben können. Seit mehr als dreißig Jahren haben unsere Ärzte und Therapeuten Erfahrung in der Behandlung schmerzhafter Funktionsstörungen des Bewegungsapparates.
Degenerativ rheumatische Krankheiten des Bewegungsapparates Arthrosen, Arthropathien, Chondropathien
Degenerative Erkrankungen der Wirbelsäule Osteochondrose, Morbus Forrestier, Diskusprotrusion und -prolaps, Wurzelreizsyndrome, Gleitwirbel, enger Spinalkanal
Operationen am Bewegungsapparat Umstellungsosteotomien, Endoprothetischer Gelenkersatz , Rheumachirurgische Eingriffe, Versteifungsoperationen, Bandplastiken
Operationen an der Wirbelsäule Nukleotomie, Nukleolyse, Fusionsoperationen, korrigierende Eingriffe
Funktionelle Störungen des Bewegungsapparates Pseudoradikuläre Syndrome, Instabilität, Tendomyopathien
Entwicklungsstörungen des Skelettsystems und deren Folgeerscheinungen Skoliose, Dysplasien, Morbus Scheuermann, angeborene Fehl- und Defektbildungen
Erworbene Skelettsystemerkrankungen Osteoporose, Osteomalazie, Osteodystrophia deformans Paget
Amputationen und Weichteilschäden
Verletzungen am Bewegungsapparat Polytraumata, Frakturen, Muskel-, Band- und Sehnenrupturen
Neurologische Erkrankungen, soweit Störungen der Motorik im Vordergrund stehen Z.n. Schlaganfall, Multipler Sklerose, Morbus Parkinson, traumatischen Schäden des zentralen und peripheren Nervensystems, Querschnittsyndromen, Zustand nach neurochirurgischen Eingriffen
Entzündlich-rheumatische Erkrankungen chronische Polyarthritis, Morbus Reiter und weitere Sonderformen, Morbus Bechterew, psoriatische Arthritis und Spondylarthritis, Kollagenosen, Vaskulitiden

Patienten bewerten die Behandlungsergebnisse in der Orthopädie

Gesamtwert Orthopädie

Hüftgelenkersatz 81%
Kniegelenkersatz 82%
Rückenschmerzen 87%
Testergebnis 2020: Orthopädische Rehakliniken
Über 3.000 Patienten wurden deutschlandweit zu Beginn und Ende der orthopädischen Reha zum Gesundheitszustand befragt. Ergebnisse aller bewerteten Rehakliniken
Behandlungs­qualität
100%
Ø 77% / Max: 100%
Patienten­sicherheit
100%
Ø 88% / Max: 100%
Patienten­zufriedenheit
80%
Ø 74% / Max: 88%
Organisations­qualität
100%
Ø 94% / Max: 100%
Subjektiver Behandlungserfolg
Verbesserung Gesundheitszustand
Ø 85% / Max: 94%
Verbesserung psychophysischer Beschwerden
Ø 88% / Max: 92%

Verbesserung der Leistungsfähigkeit
Ø 80% / Max: 87%

Verbesserung des gesundheitsförderlichen Verhaltens
Ø 77% / Max: 86%


Verbesserung der körperlichen Beschwerden
Ø 68% / Max: 79%
Rehaerfolg insgesamt
Ø 85% / Max: 86%


Qualitätspunkte subj. Behandlungserfolg (adj)
Ø 87% / Max: 96%
Kritische Ereignisse mit Patienten werden in Fallkonferenzen besprochen
Ø 93% / Max: 100%
Personalschulungen zu Händedesinfektion
Ø 96% / Max: 100%

Maßnahmen zur Sturzprävention
Ø 85% / Max: 100%

Fehlervermeidung bei der Abgabe von Medikamenten
Ø 96% / Max: 100%


Beschwerdemanagement ist etabliert
Ø 97% / Max: 100%
Umgang mit multiresistenten Keimen (MRSA)
Ø 96% / Max: 100%


