medicos.AufSchalke

Parkallee 1, 45891 Gelsenkirchen

88%

Im direkten Umfeld der VELTINS Arena Gelsenkirchen werden ambulante orthopädische, kardiologische, psychosomatische, uronkologische und berufsorientierte Rehabilitation, Prävention und Sport unter einem Dach vereint. Das Know-how und das Engagement der fachübergreifenden Teams machen medicos.AufSchalke zu einem interdisziplinären Kompetenzzentrum für Gesundheit in Deutschland. Unsere engagierten Mitarbeiter haben ein Ziel: Die Wiederherstellung, den Erhalt und den Ausbau geistiger und körperlicher Kräfte und Fähigkeiten ihrer Patienten.

Kontakt:

Telefon: 0209-380 33 0

Fax: 0209-380 33 194

Webseite: www.medicos-AufSchalke.de

E-Mail: info@medicos-AufSchalke.de

Kontaktformular

Ich willige ein, dass Qualitaetskliniken.de meine vorstehend angegebenen personenbezogenen Daten erhebt, verarbeitet und nutzt, insbesondere meine Gesundheitsdaten, und diese Daten zum Zwecke der individuellen Beratung und Kontaktaufnahme an die von mir ausgewählte Rehaklinik übermittelt. Ich bestätige, dass ich die Informationen der Datenschutzerklärung und die Datenschutzerklärung der ausgewählten Rehaklinik zur Kenntnis genommen habe.

Patienten pro Jahr: insgesamt: 6.675 | stationär: 660 | ambulant: 6.015 Letzte Aktualisierung: 04.07.2021
medicos.AufSchalke Aussenansicht
medicos.AufSchalke Aussenansicht
medicos.AufSchalke Aussenansicht
medicos.AufSchalke Aussenansicht, 1
medicos.AufSchalke Gymnastikhalle, 2
medicos.AufSchalke Gehparcours, 3

Übersicht

Informationen zur Qualitätsbewertung

Qualitätskliniken.de hat die medicos.AufSchalke in den Bereichen Behandlungsqualität, Patientensicherheit, Patientenzufriedenheit und Organisationsqualität bewertet:

medicos.AufSchalke erreicht insgesamt 88 % von möglichen 100 %. Um diesen Wert besser einschätzen zu können ist es wichtig zu wissen, dass die besten Rehakliniken mit maximal 99 % bewertet wurden. Die Ergebnisse im Detail finden Sie weiter unten in den Informationen zur jeweiligen Fachabteilung.

Qualitätskliniken.de bewertet Rehakliniken objektiv, neutral und auf wissenschaftlicher Basis. Wir nutzen offizielle Daten, aktualisieren regelmäßig und befragen Patienten, die wirklich in der Rehaklinik behandelt wurden! Erfahren Sie mehr zur Bewertungsmethodik.

Behandlungs­qualität
72%
Ø 74% / Max: 96%
Patienten­sicherheit
97%
Ø 94% / Max: 100%
Patienten­zufriedenheit
83%
Ø 83% / Max: 97%
Organisations­qualität
100%
Ø 98% / Max: 100%

Zertifikate

Zertifikate und Siegel sollen besondere Leistungen einer Rehaklinik verdeutlichen. Die Vergabe muss daher objektiv und seriös erfolgen. Nicht alle Auszeichnungen erfüllen die hohen Anforderungen von Qualitätskliniken.de. Die hier abgebildeten Zertifikate entsprechen den Kriterien und können relevant für Patienten sein.

Logo DEGEMED Logo DIN EN ISO 9001:2015

Leistungsangebot pro Kostenträger

  • Ambulante Rehabilitation
  • Anschlussheilbehandlung (AHB)
  • Intensive Rehabilitationsnachsorge (IRENA)
  • Anschlussrehabilitation (AR)
  • Heilverfahren (HV)
  • Anschlussgesundheitsmaßnahme (AGM)
  • Ganztägig ambulante Rehabilitation
  • Präventionsprogramm RV Fit
  • MBOR
  • Ambulante Rehabilitation
  • Anschlussheilbehandlung (AHB)
  • Anschlussrehabilitation (AR)
  • Heilverfahren (HV)
  • Ganztägig ambulante Rehabilitation
  • Heilmittel Physio- und Ergotherapie
  • Berufsgenossenschaftliche stationäre Weiterbehandlung (BGSW)
  • Heilmittel Physio- und Ergotherapie
  • ABMR
  • Ambulante Rehabilitation
  • Anschlussheilbehandlung (AHB)
  • Anschlussrehabilitation (AR)
  • Heilverfahren (HV)
  • Ganztägig ambulante Rehabilitation
  • Heilmittel Physio- und Ergotherapie
  • Ambulante Rehabilitation
  • Anschlussheilbehandlung (AHB)
  • Anschlussrehabilitation (AR)
  • Heilverfahren (HV)
  • Ganztägig ambulante Rehabilitation
  • Heilmittel Physio- und Ergotherapie
  • Ambulante Rehabilitation
  • Anschlussheilbehandlung (AHB)
  • Anschlussrehabilitation (AR)
  • Heilverfahren (HV)
  • Ganztägig ambulante Rehabilitation
  • Heilmittel Physio- und Ergotherapie
  • Ambulante Rehabilitation
  • Anschlussheilbehandlung (AHB)
  • Berufsgenossenschaftliche stationäre Weiterbehandlung (BGSW)
  • Intensive Rehabilitationsnachsorge (IRENA)
  • Anschlussrehabilitation (AR)
  • Individuelle und pauschale Behandlungsangebote
  • Heilverfahren (HV)
  • Ganztägig ambulante Rehabilitation
  • Heilmittel Physio- und Ergotherapie
Informationen zu Kostenträgern

Rehabilitationsleistungen werden von unterschiedlichen Kostenträgern bezahlt. Je nach Alter, beruflicher Situation oder Krankheit der Patienten kommen die Krankenkassen, die Rentenversicherung oder andere Träger für die Kosten der Reha auf. Hier erfahren Sie, welcher Kostenträger eine Reha in der medicos.AufSchalke bezahlt.

