Rehaklinik Am Kurpark

Kurhausstr. 9, 97688 Bad Kissingen

91%
Ø 76% / Max: 100%

Die Rehaklinik Am Kurpark in Bad Kissingen ist eine Fachklinik für die Indikationen Onkologie/Hämatologie und Rheumatologie/Orthopädie. Angepasst an die Bedürfnisse der Patienten/Innen, erfolgt eine eng aufeinander abgestimmte Zusammenarbeit des Klinikteams während der gesamten Rehabilitationsmaßnahme. Die Leistungsfähigkeit bei einer Erkrankung wird gefördert, um Lebensqualität zurück zu erhalten. Schwerpunkte der Onkologie: Behandlung von Sarkomen, Stammzelltransplantationen und chronischer myeloischer Leukämie. Orthopädie: Rehabilitation nach Hüft- und Knieoperationen und MBOR.

Kontakt:

Telefon: 0971 919-0

Fax: 0971 919-108

Webseite: www.rehaklinik-am-kurpark.de

E-Mail: info@rehaklinik-am-kurpark.de

Patienten pro Jahr: insgesamt: 2.962 | stationär: 2.962 | ambulant: 0 Letzte Aktualisierung: 26.06.2020
Rehaklinik am Kurpark - Klinikgebäude
Rehaklinik am Kurpark - Klinikgebäude
Rehaklinik am Kurpark - Klinikgebäude
Rehaklinik am Kurpark - Klinikgebäude
Rehaklinik am Kurpark - Klinikgebäude
Rehaklinik am Kurpark - Klinikgebäude
Rehaklinik am Kurpark - Klinikgebäude
Rehaklinik am Kurpark - Klinikgebäude
Rehaklinik am Kurpark - Klinikgebäude
Rehaklinik am Kurpark - Klinikgebäude
Rehaklinik am Kurpark - Klinikgebäude, 1
Rehaklinik am Kurpark - Hallenbad und Wassergymnastik, 2
Rehaklinik am Kurpark - Kneipp Anwendungen im Außenbereich, 3
Rehaklinik Am Kurpark - Saunawelt, 4
Rehaklinik Am Kurpark - Therapie, 5
Rehaklinik Am Kurpark - Therapie, 6
Rehaklinik Am Kurpark - Therapie, 7
Rehaklinik Am Kurpark - Lehrküche, 8
Rehaklinik Am Kurpark - Lesebereich, 9
Rehaklinik Am Kurpark - Patientenzimmer, 10

Übersicht

Informationen zur Qualitätsbewertung

Qualitätskliniken.de hat die Rehaklinik Am Kurpark in den Bereichen Behandlungsqualität, Patientensicherheit, Patientenzufriedenheit und Organisationsqualität bewertet:

Rehaklinik Am Kurpark erreicht insgesamt 91 % von möglichen 100 %. Um diesen Wert besser einschätzen zu können ist es wichtig zu wissen, dass die besten Rehakliniken mit maximal 100 % bewertet wurden. Die Ergebnisse im Detail finden Sie weiter unten in den Informationen zur jeweiligen Fachabteilung.

Qualitätskliniken.de bewertet Rehakliniken objektiv, neutral und auf wissenschaftlicher Basis. Wir nutzen offizielle Daten, aktualisieren regelmäßig und befragen Patienten, die wirklich in der Rehaklinik behandelt wurden! Erfahren Sie mehr zur Bewertungsmethodik.

Behandlungs­qualität
86%
Ø 73% / Max: 100%
Patienten­sicherheit
100%
Ø 85% / Max: 100%
Patienten­zufriedenheit
81%
Ø 75% / Max: 88%
Organisations­qualität
100%
Ø 93% / Max: 100%

Zertifikate

Zertifikate und Siegel sollen besondere Leistungen einer Rehaklinik verdeutlichen. Die Vergabe muss daher objektiv und seriös erfolgen. Nicht alle Auszeichnungen erfüllen die hohen Anforderungen von Qualitätskliniken.de. Die hier abgebildeten Zertifikate entsprechen den Kriterien und können relevant für Patienten sein.