Umgang mit Noro-Viren
Ø 97% / Max: 100%
Umgang mit medizinischen Notfällen
Ø 94% / Max: 100%


Umgang mit nichtmedizinischen Notfällen
Ø 89% / Max: 100%

Maßnahmen zum Risikomanagement
Ø 75% / Max: 100%

Maßnahmen zur Selbsthilfefreundlichkeit
Ø 49% / Max: 100%
Wie beurteilen Sie die medizinische Betreuung durch die Ärzte?
Ø 77% / Max: 87%
Wurden Sie durch die Ärzte gut informiert?
Ø 76% / Max: 87%

Wie war der persönliche Umgang der Ärzte mit Ihnen?
Ø 81% / Max: 89%

Wie beurteilen Sie die medizinisch/therapeutische Betreuung durch die Therapeuten?
Ø 86% / Max: 92%


Wurden Sie durch die Therapeuten gut informiert?
Ø 83% / Max: 90%
Wie war der persönliche Umgang der Therapeuten mit Ihnen?
Ø 88% / Max: 93%


Wie beurteilen Sie die fachliche Betreuung durch das Pflegepersonal?
Ø 81% / Max: 89%
Wurden Sie durch das Pflegepersonal gut informiert?
Ø 78% / Max: 89%


Wie war der persönliche Umgang des Pflegepersonals mit Ihnen?
Ø 82% / Max: 90%

War das Personal erreichbar, wenn Sie jemanden sprechen wollten?
Ø 79% / Max: 88%

Waren Sie mit dem Therapieablauf zufrieden?
Ø 76% / Max: 85%
Waren Sie mit Angeboten, Schulungen und Seminaren zufrieden?
Ø 73% / Max: 84%



Wurden Sie auf die Entlassung umfassend vorbereitet?
Ø 71% / Max: 83%
Waren Sie mit dem Essen zufrieden?
Ø 79% / Max: 91%

Wie empfanden Sie die Sauberkeit in der Rehaklinik allgemein?
Ø 82% / Max: 91%

Wie empfanden Sie die Unterbringung in der Rehaklinik allgemein?
Ø 80% / Max: 89%


Wie beurteilen Sie den Behandlungserfolg?
Ø 74% / Max: 89%
Würden Sie die Rehaklinik Ihren Freunden und Bekannten weiterempfehlen?
Ø 83% / Max: 94%
Ärztliche Erstuntersuchung nach Aufnahme
Ø 94% / Max: 100%
Einzelvisiten durch Fachärzte und gesetzliches Entlassmanagement
Ø 94% / Max: 100%

Individuelle Diagnostik
Ø 94% / Max: 100%

Sozialmedizinische Leistungsbeurteilung durch Fachärzte
Ø 91% / Max: 100%


Patientenschulungen zur Krankheit und Risikofaktoren
Ø 94% / Max: 100%
Einarbeitung neuer Mitarbeiter
Ø 95% / Max: 100%


Umgang mit Patientenakten
Ø 94% / Max: 100%
Festlegung von Rehabilitationszielen
Ø 95% / Max: 100%