Im Zuge des gesetzlich verankerten Wunsch- und Wahlrechts steht es Ihnen zu, die für Sie beste Klinik selbst auszusuchen.

Sie möchten wissen, ob eine Behandlung in dieser Klinik für Sie möglich ist? Kontaktieren Sie hierzu die medicos.AufSchalke unter folgender Telefonnummer: 0209-380 33 0.

Spezielle Angebote

W-LAN im Zimmer
freies W-LAN in der gesamten Einrichtung

ZAR Therapie-App
Tele-Therapie zur selbständigen Durchführung von Reha-Inhalten und Nachsorge in Form von Übungen und Seminaren

Kostenfreies Trinkwasserangebot
Wasserspender im gesamten Gebäude

Blindenhund

Barrierefreier Zugang (nach BGG §4)

Rollstuhlfahrergerechter Zugang

Für dialysepflichtige Patienten geeignet
Reha an dialysefreien Tagen möglich

Fortführung Chemotherapie
Kann parallel zur Reha in Kooperation mit dem betreuenden Onkologen erfolgen

Medizinisch-beruflich orientierte Reha (MBOR)

Digitaler Termin-/Trainingsplan

Patiententransport
bei medizinischer Notwendigkeit im Umkreis von 25km

Medizinisch-therapeutisches Personal

Ökotrophologe/-in
Ergotherapeut/-in
Gymnastiklehrer/-in
Masseur/-in und med. Bademeister/-in
Physiotherapeut/-in
Sozialpädagoge/-in/Sozialarbeiter/-in
Sportlehrer/-in
Sportwissenschaftler
Psychotherapeuten
Schmerztherapeuten
zertifizierte Handtherapeuten
Psychologische Psychotherapeuten
Rehabilitationspsychologen
GYROTONIC®-Trainer
Psychologen
Gesundheits- und Krankenpfleger/-in
Pflegedienstleitung
Informationen zum Personal

Die Betreuung und Versorgung durch qualifiziertes Personal ist für den Erfolg der Reha entscheidend. Hier erfahren Sie, welches medizinisch-therapeutische Personal in der medicos.AufSchalke beschäftigt wird.

Orthopädie

  •  Ambulant Ambulant
Patienten pro Jahr:
insgesamt: 3.150
stationär: 0
ambulant: 3.150
Medizinische Behandlungsschwerpunkte
Versorgungsschwerpunkt Erläuterung
Degenerative und unfallbedingte Erkrankungen der Wirbelsäule
Operativ versorgte Wirbelsäulen- und Bandscheibenerkrankungen
Systemische Erkrankungen des Bewegungsapparates
Arthrosen und andere chronische Gelenkerkrankungen
Alle Formen konservativ und operativ behandelter Gelenkverletzungen und -schäden, Sehnen-, Bänder- und Muskelverletzungen, degenerative und akute Knorpelschäden
Nachbehandlung endoprothetisch versorgter Gelenke (Hüftgelenke, Kniegelenke, Schultergelenke, Sprunggelenke)
Nachbehandlung nach komplexen Gelenkverletzungen oder Frakturen
Nachbehandlung nach Kreuzbandoperationen und Umstellungsosteotomien
Nachbehandlung nach Amputationen
Behandlung von Osteoporose
Verletzungsfolgen im Bereich von Wirbelsäule, Extremitäten, Becken, Schultergürtel etc.
Behandlungs­qualität
66%
Ø 71% / Max: 97%
Patienten­sicherheit
97%
Ø 95% / Max: 100%
Patienten­zufriedenheit
82%
Ø 79% / Max: 97%
Organisations­qualität
100%
Ø 99% / Max: 100%
Verbesserung Gesundheitszustand
Ø 77% / Max: 94%
Verbesserung psychosomatischer Beschwerden
Ø 81% / Max: 95%

Verbesserung der Leistungsfähigkeit
Ø 74% / Max: 90%

Verbesserung des gesundheitsförderlichen Verhaltens
Ø 77% / Max: 93%


Verbesserung der körperlichen Beschwerden
Ø 68% / Max: 94%
Rehaerfolg insgesamt
Ø 78% / Max: 92%
Kritische Ereignisse mit Patienten werden in Fallkonferenzen besprochen
Ø 96% / Max: 100%
Personalschulungen zu Händedesinfektion
Ø 98% / Max: 100%

Maßnahmen zur Sturzprävention
Ø 96% / Max: 100%

Fehlervermeidung bei der Abgabe von Medikamenten
Ø 99% / Max: 100%


Beschwerdemanagement ist etabliert
Ø 99% / Max: 100%
Umgang mit multiresistenten Keimen (MRSA)
Ø 99% / Max: 100%


Umgang mit Noro-Viren
Ø 99% / Max: 100%
Umgang mit medizinischen Notfällen
Ø 98% / Max: 100%


