VAMED Rehaklinik Bergisch-Land

Im Saalscheid 5, 42369 Wuppertal

74%
Ø 78% / Max: 100%

Unsere onkologische Fachklinik für stationäre und ambulante Rehabilitation und Anschlussheilbehandlung in Wuppertal-Ronsdorf bietet Ihnen jahrzehntelange Erfahrung in der Krebstherapie. Unsere Klinik liegt in einer der landschaftlich schönsten Gegenden des Bergischen Landes und ist von einem parkähnlichen Gelände umgeben. Die Städte Wuppertal, Solingen und Remscheid liegen in unmittelbarer Nähe. Für Sie stehen behindertengerechte, moderne und freundlich eingerichtete Einzel- oder Doppelzimmer mit großem Bad, fast ausschließlich mit Balkon sowie TV, Telefon und Internetzugang zur Verfügung.

Kontakt:

Telefon: 0202-246301

Fax: 0202-24631961

Webseite: www.vamed-gesundheit.de/reha/bergisch-land/

E-Mail: info.bergisch-land@vamed-gesundheit.de

Patienten pro Jahr: insgesamt: 3.337 | stationär: 2.905 | ambulant: 432 Letzte Aktualisierung: 15.01.2020
Außenansicht der Helios Klinik Bergisch-Land
Außenansicht der Helios Klinik Bergisch-Land
Außenansicht der Helios Klinik Bergisch-Land
Außenansicht der Helios Klinik Bergisch-Land
Außenansicht der Helios Klinik Bergisch-Land
Außenansicht der Helios Klinik Bergisch-Land, 1
Therapeutin unterstützt zwei Patientinnen im Rahmen der Ergotherapie., 2
Für den stationären Aufenthalt stehen in der Klinik 206 Betten zur Verfügung., 3
Aquagymnastik im Schwimmbad der Helios Klinik Bergisch-Land, 4
Therapeut betreut eine Patientin bei der korrekten Ausführung von Übungen, 5

Übersicht

Informationen zur Qualitätsbewertung

Qualitätskliniken.de hat die VAMED Rehaklinik Bergisch-Land in den Bereichen Behandlungsqualität, Patientensicherheit, Patientenzufriedenheit und Organisationsqualität bewertet:

VAMED Rehaklinik Bergisch-Land erreicht insgesamt 74 % von möglichen 100 %. Um diesen Wert besser einschätzen zu können ist es wichtig zu wissen, dass die besten Rehakliniken mit maximal 100 % bewertet wurden. Die Ergebnisse im Detail finden Sie weiter unten in den Informationen zur jeweiligen Fachabteilung.

Qualitätskliniken.de bewertet Rehakliniken objektiv, neutral und auf wissenschaftlicher Basis. Wir nutzen offizielle Daten, aktualisieren regelmäßig und befragen Patienten, die wirklich in der Rehaklinik behandelt wurden! Erfahren Sie mehr zur Bewertungsmethodik.

Behandlungs­qualität
49%
Ø 74% / Max: 100%
Patienten­sicherheit
74%
Ø 79% / Max: 100%
Organisation­squalität
100%
Ø 89% / Max: 100%

Zertifikate

Zertifikate und Siegel sollen besondere Leistungen einer Rehaklinik verdeutlichen. Die Vergabe muss daher objektiv und seriös erfolgen. Nicht alle Auszeichnungen erfüllen die hohen Anforderungen von Qualitätskliniken.de. Die hier abgebildeten Zertifikate entsprechen den Kriterien und können relevant für Patienten sein.