QMS-REHA der Deutschen Rentenversicherung Bund (DRV Bund)
QMS-REHA der Deutschen Rentenversicherung Bund (DRV Bund)
Station Ernährung – vollwertige Verpflegung in Krankenhäusern und Rehakliniken gemäß DGE-Qualitätsstandard für die Verpflegung in Rehabilitationskliniken
Station Ernährung – vollwertige Verpflegung in Krankenhäusern und Rehakliniken gemäß DGE-Qualitätsstandard für die Verpflegung in Rehabilitationskliniken

Patientenzimmer

Ein-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle (WC/Dusche)
Anzahl: 172

davon sind 17 Zimmer besonders hygienisch ausgestattet, u.a mit wischbaren Bodenbelag

Zwei-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle (WC/Dusche)
Anzahl: 11 (davon 9 behindertengerecht)

davon sind 3 Zimmer besonders hygienisch ausgestattet, u.a mit wischbaren Bodenbelag

Leistungsangebot pro Kostenträger

  • Ambulante Rehabilitation
  • Anschlussheilbehandlung (AHB)
  • Anschlussrehabilitation (AR)
  • Beihilfefähige stationäre Behandlungsverfahren
  • Berufsgenossenschaftliche stationäre Weiterbehandlung (BGSW)
  • Ganztägig ambulante Rehabilitation
  • Heilverfahren (HV)
  • Intensive Rehabilitationsnachsorge (IRENA)
  • T-RENA
  • Etappenheilverfahren
  • Ambulante Rehabilitation
  • Anschlussheilbehandlung (AHB)
  • Anschlussrehabilitation (AR)
  • Beihilfefähige stationäre Behandlungsverfahren
  • Berufsgenossenschaftliche stationäre Weiterbehandlung (BGSW)
  • Ganztägig ambulante Rehabilitation
  • Heilverfahren (HV)
  • Ambulante Rehabilitation
  • Anschlussheilbehandlung (AHB)
  • Anschlussrehabilitation (AR)
  • Beihilfefähige stationäre Behandlungsverfahren
  • Berufsgenossenschaftliche stationäre Weiterbehandlung (BGSW)
  • Ganztägig ambulante Rehabilitation
  • Heilverfahren (HV)
  • Ambulante Rehabilitation
  • Anschlussheilbehandlung (AHB)
  • Anschlussrehabilitation (AR)
  • Beihilfefähige stationäre Behandlungsverfahren
  • Berufsgenossenschaftliche stationäre Weiterbehandlung (BGSW)
  • Ganztägig ambulante Rehabilitation
  • Heilverfahren (HV)
  • Ambulante Rehabilitation
  • Anschlussheilbehandlung (AHB)
  • Anschlussrehabilitation (AR)
  • Beihilfefähige stationäre Behandlungsverfahren
  • Berufsgenossenschaftliche stationäre Weiterbehandlung (BGSW)
  • Ganztägig ambulante Rehabilitation
  • Heilverfahren (HV)
  • Ambulante Rehabilitation
  • Anschlussheilbehandlung (AHB)
  • Anschlussrehabilitation (AR)
  • Beihilfefähige stationäre Behandlungsverfahren
  • Berufsgenossenschaftliche stationäre Weiterbehandlung (BGSW)
  • Ganztägig ambulante Rehabilitation
  • Heilverfahren (HV)
  • Individuelle und pauschale Behandlungsangebote
Informationen zu Kostenträgern

Rehabilitationsleistungen werden von unterschiedlichen Kostenträgern bezahlt. Je nach Alter, beruflicher Situation oder Krankheit der Patienten kommen die Krankenkassen, die Rentenversicherung oder andere Träger für die Kosten der Reha auf. Hier erfahren Sie, welcher Kostenträger eine Reha in der Rehaklinik Am Kurpark bezahlt.

Im Zuge des gesetzlich verankerten Wunsch- und Wahlrechts steht es Ihnen zu, die für Sie beste Klinik selbst auszusuchen.

Sie möchten wissen, ob eine Behandlung in dieser Klinik für Sie möglich ist? Kontaktieren Sie hierzu die Rehaklinik Am Kurpark unter folgender Telefonnummer: 0971 919-0.