Umgang mit nichtmedizinischen Notfällen
Ø 93% / Max: 100%

Maßnahmen zum Risikomanagement
Ø 95% / Max: 100%

Maßnahmen zur Selbsthilfefreundlichkeit
Ø 73% / Max: 100%
Wie beurteilen Sie die medizinische Betreuung durch die Ärzte?
Ø 82% / Max: 96%
Wurden Sie durch die Ärzte gut informiert?
Ø 82% / Max: 95%

Wie war der persönliche Umgang der Ärzte mit Ihnen?
Ø 86% / Max: 97%

Wie beurteilen Sie die medizinisch/therapeutische Betreuung durch die Therapeuten?
Ø 91% / Max: 99%


Wurden Sie durch die Therapeuten gut informiert?
Ø 89% / Max: 98%
Wie war der persönliche Umgang der Therapeuten mit Ihnen?
Ø 93% / Max: 99%


Wie beurteilen Sie die fachliche Betreuung durch das Pflegepersonal?
Ø 86% / Max: 97%
Wurden Sie durch das Pflegepersonal gut informiert?
Ø 84% / Max: 96%


Wie war der persönliche Umgang des Pflegepersonals mit Ihnen?
Ø 87% / Max: 98%

War das Personal erreichbar, wenn Sie jemanden sprechen wollten?
Ø 85% / Max: 96%

Waren Sie mit dem Therapieablauf zufrieden?
Ø 79% / Max: 96%
Waren Sie mit Angeboten, Schulungen und Seminaren zufrieden?
Ø 75% / Max: 91%



Waren Sie mit dem Essen zufrieden?
Ø 78% / Max: 96%
Wie empfanden Sie die Sauberkeit in der Rehaklinik allgemein?
Ø 82% / Max: 98%

Wie beurteilen Sie den Behandlungserfolg?
Ø 80% / Max: 95%

Würden Sie die Rehaklinik Ihren Freunden und Bekannten weiterempfehlen?
Ø 86% / Max: 100%
Ärztliche Erstuntersuchung nach Aufnahme
Ø 99% / Max: 100%
Einzelvisiten durch Fachärzte und gesetzliches Entlassmanagement
Ø 99% / Max: 100%

Individuelle Diagnostik
Ø 99% / Max: 100%

Sozialmedizinische Leistungsbeurteilung durch Fachärzte
Ø 99% / Max: 100%


Patientenschulungen zur Krankheit und Risikofaktoren
Ø 99% / Max: 100%
Einarbeitung neuer Mitarbeiter
Ø 99% / Max: 100%


Umgang mit Patientenakten
Ø 99% / Max: 100%
Festlegung von Rehabilitationszielen
Ø 99% / Max: 100%

Therapeutische Behandlungsmöglichkeiten

Sport- und Bewegungstherapie
Medizinische Trainingstherapie, Muskelaufbautraining, Lauf-, Geh- und Treppentraining, Koordinations- und Gleichgewichtstraining, Ergometertraining, Gangschule, Atemgymnastik, Prothesen-Training, Herz- und Kreislauftraining, Rückenschule
Physiotherapie
Krankengymnastik, Krankengymnastik an Geräten, Manuelle Therapie, Skoliosebehandlung, Extensionstherapie (Schlingentisch), Gangschule, Prothesen-Gebrauchstraining, Krankengymnastik auf neurophysiologischer Grundlage
Ergotherapie, Arbeitstherapie und andere funktionelle Therapie
Funktionelle Ergotherapie, ADL-Training, Hilfsmittelberatung, Gelenkschutz, Handtherapie, Berufsspezifische Belastungserprobung, Arbeitserprobung, Arbeitsplatzberatung, Ergonomie am Arbeitsplatz
Information, Motivation, Schulung
Schmerzbewältigung, Stressbewältigung, Raucherentwöhnung, Rückenschule, Bewegung und Gesundheit, Prothesenschulung, Nachsorgeberatung, Sozialrechtliche Beratung, Berufliche Orientierung
Klinische Sozialarbeit, Sozialtherapie
Einzelfallbezogene Reha-Fachberatung
Klinische Psychologie, Neuropsychologie
Krisenintervention, Entspannungsverfahren (Autogenes Training, Progressive Muskelentspannung)
Reha-Pflege
Aktivierende Pflege zur Wiederherstellung der Alltagskompetenzen
Physikalische Therapie
Lokale Kälte- und Wärmetherapie, Medyjet, Massage, Manuelle und apparative Lymphdrainage, Elektrotherapie
Ernährung
Ernährungsberatung, Seminare und Schulungen, Lehrküche

Ärztlich-psychologisches Personal

Dr. Ulrich Vieregge

Dr. Ulrich Vieregge

(Chefarzt)

Facharzt für Orthopädie mit den Zusatzbezeichnungen Sportmedizin, Sozialmedizin, Chirotherapie, Physikalische Therapie und Balneologie

Informationen zum Personal

Das ärztliche und psychologische Personal legt zu Beginn der Reha - gemeinsam mit den Patienten - konkrete Ziele und den Therapieplan fest. Während der Reha erfolgt die regelmäßige Betreuung der Patienten. Zur Abschlussuntersuchung wird überprüft, ob die Therapieziele erreicht werden konnten. Erfahren Sie hier, welches ärztliche und psychologische Personal in der Orthopädie tätig ist.

