Klinik im Park Bad Sassendorf

Berliner Straße 9, 59505 Bad Sassendorf

94%

Die Klinik im Park in Bad Sassendorf ist eine anerkannte Fachklinik für Orthopädie, Traumatologie und Naturheilverfahren.

Durch regelmäßige Renovierungsmaßnahmen ist die Klinik nicht nur ärztlich, therapeutisch und pflegerisch auf dem neuesten Stand. Im Zuge dessen wurden auch alle 178 Zimmer rollstuhl- und behindertengerecht ausgebaut und sind dadurch barrierefrei zugänglich sowie für die Aufnahme von blinden und sehbehinderten Patienten geeignet – auch ohne Begleitperson.

Kontakt:

Telefon: +49 2921 5030

Fax: +49 2921 503-760

Webseite: www.medicalpark.de/de/Kliniken_und_Zentren/Bad_Sassendorf.html

E-Mail: post@klinik-am-park.de

Patienten pro Jahr: insgesamt: 2.641 | stationär: 2.641 | ambulant: 0 Letzte Aktualisierung: 22.09.2020
Klinik im Park Bad Sassendorf
Klinik im Park Bad Sassendorf
Klinik im Park Bad Sassendorf
Klinik im Park Bad Sassendorf
Klinik im Park Bad Sassendorf
Klinik im Park Bad Sassendorf
Klinik im Park Bad Sassendorf
Klinik im Park Bad Sassendorf, 1
Schwimmtherapie in der Klinik im Park, 2
Klinik im Park Zimmer Bad Sassendorf, 3
Modernste Technik in Bad Sassendorf, 4
Großzügige Zimmer in der Klinik im Park, 5
Individuelle Therapiebetreuung, 6
Großzügige Parkanlage in Bad Sassendorf, 7

Übersicht

Informationen zur Qualitätsbewertung

Qualitätskliniken.de hat die Klinik im Park Bad Sassendorf in den Bereichen Behandlungsqualität, Patientensicherheit, Patientenzufriedenheit und Organisationsqualität bewertet:

Klinik im Park Bad Sassendorf erreicht insgesamt 94 % von möglichen 100 %. Um diesen Wert besser einschätzen zu können ist es wichtig zu wissen, dass die besten Rehakliniken mit maximal 100 % bewertet wurden. Die Ergebnisse im Detail finden Sie weiter unten in den Informationen zur jeweiligen Fachabteilung.

Qualitätskliniken.de bewertet Rehakliniken objektiv, neutral und auf wissenschaftlicher Basis. Wir nutzen offizielle Daten, aktualisieren regelmäßig und befragen Patienten, die wirklich in der Rehaklinik behandelt wurden! Erfahren Sie mehr zur Bewertungsmethodik.

Patienten­sicherheit
95%
Ø 88% / Max: 100%
Organisations­qualität
94%
Ø 96% / Max: 100%

Zertifikate

Zertifikate und Siegel sollen besondere Leistungen einer Rehaklinik verdeutlichen. Die Vergabe muss daher objektiv und seriös erfolgen. Nicht alle Auszeichnungen erfüllen die hohen Anforderungen von Qualitätskliniken.de. Die hier abgebildeten Zertifikate entsprechen den Kriterien und können relevant für Patienten sein.

Kooperation für Transparenz und Qualität im Gesundheitswesen (KTQ®) im Bereich Rehabilitation
Kooperation für Transparenz und Qualität im Gesundheitswesen (KTQ®) im Bereich Rehabilitation

Patientenzimmer

Ein-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle (WC/Dusche)
Anzahl: 156 (davon 166 behindertengerecht)

Schwesternrufanlage und Fernseher kostenfrei
überwiegend mit Balkon
Safe, Internetzugang (WLan), Telefon kostenpflichtig

Zwei-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle (WC/Dusche)
Anzahl: 22 (davon 12 behindertengerecht)