Gütesiegel "Medizinische Rehabilitation in geprüfter Qualität" der Krankenhausgesellschaft Schleswig-Holstein e.V. stationäre, teilstationäre und ambulante onkologische Rehabilitation und Anschlussheilbehandlung in der Onkologie, Gastroenterologie und für Stoffwechselerkrankungen
Gütesiegel "Medizinische Rehabilitation in geprüfter Qualität" der Krankenhausgesellschaft Schleswig-Holstein e.V. stationäre, teilstationäre und ambulante onkologische Rehabilitation und Anschlussheilbehandlung in der Onkologie, Gastroenterologie und für Stoffwechselerkrankungen
RAL Gütezeichen Kompetenz richtig Essen
RAL Gütezeichen Kompetenz richtig Essen

Patientenzimmer

Ein-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle (WC/Dusche)
Anzahl: 206 (davon 206 behindertengerecht)

Leistungsangebot pro Kostenträger

  • Ambulante Rehabilitation
  • Anschlussheilbehandlung (AHB)
  • Ganztägig ambulante Rehabilitation
  • Heilverfahren (HV)
  • Intensive Rehabilitationsnachsorge (IRENA)
  • Ambulante Rehabilitation
  • Anschlussheilbehandlung (AHB)
  • Ganztägig ambulante Rehabilitation
  • Heilverfahren (HV)
  • Ambulante Rehabilitation
  • Anschlussheilbehandlung (AHB)
  • Ganztägig ambulante Rehabilitation
  • Heilverfahren (HV)
  • Ambulante Rehabilitation
  • Anschlussheilbehandlung (AHB)
  • Ganztägig ambulante Rehabilitation
  • Heilverfahren (HV)
  • Ambulante Rehabilitation
  • Anschlussheilbehandlung (AHB)
  • Ganztägig ambulante Rehabilitation
  • Heilverfahren (HV)
  • Ambulante Rehabilitation
  • Anschlussheilbehandlung (AHB)
  • Ganztägig ambulante Rehabilitation
  • Heilverfahren (HV)
  • Ambulante Rehabilitation
  • Anschlussheilbehandlung (AHB)
  • Ganztägig ambulante Rehabilitation
  • Heilverfahren (HV)
Informationen zu Kostenträgern

Rehabilitationsleistungen werden von unterschiedlichen Kostenträgern bezahlt. Je nach Alter, beruflicher Situation oder Krankheit der Patienten kommen die Krankenkassen, die Rentenversicherung oder andere Träger für die Kosten der Reha auf. Hier erfahren Sie, welcher Kostenträger eine Reha in der VAMED Rehaklinik Bergisch-Land bezahlt.

Im Zuge des gesetzlich verankerten Wunsch- und Wahlrechts steht es Ihnen zu, die für Sie beste Klinik selbst auszusuchen.

Sie möchten wissen, ob eine Behandlung in dieser Klinik für Sie möglich ist? Kontaktieren Sie hierzu die VAMED Rehaklinik Bergisch-Land unter folgender Telefonnummer: 0202-246301.

Spezielle Angebote

Für Gehörlose geeignet

Blindenhund

Aufnahme von Angehörigen

Rollstuhlfahrergerechter Zugang

Für Sehbehinderte geeignet

Für dialysepflichtige Patienten geeignet

Medizinisch-therapeutisches Personal

Diabetesassistent/-in
Diabetesberater/-in
Diätberater/-in
Diätassistent/-in
Ernährungsberater/-in
Diätist NL
Ökotrophologe/-in
Dipl. Ökotrophologe
Medizinisch-technische Aisstentin
Physiotherapeut
LD-Therapeut, Kontineztrainer, manuelle Therapie
Stomatherapeut
Urotherapeutin
Musiktherapeut
Sozialdienst
Dipl. Sozialpädagoge
Ergotherapeut
Kunsttherapeut
Badehelfer/-in
Ergotherapeut/-in
Arbeits- und Beschäftigungstherapeut/-in
Gymnastiklehrer/-in
Kunsttherapeut/-in
Logopäde/-in (Sprachtherapeut/-in)
Masseur/-in und med. Bademeister/-in
Musiktherapeut/-in
Physiotherapeut/-in
Sozialpädagoge/-in/Sozialarbeiter/-in
Sportlehrer/-in
Gesundheits- und Krankenpfleger/-in
Pflegedienstleitung
Medizinisch-technischer/-e Assistent/-in
Medizinisch-technischer/-e Assistent/-in für Radiologie
Medizinisch-technischer/-e Laboratoriumsassistent/-in
Informationen zum Personal

Die Betreuung und Versorgung durch qualifiziertes Personal ist für den Erfolg der Reha entscheidend. Hier erfahren Sie, welches medizinisch-therapeutische Personal in der VAMED Rehaklinik Bergisch-Land beschäftigt wird.