Spezielle Angebote

Aufnahme von Angehörigen

Aufnahme von Kindern (als Begleitperson)
ab 3 1/2 Jahre; Eine Kinderbetreuung ist in der mit uns kooperierenden Kindertagesstätte möglich

Rollstuhlfahrergerechter Zugang

TV im Zimmer

Für Sehbehinderte geeignet

Barrierefreier Zugang (nach BGG §4)

Für dialysepflichtige Patienten geeignet

Fortführung Chemotherapie

Telefon im Zimmer

Medizinisch-therapeutisches Personal

Diabetesassistent/-in
Diätassistent/-in
Ökotrophologe/-in
Diabetesassistentin (DDG)
Badehelfer/-in
Ergotherapeut/-in
Arbeitsplatztraining I.S. MBOR, Funktionstraining/Handtherapie, ADL-Training, Gelenkschutz/Hilfsmittelberatung, Hirnleistungstraining, Wahrnehmungstraining, Tanz- und Bewegungstherapie, Entspannungsverfahren, Hörtraining, gestalterisch-kreative Therapie
Kunsttherapeut/-in
Kunst- und Gestaltungstherapie
Masseur/-in und med. Bademeister/-in
Manuelle Lymphdrainage (MLD), betriebliches Gesundheitsmanagement, Fußreflexzonenmassage, Taping
Physiotherapeut/-in
Med. Trainingstherapie, KG-Geräte, manuelle Therapie, Rückenschule, PNF, Bobath, Entspannungsverfahren, manuelle Lymphdrainage (MLD), Bindegewebsmassage, Taping (PST), Schmerztherapie, Schwingungstherapie/SRT, Schlingentisch, 3D Space Curl, MBOR (IMBA, ELA, EFL), Master of Science Physiotherapie, Bachelor of Science Physiotherapie
Sozialpädagoge/-in/Sozialarbeiter/-in
Dipl.-Sozialpädagogin, M.A. Soziologie, Social Science (Bachelor of Arts).
Sportlehrer/-in
Med. Trainingstherapie, TaiChi/Qi Gong-Lehrer, Rückenschule, Entspannungstraining, Taping (PST), Schwingungstherapie/SRT, 3D Space Curl, MBOR
Leitung Physikalische- und Bewegungstherapie
Diplom Sportwissenschaftler
Gesundheits- und Krankenpfleger/-in
Wundexperten ICW, Praxisanleitung in der Pflege, Inkontinenzbeauftragte, Stomaversorgung
Pflegedienstleitung
Arzthelfer/-in
Wundexperten ICW, Praxisanleiterinnen, Stomaversorgung
Medizinischer/-e Dokumentationsassistent/-in
Informationen zum Personal

Die Betreuung und Versorgung durch qualifiziertes Personal ist für den Erfolg der Reha entscheidend. Hier erfahren Sie, welches medizinisch-therapeutische Personal in der Rehaklinik Am Kurpark beschäftigt wird.

Orthopädie

Patienten pro Jahr:
insgesamt: 1.454
stationär: 1.454
ambulant: 0
Medizinische Behandlungsschwerpunkte
Versorgungsschwerpunkt Erläuterung
Orthopädie sämtliche degenerative Erkrankungen im Bereich der Wirbelsäule (HWS/BWS/LWS), degenerative Veränderungen/Arthrosen der großen und kleinen Gelenke, funktionelle Störungen im Bereich des Bewegungsapparates, chron. Rückenschmerzen, chron. Schmerzsyndrome, Nachbehandlung von operativen Eingriffen am Bewegungsapparat;
Rheumatologie entzündliche rheumatische Erkrankungen (z. B. rheumatoide Arthtritis)
Osteologie primäre und sekundäre Formen der Osteoporose
Stoffwechselstörungen z. B. Gicht
Behandlungs­qualität
85%
Ø 77% / Max: 100%
Patienten­sicherheit
100%
Ø 88% / Max: 100%
Patienten­zufriedenheit
81%
Ø 76% / Max: 88%
Organisations­qualität
100%
Ø 94% / Max: 100%
Subjektiver Behandlungserfolg
Verbesserung Gesundheitszustand
Ø 76% / Max: 94%
Verbesserung psychosomatischer Beschwerden
Ø 80% / Max: 95%

