Rehabilitationsklinik Saulgau

Siebenkreuzerweg 18, 88348 Bad Saulgau

93%

Die Rehaklinik Saulgau, eine von 12 Waldburg-Zeil Kliniken, ist als Fachklinik für Orthopädie und Unfallchirurgie (BGSW) auf die Therapie und Rehabilitation bei Erkrankungen der Bewegungs- und Stützorgane spezialisiert. Darüber hinaus kümmern wir uns um Ihre Anschlussrehabilitation nach Gelenkersatzoperationen, Wirbelsäuleneingriffen sowie unfallchirurgischen Operationen.

Kontakt:

Telefon: 07581-5000

Fax: 07581-500600

Webseite: www.rehaklinik-saulgau.de

E-Mail: rehabilitationsklinik-saulgau@wz-kliniken.de

Patienten pro Jahr: insgesamt: 3.984 | stationär: 3.816 | ambulant: 168 Letzte Aktualisierung: 22.06.2020
Außenansicht der Rehabilitationsklinik Saulgau
Außenansicht der Rehabilitationsklinik Saulgau
Außenansicht der Rehabilitationsklinik Saulgau
Außenansicht der Rehabilitationsklinik Saulgau
Außenansicht der Rehabilitationsklinik Saulgau, 1
Eingang der Rehaklinik in Bad Saulgau, 2
Luftbild der Rehabilitationsklinik Saulgau, 3
Training im Bewegsungsbecken der Rehabilitationsklinik Saulgau, 4

Übersicht

Informationen zur Qualitätsbewertung

Qualitätskliniken.de hat die Rehabilitationsklinik Saulgau in den Bereichen Behandlungsqualität, Patientensicherheit, Patientenzufriedenheit und Organisationsqualität bewertet:

Rehabilitationsklinik Saulgau erreicht insgesamt 93 % von möglichen 100 %. Um diesen Wert besser einschätzen zu können ist es wichtig zu wissen, dass die besten Rehakliniken mit maximal 100 % bewertet wurden. Die Ergebnisse im Detail finden Sie weiter unten in den Informationen zur jeweiligen Fachabteilung.

Qualitätskliniken.de bewertet Rehakliniken objektiv, neutral und auf wissenschaftlicher Basis. Wir nutzen offizielle Daten, aktualisieren regelmäßig und befragen Patienten, die wirklich in der Rehaklinik behandelt wurden! Erfahren Sie mehr zur Bewertungsmethodik.

Behandlungs­qualität
93%
Ø 72% / Max: 94%
Patienten­sicherheit
100%
Ø 88% / Max: 100%
Patienten­zufriedenheit
81%
Ø 77% / Max: 88%
Organisations­qualität
100%
Ø 96% / Max: 100%

Patientenzimmer

Ein-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle (WC/Dusche)
Anzahl: 227 (davon 227 behindertengerecht)

Balkon/Terrasse, Telefon, Radio, Fernseher, Wertfach, WLAN

Zwei-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle (WC/Dusche)
Anzahl: 10 (davon 10 behindertengerecht)

