VAMED Klinik Hagen Ambrock

Ambrocker Weg 60, 58091 Hagen

86%

Die VAMED Klinik Hagen-Ambrock ist eine Fachklinik für neurologische und neurochirurgische Rehabilitation. Die Klinik bietet 250 Patienten vollstationäre Leistungen der neurologischen Reha und Frühreha (inkl. Intensivmedizin). Dazu kommen 80 Betten der benachbarten pneumologischen Akutklinik. Damit bietet die Helios Klinik Hagen-Ambrock insgesamt 88 Intensiv- und Intermediate Care-Betten.

Kontakt:

Telefon: 02331-9740

Fax: 02331-9741119

Webseite: www.vamed-gesundheit.de/kliniken/hagen-ambrock/

E-Mail: info.klinik-ambrock@vamed-gesundheit.de

Patienten pro Jahr: insgesamt: 2.616 | stationär: 2.419 | ambulant: 197 Letzte Aktualisierung: 11.09.2020
Außenansicht der Helios Klinik Hagen Ambrock
Außenansicht der Helios Klinik Hagen Ambrock
Außenansicht der Helios Klinik Hagen Ambrock
Außenansicht der Helios Klinik Hagen Ambrock
Außenansicht der Helios Klinik Hagen Ambrock
Außenansicht der Helios Klinik Hagen Ambrock, 1
Vollstationäre Leistungen der neurologischen Rehabilitation und Frühreha., 2
Therapeut überwacht Patient bei Durchführung von Übungen., 3
Therapeutin unterstützt Patientin bei der Physiotherapie., 4
Die Gartentherapie ist Bestandteil der umfassenden Ergotherapie., 5

Übersicht

Informationen zur Qualitätsbewertung

Qualitätskliniken.de hat die VAMED Klinik Hagen Ambrock in den Bereichen Behandlungsqualität, Patientensicherheit, Patientenzufriedenheit und Organisationsqualität bewertet:

VAMED Klinik Hagen Ambrock erreicht insgesamt 86 % von möglichen 100 %. Um diesen Wert besser einschätzen zu können ist es wichtig zu wissen, dass die besten Rehakliniken mit maximal 100 % bewertet wurden. Die Ergebnisse im Detail finden Sie weiter unten in den Informationen zur jeweiligen Fachabteilung.

Qualitätskliniken.de bewertet Rehakliniken objektiv, neutral und auf wissenschaftlicher Basis. Wir nutzen offizielle Daten, aktualisieren regelmäßig und befragen Patienten, die wirklich in der Rehaklinik behandelt wurden! Erfahren Sie mehr zur Bewertungsmethodik.

Behandlungs­qualität
60%
Ø 73% / Max: 100%
Patienten­sicherheit
97%
Ø 87% / Max: 100%
Organisations­qualität
100%
Ø 95% / Max: 100%

Zertifikate

Zertifikate und Siegel sollen besondere Leistungen einer Rehaklinik verdeutlichen. Die Vergabe muss daher objektiv und seriös erfolgen. Nicht alle Auszeichnungen erfüllen die hohen Anforderungen von Qualitätskliniken.de. Die hier abgebildeten Zertifikate entsprechen den Kriterien und können relevant für Patienten sein.

Gütesiegel "Medizinische Rehabilitation in geprüfter Qualität" der Krankenhausgesellschaft Schleswig-Holstein e.V. Neurologie
Gütesiegel "Medizinische Rehabilitation in geprüfter Qualität" der Krankenhausgesellschaft Schleswig-Holstein e.V. Neurologie

Patientenzimmer

Ein-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle (WC/Dusche)
Anzahl: 140 (davon 122 behindertengerecht)

Zwei-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle (WC/Dusche)
Anzahl: 52 (davon 52 behindertengerecht)

Drei-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle (WC/Dusche)
Anzahl: 2 (davon 2 behindertengerecht)