Verbesserung der Leistungsfähigkeit
Ø 73% / Max: 90%

Verbesserung des gesundheitsförderlichen Verhaltens
Ø 76% / Max: 90%


Verbesserung der körperlichen Beschwerden
Ø 67% / Max: 94%
Rehaerfolg insgesamt
Ø 77% / Max: 92%


Qualitätspunkte subj. Behandlungserfolg (adj)
Ø 74% / Max: 84%
Kritische Ereignisse mit Patienten werden in Fallkonferenzen besprochen
Ø 93% / Max: 100%
Personalschulungen zu Händedesinfektion
Ø 96% / Max: 100%

Maßnahmen zur Sturzprävention
Ø 85% / Max: 100%

Fehlervermeidung bei der Abgabe von Medikamenten
Ø 96% / Max: 100%


Beschwerdemanagement ist etabliert
Ø 97% / Max: 100%
Umgang mit multiresistenten Keimen (MRSA)
Ø 96% / Max: 100%


Umgang mit Noro-Viren
Ø 97% / Max: 100%
Umgang mit medizinischen Notfällen
Ø 94% / Max: 100%


Umgang mit nichtmedizinischen Notfällen
Ø 88% / Max: 100%

Maßnahmen zum Risikomanagement
Ø 75% / Max: 100%

Maßnahmen zur Selbsthilfefreundlichkeit
Ø 48% / Max: 100%
Wie beurteilen Sie die medizinische Betreuung durch die Ärzte?
Ø 77% / Max: 87%
Wurden Sie durch die Ärzte gut informiert?
Ø 76% / Max: 87%

Wie war der persönliche Umgang der Ärzte mit Ihnen?
Ø 81% / Max: 89%

Wie beurteilen Sie die medizinisch/therapeutische Betreuung durch die Therapeuten?
Ø 86% / Max: 92%


Wurden Sie durch die Therapeuten gut informiert?
Ø 83% / Max: 90%
Wie war der persönliche Umgang der Therapeuten mit Ihnen?
Ø 88% / Max: 93%


Wie beurteilen Sie die fachliche Betreuung durch das Pflegepersonal?
Ø 81% / Max: 89%
Wurden Sie durch das Pflegepersonal gut informiert?
Ø 78% / Max: 89%


Wie war der persönliche Umgang des Pflegepersonals mit Ihnen?
Ø 82% / Max: 90%

War das Personal erreichbar, wenn Sie jemanden sprechen wollten?
Ø 79% / Max: 88%

Waren Sie mit dem Therapieablauf zufrieden?
Ø 76% / Max: 85%
Waren Sie mit Angeboten, Schulungen und Seminaren zufrieden?
Ø 73% / Max: 84%



Wurden Sie auf die Entlassung umfassend vorbereitet?
Ø 71% / Max: 83%
Waren Sie mit dem Essen zufrieden?
Ø 79% / Max: 91%

Wie empfanden Sie die Sauberkeit in der Rehaklinik allgemein?
Ø 82% / Max: 91%

Wie empfanden Sie die Unterbringung in der Rehaklinik allgemein?
Ø 80% / Max: 89%


Wie beurteilen Sie den Behandlungserfolg?
Ø 74% / Max: 89%
Würden Sie die Rehaklinik Ihren Freunden und Bekannten weiterempfehlen?
Ø 83% / Max: 94%
Ärztliche Erstuntersuchung nach Aufnahme
Ø 94% / Max: 100%
Einzelvisiten durch Fachärzte und gesetzliches Entlassmanagement
Ø 93% / Max: 100%

Individuelle Diagnostik
Ø 94% / Max: 100%

Sozialmedizinische Leistungsbeurteilung durch Fachärzte
Ø 91% / Max: 100%


Patientenschulungen zur Krankheit und Risikofaktoren
Ø 94% / Max: 100%
Einarbeitung neuer Mitarbeiter
Ø 96% / Max: 100%


Umgang mit Patientenakten
Ø 94% / Max: 100%
Festlegung von Rehabilitationszielen
Ø 95% / Max: 100%