Balkon/Terrasse, Telefon, Radio, Fernseher, Wertfach, WLAN

Leistungsangebot pro Kostenträger

  • Ambulante Rehabilitation
  • Anschlussgesundheitsmaßnahme (AGM)
  • Anschlussheilbehandlung (AHB)
  • Anschlussrehabilitation (AR)
  • Ganztägig ambulante Rehabilitation
  • Heilverfahren (HV)
  • Intensive Rehabilitationsnachsorge (IRENA)
  • Ambulante Rehabilitation
  • Anschlussheilbehandlung (AHB)
  • Anschlussrehabilitation (AR)
  • Ganztägig ambulante Rehabilitation
  • Heilverfahren (HV)
  • Ambulante Rehabilitation
  • Anschlussheilbehandlung (AHB)
  • Anschlussrehabilitation (AR)
  • Berufsgenossenschaftliche stationäre Weiterbehandlung (BGSW)
  • Heilverfahren (HV)
  • Ambulante Rehabilitation
  • Anschlussheilbehandlung (AHB)
  • Anschlussrehabilitation (AR)
  • Ganztägig ambulante Rehabilitation
  • Ambulante Rehabilitation
  • Anschlussheilbehandlung (AHB)
  • Anschlussrehabilitation (AR)
  • Beihilfefähige stationäre Behandlungsverfahren
  • Heilverfahren (HV)
  • Ambulante Rehabilitation
  • Anschlussheilbehandlung (AHB)
  • Anschlussrehabilitation (AR)
  • Ganztägig ambulante Rehabilitation
  • Heilverfahren (HV)
  • Ambulante Rehabilitation
  • Anschlussheilbehandlung (AHB)
  • Anschlussrehabilitation (AR)
  • Ganztägig ambulante Rehabilitation
  • Heilverfahren (HV)
  • Individuelle und pauschale Behandlungsangebote
Informationen zu Kostenträgern

Rehabilitationsleistungen werden von unterschiedlichen Kostenträgern bezahlt. Je nach Alter, beruflicher Situation oder Krankheit der Patienten kommen die Krankenkassen, die Rentenversicherung oder andere Träger für die Kosten der Reha auf. Hier erfahren Sie, welcher Kostenträger eine Reha in der Rehabilitationsklinik Saulgau bezahlt.

Im Zuge des gesetzlich verankerten Wunsch- und Wahlrechts steht es Ihnen zu, die für Sie beste Klinik selbst auszusuchen.

Sie möchten wissen, ob eine Behandlung in dieser Klinik für Sie möglich ist? Kontaktieren Sie hierzu die Rehabilitationsklinik Saulgau unter folgender Telefonnummer: 07581-5000.

Spezielle Angebote

Aufnahme von Angehörigen

VIP-Bereich
Komfortstation

Rollstuhlfahrergerechter Zugang

Für Sehbehinderte geeignet

Für Erblindete geeignet

Für dialysepflichtige Patienten geeignet

Kinderbetreuung
Patienten können nach vorheriger Absprache Kinder mitbringen ab 3 J. bis 14 J., Kindergarten und Schulunterricht in Kooperation

Medizinisch-therapeutisches Personal

Diabetesassistent/-in
Diätassistent/-in
Badehelfer/-in
Ergotherapeut/-in
Masseur/-in und med. Bademeister/-in
Physiotherapeut/-in
Sozialpädagoge/-in/Sozialarbeiter/-in
Sportlehrer/-in
Gesundheits- und Krankenpfleger/-in
Fachkrankenschwester Intensiv und Anästhesie
Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/-in
Pflegedienstleitung
Arzthelfer/-in
Medizinisch-technischer/-e Assistent/-in
Medizinisch-technischer/-e Assistent/-in für Radiologie
Medizinisch-technischer/-e Laboratoriumsassistent/-in
Hilfskraft Psychologie
Informationen zum Personal

Die Betreuung und Versorgung durch qualifiziertes Personal ist für den Erfolg der Reha entscheidend. Hier erfahren Sie, welches medizinisch-therapeutische Personal in der Rehabilitationsklinik Saulgau beschäftigt wird.