Onkologie

Patienten pro Jahr:
insgesamt: 3.226
stationär: 2.905
ambulant: 321
Medizinische Behandlungsschwerpunkte
Versorgungsschwerpunkt Erläuterung
Onkologie Gastroenterlogie, Urologie, Gynäkologie, HNO, Pneumologie
Stoffwechselerkrankungen
Behandlungs­qualität
49%
Ø 83% / Max: 100%
Patienten­sicherheit
76%
Ø 79% / Max: 100%
Organisation­squalität
100%
Ø 91% / Max: 100%
Subjektiver Behandlungserfolg
Verbesserung Gesundheitszustand
Ø 77% / Max: 86%
Verbesserung der Leistungsfähigkeit
Ø 71% / Max: 84%

Verbesserung des gesundheitsförderlichen Verhaltens
Ø 70% / Max: 87%

Verbesserung der körperlichen Beschwerden
Ø 65% / Max: 77%


Rehaerfolg insgesamt
Ø 85% / Max: 94%
Qualitätspunkte subj. Behandlungserfolg (adj)
Ø 77% / Max: 94%
Kritische Ereignisse mit Patienten werden in Fallkonferenzen besprochen
Ø 90% / Max: 100%
Personalschulungen zu Händedesinfektion
Ø 89% / Max: 100%

Maßnahmen zur Sturzprävention
Ø 75% / Max: 100%

Fehlervermeidung bei der Abgabe von Medikamenten
Ø 90% / Max: 100%


Beschwerdemanagement ist etabliert
Ø 90% / Max: 100%
Umgang mit multiresistenten Keimen (MRSA)
Ø 90% / Max: 100%


Umgang mit Noro-Viren
Ø 90% / Max: 100%
Umgang mit medizinischen Notfällen
Ø 89% / Max: 100%


Umgang mit nichtmedizinischen Notfällen
Ø 83% / Max: 100%

Maßnahmen zum Risikomanagement
Ø 53% / Max: 100%

Maßnahmen zur Selbsthilfefreundlichkeit
Ø 36% / Max: 100%
Ärztliche Erstuntersuchung nach Aufnahme
Ø 92% / Max: 100%
Einzelvisiten durch Fachärzte und gesetzliches Entlassmanagement
Ø 90% / Max: 100%

Individuelle Diagnostik
Ø 92% / Max: 100%

Sozialmedizinische Leistungsbeurteilung durch Fachärzte
Ø 90% / Max: 100%


Patientenschulungen zur Krankheit und Risikofaktoren
Ø 92% / Max: 100%
Einarbeitung neuer Mitarbeiter
Ø 90% / Max: 100%


Umgang mit Patientenakten
Ø 92% / Max: 100%
Festlegung von Rehabilitationszielen
Ø 92% / Max: 100%

Therapeutische Behandlungsmöglichkeiten

Sport- und Bewegungstherapie
Bewegungsbad
Physiotherapie
Information, Motivation, Schulung
Klinische Sozialarbeit, Sozialtherapie
Ergotherapie, Arbeitstherapie und andere funktionelle Therapie
Psychotherapie
Reha-Pflege
Physikalische Therapie
Rekreationstherapie
Ernährung
Lehrküche
Logopädie
Musiktherapie
Kunsttherapie
medizinische Trainingstherapie

Ärztlich-psychologisches Personal

Oberarzt/-ärztin
FA Allgemeine Chirurgie, FA Innere Medizin, FA Innere Medizin und Gastroenterologie, FA Urologie, Medikamentöse Tumortherapie
Funktionsarzt/-ärztin
FA Frauenheilkunde und Geburtshilfe, FA Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, FA Innere und Allgemeinmedizin (Hausarzt), FA Urologie
Assistenzarzt/-ärztin
Psychologe/-in
Informationen zum Personal

Das ärztliche und psychologische Personal legt zu Beginn der Reha - gemeinsam mit den Patienten - konkrete Ziele und den Therapieplan fest. Während der Reha erfolgt die regelmäßige Betreuung der Patienten. Zur Abschlussuntersuchung wird überprüft, ob die Therapieziele erreicht werden konnten. Erfahren Sie hier, welches ärztliche und psychologische Personal in der Onkologie tätig ist.