Therapeutische Behandlungsmöglichkeiten

Sport- und Bewegungstherapie
Physiotherapie
Information, Motivation, Schulung
Klinische Sozialarbeit, Sozialtherapie
Ergotherapie, Arbeitstherapie und andere funktionelle Therapie
Klinische Psychologie, Neuropsychologie
Reha-Pflege
Physikalische Therapie
Rekreationstherapie
Ernährung
MBOR
weiteres berufsorientiertes Therapieprogramm speziell für Bauarbeiter, stufenweise Wiedereingliederung
Komplementärmedizin
z. B. Akupunktur, QiGong
Organisation der Nachsorge
Rehasport, IRENA, ASP, Funktionstraining

Ambulante Behandlungsmöglichkeiten

ganztägig ambulante Rehabilitation
Bei der ganztägig ambulanten Rehabilitation verbleiben die Rehabilitanden in ihrem gewohnten Umfeld und übernachten zu Hause. Während einer ganztägig ambulanten Rehabilitation finden ganztägig Behandlungen in der Reha-Einrichtung statt, so dass die Rehabilitanden während dieser Zeit ihrer Berufstätigkeit (oder beruflichen Beschäftigung) nicht nachgehen können.

IRENA / T-RENA
IRENA® ist ein komplexes Nachsorgeprogramm, T-RENA® eine unimodale Nachsorgeleistung das dem Versicherten helfen soll, das in der Rehabilitationseinrichtung Gelernte in die Zeit nach der medizinischen Rehabilitation zu übertragen und bei der Einleitung etwaiger erforderlicher weiterführender Maßnahmen in ihrem gewohnten Umfeld zu nutzen.

Rezept / Arzneimittelverordnung
KG, MT, Lymphdrainage, Massage, KG nach Bobath, Elektrotherapie, KG-Gerät

Ärztlich-psychologisches Personal

Foto Leitung Fachabteilung

PD Dr. Andreas Willer
(Chefarzt)
Innere Medizin, Hämatologie und internistische Onkologie, Palliativmedizin, Sportmedizin, Sozialmedizinische Kurse A-H

Oberarzt/-ärztin
Ernährungsmedizin, Naturheilverfahren, Balneologie und Klimatologie, FA Innere Medizin, Physikalische und Rehabilitative Medizin, FA Orthopädie, Sportmedizin, Sozialmedizin, Chirotherapie, Akupunktur, physikalische Therapie, Naturheilverfahren
Funktionsarzt/-ärztin
Fachkunde Strahlenschutz, Fachkunde Rettungsdienst, FA Innere Medizin
Stationsarzt/-ärztin
Naturheilverfahren, Chirotherapie, Akupunktur
Assistenzarzt/-ärztin
Zusatzqualifikationen: Chirotherapie, Akupunktur
Psychologe/-in
Diplom-Psychologen, zertifizierte Psychoonkologin, Verhaltenstherapeutin. Systemische Therapeutin/ Familentherapeutin (DGSF), NLP-Praktiker (DVNLP), Erlaubnis zur Ausübung der Heilkunde auf dem Gebiet der Psychotherapie (HPG).
Informationen zum Personal

Das ärztliche und psychologische Personal legt zu Beginn der Reha - gemeinsam mit den Patienten - konkrete Ziele und den Therapieplan fest. Während der Reha erfolgt die regelmäßige Betreuung der Patienten. Zur Abschlussuntersuchung wird überprüft, ob die Therapieziele erreicht werden konnten. Erfahren Sie hier, welches ärztliche und psychologische Personal in der Orthopädie tätig ist.

Onkologie

Patienten pro Jahr:
insgesamt: 1.508
stationär: 1.508
ambulant: 0
Medizinische Behandlungsschwerpunkte
Versorgungsschwerpunkt Erläuterung
Onkologie/Hämatologie bösartige Neubildungen der Brustdrüse, bösartige Neubildung der weiblichen Genitalorgane, bösartige Neubildung der männlichen Genitalorgane, bösartige Neubildungen des lymphatischen, blutbildenden und verwandten Gewebes, Schwerpunkt Nachsorge nach autologer und allogener Blutstammzell- und Knochenmarktransplantation, bösartige Neubildung der Verdauungsorgane, bösartige Neubildung des Knochen- und des Gelenkknorpels, Melanom und sonstige Neubildungen der Haut, bösartige Neubildungen des Bindegewebes und anderer Weichteile, bösartigige Neubildungen der Schilddrüse;
Ernährungsmedizin ketogene Ernährung, LOGI-Ernährung, Ernährung nach DGE, Ernährung bei Rheuma und Osteoporose
CML einmal jährliche Spezialrehabilitation für Personen mit oder nach CML
Behandlungs­qualität
87%
Ø 84% / Max: 100%
Patienten­sicherheit
100%
Ø 89% / Max: 100%
Patienten­zufriedenheit
81%
Ø 64% / Max: 85%
Organisations­qualität
100%
Ø 98% / Max: 100%
Subjektiver Behandlungserfolg
Verbesserung Gesundheitszustand
Ø 77% / Max: 86%
Verbesserung psychosomatischer Beschwerden
Ø 78% / Max: 88%