Orthopädie und Unfallchirurgie

Patienten pro Jahr:
insgesamt: 3.984
stationär: 3.816
ambulant: 168
Medizinische Behandlungsschwerpunkte
Versorgungsschwerpunkt Erläuterung
Unsere Ziele Wir möchten, dass Sie sich wieder schmerzfrei bewegen, selbstbestimmt und zufrieden leben können. Seit mehr als zwanzig Jahren haben unsere Ärzte und Therapeuten Erfahrung in der Behandlung schmerzhafter Funktionsstörungen des Bewegungsapparates.
Zustand nach Operationen wie Endoprothesen (künstliche Gelenke), Osteosynthesen (Versorgungen von Knochenbrüchen), Spondylodesen (Versteifungen von Wirbelsäulenteilen), Schulteroperationen, Umstellungsosteotomien (Achskorrekturen) einschließlich Verlängerungs- oder Verkürzungsoperationen, Bandscheibenoperationen, Rheumachirurgischen Eingriffen, Arthrodesen (Gelenkversteifungen), Amputationen
Erkrankungen des Stütz- und Bewegungsapparates Degenerativ-entzündlich-rheumatische Erkrankungen, Unfallverletzungen, Tumore, Fehlbildungen, Osteoporose
Konservativ Frakturen, Angeborene oder erworbene Fehlbildungen des Bewegungsapparates, Degenerative Wirbelsäulen- oder Gelenkerkrankungen wie z.B. Arthrosen, Chronische Schmerzzustände, Entzündlich-rheumatische Erkrankungen, Stoffwechselbedingte Erkrankungen mit Beteiligung der Bewegungsorgane
Ferner gehören zu unserem Indikationsspektrum Nachbehandlung von berufsgenossenschaftlichen Unfällen inklusive Arbeitsplatzerprobung, Folgezustände bei neurologischen Erkrankungen, die den Stütz- und Bewegungsapparat betreffen, Folgezustände bei bösartigen Neubildungen an den Bewegungsorganen nach abgeschlossener Chemotherapie oder Bestrahlung, Begleiterkrankungen, die therapiert werden, umfassen das gesamte internistische Spektrum chronischer Erkrankungen
Behandlungs­qualität
93%
Ø 74% / Max: 96%
Patienten­sicherheit
100%
Ø 91% / Max: 100%
Patienten­zufriedenheit
81%
Ø 79% / Max: 88%
Organisations­qualität
100%
Ø 97% / Max: 100%
Verbesserung Gesundheitszustand
Ø 77% / Max: 94%
Verbesserung psychophysischer Beschwerden
Ø 88% / Max: 92%

Verbesserung der Leistungsfähigkeit
Ø 74% / Max: 90%

Verbesserung des gesundheitsförderlichen Verhaltens
Ø 76% / Max: 93%


Verbesserung der körperlichen Beschwerden
Ø 66% / Max: 94%
Rehaerfolg insgesamt
Ø 78% / Max: 92%
Kritische Ereignisse mit Patienten werden in Fallkonferenzen besprochen
Ø 95% / Max: 100%
Personalschulungen zu Händedesinfektion
Ø 97% / Max: 100%

Maßnahmen zur Sturzprävention
Ø 90% / Max: 100%

Fehlervermeidung bei der Abgabe von Medikamenten
Ø 98% / Max: 100%


Beschwerdemanagement ist etabliert
Ø 98% / Max: 100%
Umgang mit multiresistenten Keimen (MRSA)
Ø 98% / Max: 100%


Umgang mit Noro-Viren
Ø 98% / Max: 100%
Umgang mit medizinischen Notfällen
Ø 96% / Max: 100%


Umgang mit nichtmedizinischen Notfällen
Ø 90% / Max: 100%

Maßnahmen zum Risikomanagement
Ø 82% / Max: 100%

Maßnahmen zur Selbsthilfefreundlichkeit
Ø 63% / Max: 100%
Wie beurteilen Sie die medizinische Betreuung durch die Ärzte?
Ø 82% / Max: 100%
Wurden Sie durch die Ärzte gut informiert?
Ø 81% / Max: 100%

Wie war der persönliche Umgang der Ärzte mit Ihnen?
Ø 86% / Max: 100%

Wie beurteilen Sie die medizinisch/therapeutische Betreuung durch die Therapeuten?
Ø 89% / Max: 100%


Wurden Sie durch die Therapeuten gut informiert?
Ø 88% / Max: 100%
Wie war der persönliche Umgang der Therapeuten mit Ihnen?
Ø 91% / Max: 100%


Wie beurteilen Sie die fachliche Betreuung durch das Pflegepersonal?
Ø 84% / Max: 100%
Wurden Sie durch das Pflegepersonal gut informiert?
Ø 82% / Max: 100%


Wie war der persönliche Umgang des Pflegepersonals mit Ihnen?
Ø 85% / Max: 100%

War das Personal erreichbar, wenn Sie jemanden sprechen wollten?
Ø 83% / Max: 100%