Schwesternrufanlage und Fernseher kostenfrei
überwiegend mit Balkon oder Terasse
Safe, Internetzugang (WLan), Telefon kostenpflichtig

Leistungsangebot pro Kostenträger

  • Anschlussheilbehandlung (AHB)
  • Anschlussrehabilitation (AR)
  • Beihilfefähige stationäre Behandlungsverfahren
  • Selbstzahler
  • Anschlussheilbehandlung (AHB)
  • Anschlussrehabilitation (AR)
  • Beihilfefähige stationäre Behandlungsverfahren
  • Heilverfahren (HV)
  • Anschlussheilbehandlung (AHB)
  • Anschlussrehabilitation (AR)
  • Heilverfahren (HV)
  • Anschlussheilbehandlung (AHB)
  • Anschlussrehabilitation (AR)
  • Heilverfahren (HV)
  • Integrierte Versorgung
  • Anschlussheilbehandlung (AHB)
  • Anschlussrehabilitation (AR)
  • Heilverfahren (HV)
Informationen zu Kostenträgern

Rehabilitationsleistungen werden von unterschiedlichen Kostenträgern bezahlt. Je nach Alter, beruflicher Situation oder Krankheit der Patienten kommen die Krankenkassen, die Rentenversicherung oder andere Träger für die Kosten der Reha auf. Hier erfahren Sie, welcher Kostenträger eine Reha in der Klinik im Park Bad Sassendorf bezahlt.

Im Zuge des gesetzlich verankerten Wunsch- und Wahlrechts steht es Ihnen zu, die für Sie beste Klinik selbst auszusuchen.

Sie möchten wissen, ob eine Behandlung in dieser Klinik für Sie möglich ist? Kontaktieren Sie hierzu die Klinik im Park Bad Sassendorf unter folgender Telefonnummer: +49 2921 5030.

Spezielle Angebote

Aufnahme von Angehörigen
Begleitpersonen können aufgrund des Konzeptes "Sichere Reha" während der Corona-Einschränkungen nur für den gesamten Aufenthalt aufgenommen werden, Übernachtungsmöglichkeiten für kürzere Aufenthalte können zur Zeit nicht angeboten werden

Telefon im Zimmer
auf jedem Zimmer befindet sich ein Telefon, über das die Patienten hausintern erreicht werden können, das Telefon kann kostenpflichtig für externe Anrufe freigeschaltent werden

TV im Zimmer
kostenfrei

Für Sehbehinderte geeignet
Hilfestellung durch den Patientenbegleitservice

Rollstuhlfahrergerechter Zugang

Für dialysepflichtige Patienten geeignet
Kooperation mit Dialysezentren im Umkreis (im Einzelfall)

W-LAN im Zimmer
kostenpflichtig, in der Cafeteria kostenfreier Zugang

Medizinisch-therapeutisches Personal

Informationen zum Personal

Die Betreuung und Versorgung durch qualifiziertes Personal ist für den Erfolg der Reha entscheidend. Hier erfahren Sie, welches medizinisch-therapeutische Personal in der Klinik im Park Bad Sassendorf beschäftigt wird.