Oberarzt/-ärztin
Stationsarzt/-ärztin
Leitender/-e Psychologe/-in
Psychologe/-in
Psychologischer Psychotherapeut/-in

Kardiologie

  •  Ambulant Ambulant
Patienten pro Jahr:
insgesamt: 780
stationär: 0
ambulant: 780
Medizinische Behandlungsschwerpunkte
Versorgungsschwerpunkt Erläuterung
Koronare Herzerkrankung Patienten nach einem Herzinfarkt,
Patienten nach einer Katheterintervention (mit oder ohne Stent),
Patienten nach einer Bypass-Operation,
Patienten mit chronischer Koronarsklerose mit oder ohne Intervention
Herzinsuffizienz (Herzschwäche) Patienten nach akuter dekompensierter Herzinsuffizienz,
Patienten mit chronischer Herzinsuffizienz,
Patienten nach Implantation eines Defibrilators oder eines Resynchronisationssystems
Herzmuskelerkrankung Patienten nach einer Myokarditis (akut oder chronisch),
Patienten mit einer Kardiomyopathie (akut oder chronisch)
Herzklappenerkrankung Patienten nach einem operativen Herzklappen-Ersatz bzw. einer Herzklappen-Rekonstruktion,
Patienten nach einer Katheterintervention (TAVI, MitraClip)
Lungenarterienembolie Patienten nach einer akuten Lungenarterienembolie
Behandlungs­qualität
73%
Ø 77% / Max: 90%
Patienten­sicherheit
97%
Ø 96% / Max: 100%
Patienten­zufriedenheit
88%
Ø 79% / Max: 90%
Organisations­qualität
100%
Ø 100% / Max: 100%
Verbesserung Gesundheitszustand
Ø 84% / Max: 91%
Verbesserung psychosomatischer Beschwerden
Ø 85% / Max: 92%

Verbesserung der Leistungsfähigkeit
Ø 78% / Max: 86%

Verbesserung des gesundheitsförderlichen Verhaltens
Ø 82% / Max: 95%


Verbesserung der körperlichen Beschwerden
Ø 77% / Max: 90%
Rehaerfolg insgesamt
Ø 86% / Max: 98%
Kritische Ereignisse mit Patienten werden in Fallkonferenzen besprochen
Ø 94% / Max: 100%
Personalschulungen zu Händedesinfektion
Ø 98% / Max: 100%

Maßnahmen zur Sturzprävention
Ø 97% / Max: 100%

Fehlervermeidung bei der Abgabe von Medikamenten
Ø 100% / Max: 100%


Beschwerdemanagement ist etabliert
Ø 100% / Max: 100%
Umgang mit multiresistenten Keimen (MRSA)
Ø 100% / Max: 100%


Umgang mit Noro-Viren
Ø 100% / Max: 100%
Umgang mit medizinischen Notfällen
Ø 98% / Max: 100%


Umgang mit nichtmedizinischen Notfällen
Ø 98% / Max: 100%

Maßnahmen zum Risikomanagement
Ø 94% / Max: 100%

Maßnahmen zur Selbsthilfefreundlichkeit
Ø 80% / Max: 100%
Wie beurteilen Sie die medizinische Betreuung durch die Ärzte?
Ø 85% / Max: 95%
Wurden Sie durch die Ärzte gut informiert?
Ø 83% / Max: 95%

Wie war der persönliche Umgang der Ärzte mit Ihnen?
Ø 88% / Max: 97%

Wie beurteilen Sie die medizinisch/therapeutische Betreuung durch die Therapeuten?
Ø 88% / Max: 94%


Wurden Sie durch die Therapeuten gut informiert?
Ø 86% / Max: 96%
Wie war der persönliche Umgang der Therapeuten mit Ihnen?
Ø 90% / Max: 96%


Wie beurteilen Sie die fachliche Betreuung durch das Pflegepersonal?
Ø 86% / Max: 93%
Wurden Sie durch das Pflegepersonal gut informiert?
Ø 84% / Max: 92%


Wie war der persönliche Umgang des Pflegepersonals mit Ihnen?
Ø 88% / Max: 94%

War das Personal erreichbar, wenn Sie jemanden sprechen wollten?
Ø 84% / Max: 91%

Waren Sie mit dem Therapieablauf zufrieden?
Ø 77% / Max: 89%
Waren Sie mit Angeboten, Schulungen und Seminaren zufrieden?
Ø 76% / Max: 85%



Waren Sie mit dem Essen zufrieden?
Ø 78% / Max: 91%
Wie empfanden Sie die Sauberkeit in der Rehaklinik allgemein?
Ø 83% / Max: 91%

Wie beurteilen Sie den Behandlungserfolg?
Ø 80% / Max: 87%

Würden Sie die Rehaklinik Ihren Freunden und Bekannten weiterempfehlen?
Ø 85% / Max: 96%
Ärztliche Erstuntersuchung nach Aufnahme
Ø 100% / Max: 100%
Einzelvisiten durch Fachärzte und gesetzliches Entlassmanagement
Ø 99% / Max: 100%

Individuelle Diagnostik
Ø 100% / Max: 100%

Sozialmedizinische Leistungsbeurteilung durch Fachärzte
Ø 100% / Max: 100%


Patientenschulungen zur Krankheit und Risikofaktoren
Ø 100% / Max: 100%
Einarbeitung neuer Mitarbeiter
Ø 100% / Max: 100%


Umgang mit Patientenakten
Ø 100% / Max: 100%
Festlegung von Rehabilitationszielen
Ø 100% / Max: 100%