Waren Sie mit dem Therapieablauf zufrieden?
Ø 77% / Max: 100%
Waren Sie mit Angeboten, Schulungen und Seminaren zufrieden?
Ø 74% / Max: 100%



Wurden Sie auf die Entlassung umfassend vorbereitet?
Ø 74% / Max: 100%
Waren Sie mit dem Essen zufrieden?
Ø 77% / Max: 100%

Wie empfanden Sie die Sauberkeit in der Rehaklinik allgemein?
Ø 77% / Max: 100%

Wie empfanden Sie die Unterbringung in der Rehaklinik allgemein?
Ø 78% / Max: 100%


Wie beurteilen Sie den Behandlungserfolg?
Ø 77% / Max: 100%
Würden Sie die Rehaklinik Ihren Freunden und Bekannten weiterempfehlen?
Ø 86% / Max: 100%
Ärztliche Erstuntersuchung nach Aufnahme
Ø 97% / Max: 100%
Einzelvisiten durch Fachärzte und gesetzliches Entlassmanagement
Ø 97% / Max: 100%

Individuelle Diagnostik
Ø 97% / Max: 100%

Sozialmedizinische Leistungsbeurteilung durch Fachärzte
Ø 96% / Max: 100%


Patientenschulungen zur Krankheit und Risikofaktoren
Ø 97% / Max: 100%
Einarbeitung neuer Mitarbeiter
Ø 98% / Max: 100%


Umgang mit Patientenakten
Ø 98% / Max: 100%
Festlegung von Rehabilitationszielen
Ø 97% / Max: 100%

Therapeutische Behandlungsmöglichkeiten

Sport- und Bewegungstherapie
Lauf- und Gehtraining, Koordinations- und Gleichgewichtstraining, Muskelaufbautraining, Sport im Wasser/Schwimmen, Terrain-Training, Ergometertraining, 7 Fahrradergometer
Physiotherapie
Atemgymnastik, Herz-, Kreislauftraining, Gefäßtraining, Manuelle Therapie der Extremitäten, Skoliosebehandlung, Extensionstherapie (Schlingentisch/-käfig), Beckenbodengymnastik, Krankengymnastik für brustoperierte Frauen, Gangschule, Prothesen-Gebrauchstraining, Krankengymnastik im Bewegungsbad, Medizinische Trainingstherapie, Krankengymnastik auf neurophysiologischer Grundlage (Bobath, Vojtha)
Information, Motivation, Schulung
Ernährung, "Schulungsbuffet", Genussmittel und Alltagsdrogen (z.B. Alkohol, Psychopharmaka), Raucherentwöhnung, Medikamente - Wirkungen und Nebenwirkungen, Schlafstörung, Orthopädische Gangschulung, Rückenschule, Suchtmittelfolgeerkrankung, Umgang mit Alltagsstress, Schmerzbewältigungstraining, Bewegung und Gesundheit, Problem-/Konfliktlösungsstrategien, "Körper und Seele", "Herz und Kreislauf", Diabetikerschulung (Typ I und Typ II), Beratung für Prothesenträger
Klinische Sozialarbeit, Sozialtherapie
Einzelfallbezogene Reha-Fachberatung, Beratung von Angehörigen, Zusammenarbeit mit Selbsthilfegruppen
Ergotherapie, Arbeitstherapie und andere funktionelle Therapie
Funktionelle Ergotherapie, Haushaltstraining (daily-living-training), Hilfsmittelberatung, Gelenkschutz, Berufsspezifische Belastungserprobung, Arbeitserprobung, Arbeitsplatzberatung
Klinische Psychologie, Neuropsychologie
Angehörigenberatung, Entspannungsverfahren (Tiefenentspannung, Progressive Muskelrelaxation), Krisenintervention
Psychotherapie
Tiefenpsychologisch orientiert (Einzeltherapie), Verhaltenstherapeutisch orientiert (Einzeltherapie)
Reha-Pflege
aktivierende Pflege zur Wiederherstellung der Alltagskompetenzen
Physikalische Therapie
Teilbäder, Thermalwasser (Ortsgebundene Heilwasser), Medizinische Badezusätze, Stangerbäder, Kneipp-Anwendungen, Parafango, Lokale Kältetherapie
Rekreationstherapie
Verschiedene Angebote zur Entspannung, Erholung und Steigerung der Freizeitkompetenz
Ernährung
Auszeichnung mit dem RAL Gütesiegel; Ernährungsberatung und -Schulungen; Lehrküche, energiedefinierte Kost, Sonderernährung, Diabetes Kost, Vegetarische Kost, Vollwertkost, Glutenfreie Kost
Spezielle Ärztliche Leisungen
Schmerztherapie, Stomatherapie/Irrigation, Trainingsprogramm bei Inkontinenz (krankengymnastisch), Orthopädietechnische Versorgung
Elektrophysikalische Therapie und Phototherapie
Ultraschall, Interferenzstrom, Iontophorese; Sonstiges: Rotlicht, Heißluft, Sonodynator
Massagen und Lymphdrainagen
Ganzkörpermassage, Teilkörpermassage, Bindegewebsmassage, Lymphdrainage (manuell), Unterwassermassage, Reflexzonenmassage; Sonstiges: Akupunktmassage (APM)