Orthopädie

Patienten pro Jahr:
insgesamt: 2.641
stationär: 2.641
ambulant: 0
Medizinische Behandlungsschwerpunkte
Versorgungsschwerpunkt Erläuterung
Endoprothetische Versorgung bei Gelenkarthrosen von Schulter-, Hüft-, Knie- und Sprunggelenken
Unfallfolgen nach gedeckten und offenen Verletzungen des Bewegungsapparates Amputation von Extremitäten, Osteosynthesen und Endoprothesen an Extremitäten und
Wirbelsäule
Wirbelsäulen- und Bandscheibenoperationen Spondylodese, Dekompression, Nukleotomie, minimalinvasive Verfahren, Bandscheibenersatz, Traumatologische eingriffe
Degenerative Wirbelsäulenerkrankungen Osteochondrose, Spondylose, Spondylarthrose (Facettengelenksarthrose), Protrusion und Prolaps, Postnukleotomiesyndrom, Pseudo/ Spondylolisthesis, Claudicatio spinalis
Statisch-funktionelle Störungen der Wirbelsäule Achsenabweichungen: Kyphose, Skoliose, Fehlstatiken und muskuläre Dysbalancen, Funktionell bei Beckenasymmetrie oder Beinlängendifferenz
Entzündliche Wirbelsäulenveränderungen Spondylitis ankylosans, Spondylolisthesis
Angeborene Wirbelsäulenveränderungen/Wachstumsstörungen Morbus Scheuermann, Spinalkanalstenose, Blockwirbelbildungen
Knochenstoffwechselstörungen Osteoporose, Osteopenie unterschiedlicher Ätiologie, mit und ohne Frakturen von Wirbelkörper oder Extremitäten
Erkrankungen des Weichteilapparates Tendinopathien, Myogelosen, „Fibromyalgie“, Periarthropathien, begleitende Myopathien bei neurologischen Erkrankungen, Muskelatrophie und Muskeldegeneration
chronische Schmerzkrankheit/Psychosomatische Erkrankungen mit Manifestation am Bewegungsapparat und imWirbelsäulenbereich
Patienten­sicherheit
95%
Ø 91% / Max: 100%
Organisations­qualität
94%
Ø 97% / Max: 100%
Kritische Ereignisse mit Patienten werden in Fallkonferenzen besprochen
Ø 95% / Max: 100%
Personalschulungen zu Händedesinfektion
Ø 97% / Max: 100%

Maßnahmen zur Sturzprävention
Ø 90% / Max: 100%

Fehlervermeidung bei der Abgabe von Medikamenten
Ø 98% / Max: 100%


Beschwerdemanagement ist etabliert
Ø 98% / Max: 100%
Umgang mit multiresistenten Keimen (MRSA)
Ø 98% / Max: 100%


Umgang mit Noro-Viren
Ø 98% / Max: 100%
Umgang mit medizinischen Notfällen
Ø 96% / Max: 100%


Umgang mit nichtmedizinischen Notfällen
Ø 90% / Max: 100%

Maßnahmen zum Risikomanagement
Ø 81% / Max: 100%

Maßnahmen zur Selbsthilfefreundlichkeit
Ø 61% / Max: 100%
Ärztliche Erstuntersuchung nach Aufnahme
Ø 97% / Max: 100%
Einzelvisiten durch Fachärzte und gesetzliches Entlassmanagement
Ø 97% / Max: 100%

Individuelle Diagnostik
Ø 97% / Max: 100%

Sozialmedizinische Leistungsbeurteilung durch Fachärzte
Ø 96% / Max: 100%


Patientenschulungen zur Krankheit und Risikofaktoren
Ø 97% / Max: 100%
Einarbeitung neuer Mitarbeiter
Ø 98% / Max: 100%


Umgang mit Patientenakten
Ø 98% / Max: 100%
Festlegung von Rehabilitationszielen
Ø 97% / Max: 100%

Therapeutische Behandlungsmöglichkeiten

Sport- und Bewegungstherapie
Physiotherapie
Information, Motivation, Schulung
Klinische Sozialarbeit, Sozialtherapie
Ergotherapie, Arbeitstherapie und andere funktionelle Therapie
Reha-Pflege
Physikalische Therapie
Rekreationstherapie
Ernährung
Amputationsversorgung

Ärztlich-psychologisches Personal

Informationen zum Personal

Das ärztliche und psychologische Personal legt zu Beginn der Reha - gemeinsam mit den Patienten - konkrete Ziele und den Therapieplan fest. Während der Reha erfolgt die regelmäßige Betreuung der Patienten. Zur Abschlussuntersuchung wird überprüft, ob die Therapieziele erreicht werden konnten. Erfahren Sie hier, welches ärztliche und psychologische Personal in der Orthopädie tätig ist.