Therapeutische Behandlungsmöglichkeiten

Sport- und Bewegungstherapie
Medizinische Trainingstherapie, Gehtraining, Koordinationstraining, Ergometertraining, Atemgymnastik, Gruppengymnastik, Spielorientierte Bewegungstherapie
Physiotherapie
Krankengymnastik, Manuelle Therapie
Ergotherapie, Arbeitstherapie und andere funktionelle Therapie
Funktionelle Ergotherapie, Berufsspezifische Belastungserprobung, Arbeitsplatzberatung, Ergonomie am Arbeitsplatz
Information, Motivation, Schulung
Stressbewältigung, Raucherentwöhnung, Bewegung und Gesundheit, Nachsorgeberatung
Klinische Sozialarbeit, Sozialtherapie
Einzelfallbezogene Reha-Fachberatung, Sozialrechtliche Beratung, Berufliche Orientierung, Berufliche Wiedereingliederung, Leistungen zur Teilnahme am Arbeitsleben, Kontakt zu Beratungsstellen
Klinische Psychologie, Neuropsychologie
Entspannungsverfahren (Autogenes Training, Progressive Muskelentspannung), Einzel- und Gruppengespräche (Krankheitsbewältigung)
Reha-Pflege
Aktivierende Pflege zur Wiederherstellung der Alltagskompetenzen, Wundbehandlung, Anleitung zu Selbstkontrollen
Physikalische Therapie
Lokale Kälte- und Wärmetherapie, Medyjet, Massage, Manuelle und apparative Lymphdrainage, Elektrotherapie
Ernährung
Ernährungsberatung, Seminare und Schulungen, Lehrküche

Ärztlich-psychologisches Personal

Dr. Peter Franitza

Dr. Peter Franitza

(Chefarzt)

Facharzt für Innere Medizin und Kardiologie mit den Zusatzbezeichnungen Sportmedizin, Intensivmedizin, Hypertensiologe (DHL), Sozialmedizin, Kardiovaskulärer Präventivmediziner DGPR

Informationen zum Personal

Das ärztliche und psychologische Personal legt zu Beginn der Reha - gemeinsam mit den Patienten - konkrete Ziele und den Therapieplan fest. Während der Reha erfolgt die regelmäßige Betreuung der Patienten. Zur Abschlussuntersuchung wird überprüft, ob die Therapieziele erreicht werden konnten. Erfahren Sie hier, welches ärztliche und psychologische Personal in der Kardiologie tätig ist.

Oberarzt/-ärztin
Stationsarzt/-ärztin
Leitender/-e Psychologe/-in
Psychologe/-in
Psychologischer Psychotherapeut/-in

Psychosomatik

  •  Ambulant Ambulant
Patienten pro Jahr:
insgesamt: 720
stationär: 0
ambulant: 720
Medizinische Behandlungsschwerpunkte
Versorgungsschwerpunkt Erläuterung
Affektive Störungen Depressive Episoden, Rezidivierende depressive Störungen, Anhaltende affektive Störungen
Neurotische, Belastungs- und somatoforme Störungen Phobische Störungen (z.B. Panik, Agoraphobie), Zwangsstörungen, Reaktionen auf schwere Belastungen und Anpassungsstörungen, Somatoforme Störungen (v.a. anhaltende Schmerzstörung)
Persönlichkeitsstörungen
Verhaltensauffälligkeiten mit körperlichen Störungen und Faktoren Nichtorganische Schlafstörungen, Essstörungen
Behandlungs­qualität
60%
* Angezeigt wird das Ergebnis der Patientenbefragung zu „Wie beurteilen Sie den Behandlungserfolg?“, da für die Klinik keine Ergebnisse der Kostenträger vorliegen.
Patienten­sicherheit
97%
Ø 94% / Max: 100%
Patienten­zufriedenheit
74%
Ø 77% / Max: 89%
Organisations­qualität
100%
Ø 100% / Max: 100%
Kritische Ereignisse mit Patienten werden in Fallkonferenzen besprochen
Ø 100% / Max: 100%
Personalschulungen zu Händedesinfektion
Ø 96% / Max: 100%

Fehlervermeidung bei der Abgabe von Medikamenten
Ø 100% / Max: 100%

Beschwerdemanagement ist etabliert
Ø 100% / Max: 100%


Umgang mit multiresistenten Keimen (MRSA)
Ø 100% / Max: 100%
Umgang mit Noro-Viren
Ø 100% / Max: 100%


Präventionsmaßnahmen bei Patienten mit Weglauftendenz
Ø 97% / Max: 100%
Präventionsmaßnahmen bei Selbstgefährdung
Ø 100% / Max: 100%


Umgang mit medizinischen Notfällen
Ø 95% / Max: 100%

Umgang mit nichtmedizinischen Notfällen
Ø 84% / Max: 100%

Maßnahmen zum Risikomanagement
Ø 90% / Max: 100%
Maßnahmen zur Selbsthilfefreundlichkeit
Ø 70% / Max: 100%
Wie beurteilen Sie die medizinische Betreuung durch die Ärzte?
Ø 74% / Max: 100%
Wurden Sie durch die Ärzte gut informiert?
Ø 73% / Max: 94%

Wie war der persönliche Umgang der Ärzte mit Ihnen?
Ø 81% / Max: 95%

Wie beurteilen Sie die medizinisch/therapeutische Betreuung durch die Therapeuten?
Ø 84% / Max: 93%


Wurden Sie durch die Therapeuten gut informiert?
Ø 82% / Max: 91%
Wie war der persönliche Umgang der Therapeuten mit Ihnen?
Ø 88% / Max: 95%


Wie beurteilen Sie die fachliche Betreuung durch das Pflegepersonal?
Ø 81% / Max: 95%
Wurden Sie durch das Pflegepersonal gut informiert?
Ø 78% / Max: 90%


Wie war der persönliche Umgang des Pflegepersonals mit Ihnen?
Ø 83% / Max: 99%

War das Personal erreichbar, wenn Sie jemanden sprechen wollten?
Ø 76% / Max: 84%