Ambulante Behandlungsmöglichkeiten

Physiotherapie, Ergotherapie
Krankengymnastik (spezielle Behandlungstechniken), Krankengymnastik (auf neurophysiologischer Grundlage wie Bobath und PNF), Manuelle Therapie, Skoliosebahndlung nach Lehnert-Schroth, Geräteunterstützte Krankengymnastik (KG-Gerät), Medizinische Trainingstherapie und isometrische Kraftmessung, Gruppentherapien trocken und im Thermalwasser, Einzeltherapie im Thermalwasser, Schlingentisch, Manuelle Lymphdrainage, Klassische Massage/ Spezielle Massagetechniken, Elektrotherapie, Thermotherapie (Fango, Heißluft etc.), Ergotherapie von Kindern (u.a. Einzeltherapie, Psychomotorik in der Gruppe, Marburger Konzentrationstraining, Aufmerksamkeitstraining nach Lauth und Schlottke), Behandlungsverfahren bei neurologischen Krankheitsbildern (u.a. Bobath, Perfetti), Spiegeltherapie, Handtherapie, Thermotherapie (u.a. Paraffinbad), Narbenbehandlung, Arbeitsplatzberatung (Ergonomie am Arbeitsplatz), Hirnleistungstraining, Training in allen Aktivitäten des täglichen Lebens

Ärztlich-psychologisches Personal

Foto Leitung Fachabteilung

Dr. Christian Dynybil

(Chefarzt)

FA Orthopädie und Unfallchirurgie, FA Physikalische und Rehabilitative Medizin, Zusatzbezeichnung Physikalische Therapie und Balneologie, Röntgendiagnostik, Manuelle Medizin/Chirotherapie, Akupunktur, Sportmedizin, Strahlenschutz, Sozialmedizin, Notfallmedizin

Informationen zum Personal

Das ärztliche und psychologische Personal legt zu Beginn der Reha - gemeinsam mit den Patienten - konkrete Ziele und den Therapieplan fest. Während der Reha erfolgt die regelmäßige Betreuung der Patienten. Zur Abschlussuntersuchung wird überprüft, ob die Therapieziele erreicht werden konnten. Erfahren Sie hier, welches ärztliche und psychologische Personal in der Orthopädie und Unfallchirurgie tätig ist.

Oberarzt/-ärztin
FA Orthopädie und Unfallchirurgie, FA Innere Medizin, FA Innere Medizin und Rheumatologie, Physikalische Therapie und Balneologie, Sozialmedizin
Stationsarzt/-ärztin
Chirotherapie, Notarzt/Arzt im Rettungsdienst, FA Orthopädie und Unfallchirurgie, FA Physikalische und Rehabilitative Medizin, Rehabilitationswesen, Sportmedizin
Leitender/-e Psychologe/-in
Gesprächspsychotherapie, Verhaltenstherapie
Psychologe/-in
Verhaltenstherapie