Psychosomatik

Patienten pro Jahr:
insgesamt: 111
stationär: 0
ambulant: 111
Medizinische Behandlungsschwerpunkte
Versorgungsschwerpunkt Erläuterung
Depressive Störung
Belastungs- und Anpassungsstörung Posttraumatische Belastungsstörung
Angststörung
Somatoforme Störung Chronische Schmerzstörung
Essstörung Adipositas
Persönlichkeitsstörung
Burn Out
Patienten­sicherheit
72%
Ø 83% / Max: 98%
Organisation­squalität
100%
Ø 95% / Max: 100%
Kritische Ereignisse mit Patienten werden in Fallkonferenzen besprochen
Ø 97% / Max: 100%
Personalschulungen zu Händedesinfektion
Ø 97% / Max: 100%

Fehlervermeidung bei der Abgabe von Medikamenten
Ø 89% / Max: 100%

Beschwerdemanagement ist etabliert
Ø 97% / Max: 100%


Umgang mit multiresistenten Keimen (MRSA)
Ø 97% / Max: 100%
Umgang mit Noro-Viren
Ø 97% / Max: 100%


Präventionsmaßnahmen bei Patienten mit Weglauftendenz
Ø 85% / Max: 100%
Präventionsmaßnahmen bei Selbstgefährdung
Ø 91% / Max: 100%


Umgang mit medizinischen Notfällen
Ø 89% / Max: 100%

Umgang mit nichtmedizinischen Notfällen
Ø 77% / Max: 100%

Maßnahmen zum Risikomanagement
Ø 45% / Max: 100%
Maßnahmen zur Selbsthilfefreundlichkeit
Ø 30% / Max: 100%
Ärztliche Erstuntersuchung nach Aufnahme
Ø 93% / Max: 100%
Einzelvisiten durch Fachärzte und gesetzliches Entlassmanagement
Ø 96% / Max: 100%

Individuelle Diagnostik
Ø 97% / Max: 100%

Sozialmedizinische Leistungsbeurteilung durch Fachärzte
Ø 95% / Max: 100%


Patientenschulungen zur Krankheit und Risikofaktoren
Ø 92% / Max: 100%
Einarbeitung neuer Mitarbeiter
Ø 97% / Max: 100%


Umgang mit Patientenakten
Ø 97% / Max: 100%
Festlegung von Rehabilitationszielen
Ø 95% / Max: 100%

Therapeutische Behandlungsmöglichkeiten

Sport- und Bewegungstherapie
Bewegungsbad
Physiotherapie
Information, Motivation, Schulung
Klinische Sozialarbeit, Sozialtherapie
Ergotherapie, Arbeitstherapie und andere funktionelle Therapie
Psychotherapie
Physikalische Therapie
Rekreationstherapie
Ernährung
Lehrküche
Logopädie
Musiktherapie
Kunstherapie
medizinische Trainingstherapie

Ärztlich-psychologisches Personal

Oberarzt/-ärztin
FA Psychiatrie und Psychotherapie, FA Psychosomatische Medizin und Psychotherapie
Psychologe/-in
Psychologischer Psychotherapeut/-in
Informationen zum Personal

Das ärztliche und psychologische Personal legt zu Beginn der Reha - gemeinsam mit den Patienten - konkrete Ziele und den Therapieplan fest. Während der Reha erfolgt die regelmäßige Betreuung der Patienten. Zur Abschlussuntersuchung wird überprüft, ob die Therapieziele erreicht werden konnten. Erfahren Sie hier, welches ärztliche und psychologische Personal in der Psychosomatik tätig ist.