Waren Sie mit dem Therapieablauf zufrieden?
Ø 68% / Max: 95%
Waren Sie mit Angeboten, Schulungen und Seminaren zufrieden?
Ø 70% / Max: 96%



Waren Sie mit dem Essen zufrieden?
Ø 69% / Max: 93%
Wie empfanden Sie die Sauberkeit in der Rehaklinik allgemein?
Ø 77% / Max: 92%

Wie beurteilen Sie den Behandlungserfolg?
Ø 70% / Max: 94%

Würden Sie die Rehaklinik Ihren Freunden und Bekannten weiterempfehlen?
Ø 78% / Max: 95%
Ärztliche Erstuntersuchung nach Aufnahme
Ø 99% / Max: 100%
Einzelvisiten durch Fachärzte und gesetzliches Entlassmanagement
Ø 100% / Max: 100%

Individuelle Diagnostik
Ø 100% / Max: 100%

Sozialmedizinische Leistungsbeurteilung durch Fachärzte
Ø 100% / Max: 100%


Patientenschulungen zur Krankheit und Risikofaktoren
Ø 100% / Max: 100%
Einarbeitung neuer Mitarbeiter
Ø 100% / Max: 100%


Umgang mit Patientenakten
Ø 100% / Max: 100%
Festlegung von Rehabilitationszielen
Ø 100% / Max: 100%

Ärztlich-psychologisches Personal

Dr. Natalia Wege

Dr. Natalia Wege

(Chefärztin)

Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie

Informationen zum Personal

Das ärztliche und psychologische Personal legt zu Beginn der Reha - gemeinsam mit den Patienten - konkrete Ziele und den Therapieplan fest. Während der Reha erfolgt die regelmäßige Betreuung der Patienten. Zur Abschlussuntersuchung wird überprüft, ob die Therapieziele erreicht werden konnten. Erfahren Sie hier, welches ärztliche und psychologische Personal in der Psychosomatik tätig ist.

Oberarzt/-ärztin
Stationsarzt/-ärztin
Psychologe/-in
Psychologischer Psychotherapeut/-in
Psychologe/-in im Praktikum

Uroonkologie

  •  Ambulant Ambulant
Patienten pro Jahr:
insgesamt: 185
stationär: 0
ambulant: 185
Medizinische Behandlungsschwerpunkte
Versorgungsschwerpunkt Erläuterung
Tumorerkrankungen Männliche Genitalorgane (Prostata, Hoden)
Tumorerkrankungen Ableitende Harnwege
Tumorerkrankungen Nieren
Tumorerkrankungen Blase
Behandlungs­qualität
83%
* Angezeigt wird das Ergebnis der Patientenbefragung zu „Wie beurteilen Sie den Behandlungserfolg?“, da für die Klinik keine Ergebnisse der Kostenträger vorliegen.
Patienten­sicherheit
97%
Ø 93% / Max: 100%
Patienten­zufriedenheit
85%
Ø 83% / Max: 88%
Organisations­qualität
100%
Ø 98% / Max: 100%
Kritische Ereignisse mit Patienten werden in Fallkonferenzen besprochen
Ø 95% / Max: 100%
Personalschulungen zu Händedesinfektion
Ø 96% / Max: 100%

Maßnahmen zur Sturzprävention
Ø 91% / Max: 100%

Fehlervermeidung bei der Abgabe von Medikamenten
Ø 98% / Max: 100%


Beschwerdemanagement ist etabliert
Ø 97% / Max: 100%
Umgang mit multiresistenten Keimen (MRSA)
Ø 98% / Max: 100%


Umgang mit Noro-Viren
Ø 98% / Max: 100%
Umgang mit medizinischen Notfällen
Ø 94% / Max: 100%


Umgang mit nichtmedizinischen Notfällen
Ø 89% / Max: 100%

Maßnahmen zum Risikomanagement
Ø 89% / Max: 100%

Maßnahmen zur Selbsthilfefreundlichkeit
Ø 79% / Max: 100%
Wie beurteilen Sie die medizinische Betreuung durch die Ärzte?
Ø 83% / Max: 94%
Wurden Sie durch die Ärzte gut informiert?
Ø 83% / Max: 96%

Wie war der persönliche Umgang der Ärzte mit Ihnen?
Ø 88% / Max: 97%

Wie beurteilen Sie die medizinisch/therapeutische Betreuung durch die Therapeuten?
Ø 88% / Max: 94%


Wurden Sie durch die Therapeuten gut informiert?
Ø 85% / Max: 94%
Wie war der persönliche Umgang der Therapeuten mit Ihnen?
Ø 90% / Max: 96%


Wie beurteilen Sie die fachliche Betreuung durch das Pflegepersonal?
Ø 85% / Max: 93%
Wurden Sie durch das Pflegepersonal gut informiert?
Ø 84% / Max: 92%


Wie war der persönliche Umgang des Pflegepersonals mit Ihnen?
Ø 87% / Max: 94%

War das Personal erreichbar, wenn Sie jemanden sprechen wollten?
Ø 84% / Max: 91%

Waren Sie mit dem Therapieablauf zufrieden?
Ø 78% / Max: 88%
Waren Sie mit Angeboten, Schulungen und Seminaren zufrieden?
Ø 77% / Max: 88%



Waren Sie mit dem Essen zufrieden?
Ø 77% / Max: 94%
Wie empfanden Sie die Sauberkeit in der Rehaklinik allgemein?
Ø 81% / Max: 92%