Leistungsangebot pro Kostenträger

  • Anschlussgesundheitsmaßnahme (AGM)
  • Anschlussheilbehandlung (AHB)
  • Anschlussrehabilitation (AR)
  • Beihilfefähige stationäre Behandlungsverfahren
  • Berufsgenossenschaftliche stationäre Weiterbehandlung (BGSW)
  • Ganztägig ambulante Rehabilitation
  • Heilverfahren (HV)
  • Intensive Rehabilitationsnachsorge (IRENA)
  • Anschlussgesundheitsmaßnahme (AGM)
  • Anschlussheilbehandlung (AHB)
  • Anschlussrehabilitation (AR)
  • Beihilfefähige stationäre Behandlungsverfahren
  • Berufsgenossenschaftliche stationäre Weiterbehandlung (BGSW)
  • Ganztägig ambulante Rehabilitation
  • Heilverfahren (HV)
  • Intensive Rehabilitationsnachsorge (IRENA)
  • Anschlussgesundheitsmaßnahme (AGM)
  • Anschlussheilbehandlung (AHB)
  • Anschlussrehabilitation (AR)
  • Beihilfefähige stationäre Behandlungsverfahren
  • Berufsgenossenschaftliche stationäre Weiterbehandlung (BGSW)
  • Ganztägig ambulante Rehabilitation
  • Heilverfahren (HV)
  • Intensive Rehabilitationsnachsorge (IRENA)
  • Anschlussgesundheitsmaßnahme (AGM)
  • Anschlussheilbehandlung (AHB)
  • Anschlussrehabilitation (AR)
  • Beihilfefähige stationäre Behandlungsverfahren
  • Berufsgenossenschaftliche stationäre Weiterbehandlung (BGSW)
  • Ganztägig ambulante Rehabilitation
  • Heilverfahren (HV)
  • Intensive Rehabilitationsnachsorge (IRENA)
  • Anschlussgesundheitsmaßnahme (AGM)
  • Anschlussheilbehandlung (AHB)
  • Anschlussrehabilitation (AR)
  • Beihilfefähige stationäre Behandlungsverfahren
  • Berufsgenossenschaftliche stationäre Weiterbehandlung (BGSW)
  • Ganztägig ambulante Rehabilitation
  • Heilverfahren (HV)
  • Intensive Rehabilitationsnachsorge (IRENA)
  • Anschlussgesundheitsmaßnahme (AGM)
  • Anschlussheilbehandlung (AHB)
  • Anschlussrehabilitation (AR)
  • Beihilfefähige stationäre Behandlungsverfahren
  • Berufsgenossenschaftliche stationäre Weiterbehandlung (BGSW)
  • Ganztägig ambulante Rehabilitation
  • Heilverfahren (HV)
  • Intensive Rehabilitationsnachsorge (IRENA)
  • Anschlussgesundheitsmaßnahme (AGM)
  • Anschlussheilbehandlung (AHB)
  • Anschlussrehabilitation (AR)
  • Beihilfefähige stationäre Behandlungsverfahren
  • Berufsgenossenschaftliche stationäre Weiterbehandlung (BGSW)
  • Ganztägig ambulante Rehabilitation
  • Heilverfahren (HV)
  • Intensive Rehabilitationsnachsorge (IRENA)
Informationen zu Kostenträgern

Rehabilitationsleistungen werden von unterschiedlichen Kostenträgern bezahlt. Je nach Alter, beruflicher Situation oder Krankheit der Patienten kommen die Krankenkassen, die Rentenversicherung oder andere Träger für die Kosten der Reha auf. Hier erfahren Sie, welcher Kostenträger eine Reha in der VAMED Klinik Hagen Ambrock bezahlt.

Im Zuge des gesetzlich verankerten Wunsch- und Wahlrechts steht es Ihnen zu, die für Sie beste Klinik selbst auszusuchen.

Sie möchten wissen, ob eine Behandlung in dieser Klinik für Sie möglich ist? Kontaktieren Sie hierzu die VAMED Klinik Hagen Ambrock unter folgender Telefonnummer: 02331-9740.

Spezielle Angebote

Aufnahme von Angehörigen
nur im Einzelzimmer oder Angehörigen-WG

Für dialysepflichtige Patienten geeignet
nur wenn der Patient selbstständig in einen PKW einsteigen kann und die Maßnahme genehmigt ist

Medizinisch-beruflich orientierte Reha (MBOR)

Für Sehbehinderte geeignet

Für Erblindete geeignet

Für Patienten mit Orientierungsstörung geeignet

Telefon im Zimmer

TV im Zimmer

Behandlung von Störungen der Sexualfunktionen

Medizinisch-therapeutisches Personal

Diabetesberater/-in
Diätassistent/-in
Ernährungsberater/-in
Badehelfer/-in
Ergotherapeut/-in
Arbeits- und Beschäftigungstherapeut/-in
Heilpädagoge/-in
Kunsttherapeut/-in
Logopäde/-in (Sprachtherapeut/-in)
Masseur/-in und med. Bademeister/-in
Musiktherapeut/-in
Physiotherapeut/-in
Sozialpädagoge/-in/Sozialarbeiter/-in
Sportlehrer/-in
Altenpfleger/-in
Krankenpflegerhelfer/-in
Gesundheits- und Krankenpfleger/-in
Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/-in
Pflegedienstleitung
Arzthelfer/-in
Medizinisch-technischer/-e Assistent/-in für Radiologie
Medizinisch-technischer/-e Laboratoriumsassistent/-in
Informationen zum Personal

Die Betreuung und Versorgung durch qualifiziertes Personal ist für den Erfolg der Reha entscheidend. Hier erfahren Sie, welches medizinisch-therapeutische Personal in der VAMED Klinik Hagen Ambrock beschäftigt wird.