Therapeutische Behandlungsmöglichkeiten

Sport- und Bewegungstherapie
Atemgymnastik, Herz-, Kreislauftraining, Gefäßtraining, Manuelle Therapie der Extremitäten, Skoliosebehandlung, Extensionstherapie (Schlingentisch/-käfig), Beckenbodengymnastik, Krankengymnastik für brustoperierte Frauen, Gangschule, Prothesen-Gebrauchstraining, Krankengymnastik im Bewegungsbad, Medizinische Trainingstherapie; Sonstiges: Wirbelsäulengymnastik
Physiotherapie
Lauf- und Gehtraining, Koordinations- und Gleichgewichtstraining, Muskelaufbautraining, Sport im Wasser/Schwimmen, Terrain-Training, Ergometertraining, 13 Fahrradergometer
Information, Motivation, Schulung
Ernährung, "Schulungsbuffet", Genußmittel und Alltagsdrogen (z.B. Alkohol, Psychopharmaka), Raucherentwöhnung, Medikamente - Wirkungen und Nebenwirkungen, Schlafstörung, Othopädische Gangschulung, Rückenschule, Umgang mit Alltagsstress, Schmerzbewältigungstraining, Bewegung und Gesundheit, Problem-/Konfliktlösungsstrategien, "Körper und Seele", "Herz und Kreislauf", Diabetikerschulung (Typ I und Typ II), Beratung für Prothesenträger; Gelenkschutz
Klinische Sozialarbeit, Sozialtherapie
Einzelfallbezogene Reha-Fachberatung, Beratung von Angehörigen, Zusammenarbeit mit Selbsthilfegruppen
Ergotherapie, Arbeitstherapie und andere funktionelle Therapie
Funktionelle Ergotherapie, Haushaltstraining (daily-living-training), Hilfsmittelberatung, Gelenkschutz, Kreative Beschäftigungstherapie, Berufsunspezifische Belastungserprobung, Manuelle Therapie, Gestaltungstherapie
Klinische Psychologie, Neuropsychologie
Angehörigenberatung, Entspannungsverfahren (Progressive Muskelrelaxation), Hirnleistungstraining, Gehirnjogging
Psychotherapie
Tiefenpsychologisch orientiert (Einzeltherapie), Verhaltenstherapeutisch orientiert (Einzeltherapie)
Reha-Pflege
aktivierende Pflege zur Wiederherstellung der Alltagskompetenzen
Physikalische Therapie
Teilbäder, Thermalwasser, Medizinische Badezusätze, CO2-Gasbäder, Stangerbäder, Kneipp-Anwendungen, Sauna, Lokale Kältetherapie, Ortsgebundene Heilwasser, Zwei- /Vierzellenbäder, Rotlicht
Rekreationstherapie
Verschiedene Angebote zur Entspannung, Erholung und Steigerung der Freizeitkompetenz
Ernährung
Auszeichnung mit dem RAL Gütesiegel; Ernährungsberatung und -Schulungen; Lehrküche, energiedefinierte Kost, Sonderernährung, Diabetes Kost, Vegetarische Kost, Vollwertkost, Glutenfrei Kost
Elektrophysikalische Therapie und Phototherapie
Ultraschall, Interferenzstrom, Iontophorese, Rotlicht, Niederfrequenztherapie
Massagen und Lymphdrainagen
Ganzkörpermassage, Teilkörpermassage, Bindegewebsmassage, Lymphdrainage (manuell), Unterwassermassage, Reflexzonenmassage, Friktionsmassage, Akupunktmassage

Ambulante Behandlungsmöglichkeiten

Physiotherapie, Ergotherapie
Abgabe von ambulanten Heilmitteln gem. § 124 (3) SGB V

Ärztlich-psychologisches Personal

Dr. Peter Wein

Dr. Peter Wein
(Chefarzt)
Facharzt für Orthopädie, Chirotherapie, Sportmedizin

Oberarzt/-ärztin
FA Orthopädie und Unfallchirurgie, FA Innere Medizin, FA Chirurgie, Manuelle Medizin, Chirotherapie, Notfallmedizin, Physikalische Therapie und Balneologie
Assistenzarzt/-ärztin
FA Allgemeinmedizin
Psychologe/-in
Diplom-Psychologe/in Univ., B.Sc. Psych.
Informationen zum Personal

Das ärztliche und psychologische Personal legt zu Beginn der Reha - gemeinsam mit den Patienten - konkrete Ziele und den Therapieplan fest. Während der Reha erfolgt die regelmäßige Betreuung der Patienten. Zur Abschlussuntersuchung wird überprüft, ob die Therapieziele erreicht werden konnten. Erfahren Sie hier, welches ärztliche und psychologische Personal in der Orthopädie tätig ist.