Wie beurteilen Sie den Behandlungserfolg?
Ø 79% / Max: 85%

Würden Sie die Rehaklinik Ihren Freunden und Bekannten weiterempfehlen?
Ø 86% / Max: 96%
Ärztliche Erstuntersuchung nach Aufnahme
Ø 98% / Max: 100%
Einzelvisiten durch Fachärzte und gesetzliches Entlassmanagement
Ø 97% / Max: 100%

Individuelle Diagnostik
Ø 98% / Max: 100%

Sozialmedizinische Leistungsbeurteilung durch Fachärzte
Ø 98% / Max: 100%


Patientenschulungen zur Krankheit und Risikofaktoren
Ø 98% / Max: 100%
Einarbeitung neuer Mitarbeiter
Ø 98% / Max: 100%


Umgang mit Patientenakten
Ø 98% / Max: 100%
Festlegung von Rehabilitationszielen
Ø 98% / Max: 100%

Therapeutische Behandlungsmöglichkeiten

Sport- und Bewegungstherapie
Medizinische Trainingstherapie, Muskelaufbau, Ausdauertraining, Lauf-, Koordinations- und Gleichgewichtstraining, Ergometertraining, Wirbelsäulengymnastik, Atemgymnastik, Herz-Kreislauftraining, Hockergymnastik
Physiotherapie
Krankengymnastik, Krankengymnastik am Gerät, Manuelle Therapie
Information, Motivation, Schulung
Beratung zu Harninkontinenz und Erektionsstörungen, Schmerzbewältigung, Stressbewältigung, Stärkung der Resilienz, Raucherentwöhnung, Rückenschule, Umgang mit Alltagsstress, Bewegung und Gesundheit, Nachsorgeberatung, Sozialrechtliche Beratung, Berufliche Orientierung
Ergotherapie, Arbeitstherapie und andere funktionelle Therapie
Funktionelle Ergotherapie, ADL-Training, Hilfsmittelberatung, Berufsspezifische Belastungserprobung, Arbeitsplatzberatung, Ergonomie am Arbeitsplatz
Klinische Psychologie, Neuropsychologie
Krisenintervention, Entspannungsverfahren (Autogenes Training, Progressive Muskelentspannung)
Reha-Pflege
Aktivierende Pflege zur Wiederherstellung der Alltagskompetenzen, Wundversorgung nach Expertenstandards, Stomaversorgung, Katheterversorgung
Physikalische Therapie
Lokale Kälte- und Wärmetherapie, Akupressur, Massage, Narbenbehandlung, Elektrotherapie
Ernährung
Ernährungsberatung und Schulungen, Lehrküche, Ernährung bei Ileum-Neoblase / Ileum-Conduit
Diagnostik
Sonographie, Uroflowmetrie, 24h PAD Test, Miktionsprotokoll, IPSS, IEEF
Labor
Eigenes Urinlabor mit Urinmikroskopie und Mikrobiologie, Blutabnahme

Ärztlich-psychologisches Personal

 Ralf Fetzer

Ralf Fetzer

(Chefarzt)

Facharzt für Urologie mit den Zusatzbezeichnungen Andrologie, med. Tumortherapie, Sozialmedizin, Männerarzt (CMI), Röntgenfachkunde

Informationen zum Personal

Das ärztliche und psychologische Personal legt zu Beginn der Reha - gemeinsam mit den Patienten - konkrete Ziele und den Therapieplan fest. Während der Reha erfolgt die regelmäßige Betreuung der Patienten. Zur Abschlussuntersuchung wird überprüft, ob die Therapieziele erreicht werden konnten. Erfahren Sie hier, welches ärztliche und psychologische Personal in der Uroonkologie tätig ist.

Oberarzt/-ärztin
Leitender/-e Psychologe/-in
Psychologe/-in
Psychologischer Psychotherapeut/-in

Berufsgenossenschaftliches Heilverfahren

  •  Ambulant Ambulant
Patienten pro Jahr:
insgesamt: 1.840
stationär: 660
ambulant: 1.180
Medizinische Behandlungsschwerpunkte
Versorgungsschwerpunkt Erläuterung
Akute Arbeitsverletzungen Behandlung in der hausinternen Durchgangsarzt-Praxis
Berufsorientierte Rehabilitation nach Arbeitsunfällen Reha für Berufe aus dem Handwerk, dem Baugewerbe, der Gastronomie, aus kaufmännischen Berufen sowie für Kraftfahrer
Behandlungs­qualität
79%
* Angezeigt wird das Ergebnis der Patientenbefragung zu „Wie beurteilen Sie den Behandlungserfolg?“, da für die Klinik keine Ergebnisse der Kostenträger vorliegen.
Patienten­sicherheit
97%
Ø 95% / Max: 100%
Patienten­zufriedenheit
84%
Ø 79% / Max: 97%
Organisations­qualität
100%
Ø 99% / Max: 100%
Kritische Ereignisse mit Patienten werden in Fallkonferenzen besprochen
Ø 96% / Max: 100%
Personalschulungen zu Händedesinfektion
Ø 98% / Max: 100%

Maßnahmen zur Sturzprävention
Ø 96% / Max: 100%

Fehlervermeidung bei der Abgabe von Medikamenten
Ø 99% / Max: 100%


Beschwerdemanagement ist etabliert
Ø 99% / Max: 100%
Umgang mit multiresistenten Keimen (MRSA)
Ø 99% / Max: 100%


Umgang mit Noro-Viren
Ø 99% / Max: 100%
Umgang mit medizinischen Notfällen
Ø 98% / Max: 100%