Neurologie

Patienten pro Jahr:
insgesamt: 2.616
stationär: 2.419
ambulant: 197
Medizinische Behandlungsschwerpunkte
Versorgungsschwerpunkt Erläuterung
Multiple Sklerose
Morbus Parkinson
Schlaganfall und Hirnblutung
Narkolepsie Deutschlandweit einzigartig
GBS oder Polyneuropathie
Psychatrie (offen/geschlossen)
Schädel-Hirn-Traumen
Schädigung des Gehirns durch Sauerstoff-Unterversorgung
Zustand nach Bandscheibenoperation
Schmerzen aufgrund von neurologischen Erkrankungen
Nachbehandlung im Anschluss an eine Langzeitbeatmung mit typischen neurologischen Auswirkungen
Behandlungs­qualität
60%
Ø 63% / Max: 100%
Patienten­sicherheit
97%
Ø 88% / Max: 100%
Organisations­qualität
100%
Ø 94% / Max: 100%
Somatische Gesundheit
Ø 59% / Max: 100%
Schmerzen
Ø 58% / Max: 75%

Funktionsfähigkeit im Alltag
Ø 49% / Max: 100%

Psychisches Befinden
Ø 64% / Max: 100%


Neurologische Symptome
Ø 77% / Max: 100%
Kritische Ereignisse mit Patienten werden in Fallkonferenzen besprochen
Ø 92% / Max: 100%
Personalschulungen zu Händedesinfektion
Ø 93% / Max: 100%

Maßnahmen zur Sturzprävention
Ø 89% / Max: 100%

Maßnahmen zur Dekubitusprävention
Ø 93% / Max: 100%


Fehlervermeidung bei der Abgabe von Medikamenten
Ø 93% / Max: 100%
Aufklärung von Patienten anhand festgelegter Standards
Ø 88% / Max: 100%


Beschwerdemanagement ist etabliert
Ø 95% / Max: 100%
Umgang mit multiresistenten Keimen (MRSA)
Ø 95% / Max: 100%


Umgang mit Noro-Viren
Ø 95% / Max: 100%

Präventionsmaßnahmen bei Patienten mit Weglauftendenz
Ø 89% / Max: 100%

Umgang mit medizinischen Notfällen
Ø 93% / Max: 100%
Umgang mit nichtmedizinischen Notfällen
Ø 87% / Max: 100%



Maßnahmen zum Risikomanagement
Ø 78% / Max: 100%
Maßnahmen zur Selbsthilfefreundlichkeit
Ø 58% / Max: 100%
Ärztliche Erstuntersuchung nach Aufnahme
Ø 93% / Max: 100%
Einzelvisiten durch Fachärzte und gesetzliches Entlassmanagement
Ø 95% / Max: 100%

Individuelle Diagnostik
Ø 95% / Max: 100%

Sozialmedizinische Leistungsbeurteilung durch Fachärzte
Ø 94% / Max: 100%


Patientenschulungen zur Krankheit und Risikofaktoren
Ø 89% / Max: 100%
Einarbeitung neuer Mitarbeiter
Ø 95% / Max: 100%


Umgang mit Patientenakten
Ø 94% / Max: 100%
Festlegung von Rehabilitationszielen
Ø 95% / Max: 100%

Therapeutische Behandlungsmöglichkeiten

Sport- und Bewegungstherapie
Physiotherapie
inkl. Lokomat und Hippotherapie
Information, Motivation, Schulung
Klinische Sozialarbeit, Sozialtherapie
Ergotherapie, Arbeitstherapie und andere funktionelle Therapie
Klinische Psychologie, Neuropsychologie
Psychotherapie
Reha-Pflege
Physikalische Therapie
Rekreationstherapie
Ernährung

Ärztlich-psychologisches Personal

Dr. Mimoun Azizi

Dr. Mimoun Azizi

(Chefarzt)

Facharzt für Neurologie, Facharzt für Psychiatrie, Psychotherapie, Geriatrie, Neurogeriatrie, Notfallmedizin, Palliativmedizin, Gutachter, LNA-Qualifikation, Fachkunde Strahlenschutz, Interkulturelle Medizin, AMG-Prüfarzt

Informationen zum Personal

Das ärztliche und psychologische Personal legt zu Beginn der Reha - gemeinsam mit den Patienten - konkrete Ziele und den Therapieplan fest. Während der Reha erfolgt die regelmäßige Betreuung der Patienten. Zur Abschlussuntersuchung wird überprüft, ob die Therapieziele erreicht werden konnten. Erfahren Sie hier, welches ärztliche und psychologische Personal in der Neurologie tätig ist.

Oberarzt/-ärztin
FA Neurologie, FA Psychiatrie und Psychotherapie, FA Radiologie
Assistenzarzt/-ärztin
Leitender/-e Psychologe/-in
Psychologischer Psychotherapeut
Psychologe/-in
Klinische Neuropsychologen
Psychologischer Psychotherapeut/-in