Umgang mit nichtmedizinischen Notfällen
Ø 93% / Max: 100%

Maßnahmen zum Risikomanagement
Ø 95% / Max: 100%

Maßnahmen zur Selbsthilfefreundlichkeit
Ø 73% / Max: 100%
Wie beurteilen Sie die medizinische Betreuung durch die Ärzte?
Ø 82% / Max: 96%
Wurden Sie durch die Ärzte gut informiert?
Ø 82% / Max: 95%

Wie war der persönliche Umgang der Ärzte mit Ihnen?
Ø 86% / Max: 97%

Wie beurteilen Sie die medizinisch/therapeutische Betreuung durch die Therapeuten?
Ø 91% / Max: 99%


Wurden Sie durch die Therapeuten gut informiert?
Ø 89% / Max: 98%
Wie war der persönliche Umgang der Therapeuten mit Ihnen?
Ø 93% / Max: 99%


Wie beurteilen Sie die fachliche Betreuung durch das Pflegepersonal?
Ø 86% / Max: 97%
Wurden Sie durch das Pflegepersonal gut informiert?
Ø 84% / Max: 96%


Wie war der persönliche Umgang des Pflegepersonals mit Ihnen?
Ø 87% / Max: 98%

War das Personal erreichbar, wenn Sie jemanden sprechen wollten?
Ø 85% / Max: 96%

Waren Sie mit dem Therapieablauf zufrieden?
Ø 79% / Max: 96%
Waren Sie mit Angeboten, Schulungen und Seminaren zufrieden?
Ø 75% / Max: 91%



Waren Sie mit dem Essen zufrieden?
Ø 78% / Max: 96%
Wie empfanden Sie die Sauberkeit in der Rehaklinik allgemein?
Ø 82% / Max: 98%

Wie beurteilen Sie den Behandlungserfolg?
Ø 80% / Max: 95%

Würden Sie die Rehaklinik Ihren Freunden und Bekannten weiterempfehlen?
Ø 86% / Max: 100%
Ärztliche Erstuntersuchung nach Aufnahme
Ø 99% / Max: 100%
Einzelvisiten durch Fachärzte und gesetzliches Entlassmanagement
Ø 99% / Max: 100%

Individuelle Diagnostik
Ø 99% / Max: 100%

Sozialmedizinische Leistungsbeurteilung durch Fachärzte
Ø 99% / Max: 100%


Patientenschulungen zur Krankheit und Risikofaktoren
Ø 99% / Max: 100%
Einarbeitung neuer Mitarbeiter
Ø 99% / Max: 100%


Umgang mit Patientenakten
Ø 99% / Max: 100%
Festlegung von Rehabilitationszielen
Ø 99% / Max: 100%

Therapeutische Behandlungsmöglichkeiten

Ergotherapie, Arbeitstherapie und andere funktionelle Therapie
Funktionelle Ergotherapie, ADL-Training, Hilfsmittelberatung, Gelenkschutz, Handtherapie, Berufsspezifische Belastungserprobung, Arbeitserprobung, Arbeitsplatzberatung, Ergonomie am Arbeitsplatz, Schuh- und Hilfsmittelversorgung
Information, Motivation, Schulung
Schmerzbewältigung, Stressbewältigung, Rückenschule, Bewegung und Gesundheit, Prothesenschulung, Sozialrechtliche Beratung, Berufliche Orientierung, Zusammenarbeit mit der Gafög
Sport- und Bewegungstherapie
Medizinische Trainingstherapie, Muskelaufbautraining, Lauf-, Geh- und Treppentraining, Koordinations- und Gleichgewichtstraining, Ergometertraining, Gangschule, Atemgymnastik, Prothesen-Training, Herz- und Kreislauftraining, Rückenschule
Physiotherapie
Krankengymnastik, Krankengymnastik an Geräten, Manuelle Therapie, Skoliosebehandlung, Extensionstherapie (Schlingentisch), Gangschule, Prothesen-Gebrauchstraining, Krankengymnastik auf neurophysiologischer Grundlage
Reha-Management
Fallkonferenzen
Klinische Psychologie, Neuropsychologie
Krisenintervention, Entspannungsverfahren (Autogenes Training, Progressive Muskelentspannung)
Reha-Pflege
Aktivierende Pflege zur Wiederherstellung der Alltagskompetenzen
Physikalische Therapie
Lokale Kälte- und Wärmetherapie, Medyjet, Massage, Manuelle und apparative Lymphdrainage, Elektrotherapie
Ernährung
Ernährungsberatung, Seminare und Schulungen, Lehrküche

Ärztlich-psychologisches Personal

Dr. Dagmar Detzel

Dr. Dagmar Detzel

(Chefärztin)

Fachärztin für Chirurgie und Unfallchirurgie mit den Zusatzbezeichnungen Notfallmedizin, Sozialmedizin, Verkehrsmedizin, Manuelle Med./Chirotherapie, Physikalische Therapie und Balneologie

Informationen zum Personal

Das ärztliche und psychologische Personal legt zu Beginn der Reha - gemeinsam mit den Patienten - konkrete Ziele und den Therapieplan fest. Während der Reha erfolgt die regelmäßige Betreuung der Patienten. Zur Abschlussuntersuchung wird überprüft, ob die Therapieziele erreicht werden konnten. Erfahren Sie hier, welches ärztliche und psychologische Personal in der Berufsgenossenschaftliches Heilverfahren tätig ist.

Oberarzt/-ärztin
Leitender/-e Psychologe/-in
Psychologe/-in
Psychologischer Psychotherapeut/-in