Verbesserung der Leistungsfähigkeit
Ø 72% / Max: 84%

Verbesserung des gesundheitsförderlichen Verhaltens
Ø 70% / Max: 87%


Verbesserung der körperlichen Beschwerden
Ø 66% / Max: 77%
Rehaerfolg insgesamt
Ø 85% / Max: 94%


Qualitätspunkte subj. Behandlungserfolg (adj)
Ø 77% / Max: 94%
Kritische Ereignisse mit Patienten werden in Fallkonferenzen besprochen
Ø 97% / Max: 100%
Personalschulungen zu Händedesinfektion
Ø 94% / Max: 100%

Maßnahmen zur Sturzprävention
Ø 85% / Max: 100%

Fehlervermeidung bei der Abgabe von Medikamenten
Ø 96% / Max: 100%


Beschwerdemanagement ist etabliert
Ø 100% / Max: 100%
Umgang mit multiresistenten Keimen (MRSA)
Ø 97% / Max: 100%


Umgang mit Noro-Viren
Ø 97% / Max: 100%
Umgang mit medizinischen Notfällen
Ø 94% / Max: 100%


Umgang mit nichtmedizinischen Notfällen
Ø 86% / Max: 100%

Maßnahmen zum Risikomanagement
Ø 77% / Max: 100%

Maßnahmen zur Selbsthilfefreundlichkeit
Ø 52% / Max: 100%
Wie beurteilen Sie die medizinische Betreuung durch die Ärzte?
Ø 77% / Max: 86%
Wurden Sie durch die Ärzte gut informiert?
Ø 78% / Max: 85%

Wie war der persönliche Umgang der Ärzte mit Ihnen?
Ø 82% / Max: 88%

Wie beurteilen Sie die medizinisch/therapeutische Betreuung durch die Therapeuten?
Ø 85% / Max: 90%


Wurden Sie durch die Therapeuten gut informiert?
Ø 83% / Max: 86%
Wie war der persönliche Umgang der Therapeuten mit Ihnen?
Ø 88% / Max: 91%


Wie beurteilen Sie die fachliche Betreuung durch das Pflegepersonal?
Ø 82% / Max: 86%
Wurden Sie durch das Pflegepersonal gut informiert?
Ø 80% / Max: 85%


Wie war der persönliche Umgang des Pflegepersonals mit Ihnen?
Ø 83% / Max: 88%

War das Personal erreichbar, wenn Sie jemanden sprechen wollten?
Ø 80% / Max: 84%

Waren Sie mit dem Therapieablauf zufrieden?
Ø 77% / Max: 84%
Waren Sie mit Angeboten, Schulungen und Seminaren zufrieden?
Ø 75% / Max: 83%



Wurden Sie auf die Entlassung umfassend vorbereitet?
Ø 72% / Max: 79%
Waren Sie mit dem Essen zufrieden?
Ø 81% / Max: 90%

Wie empfanden Sie die Sauberkeit in der Rehaklinik allgemein?
Ø 83% / Max: 92%

Wie empfanden Sie die Unterbringung in der Rehaklinik allgemein?
Ø 82% / Max: 92%


Wie beurteilen Sie den Behandlungserfolg?
Ø 74% / Max: 84%
Würden Sie die Rehaklinik Ihren Freunden und Bekannten weiterempfehlen?
Ø 85% / Max: 92%
Ärztliche Erstuntersuchung nach Aufnahme
Ø 100% / Max: 100%
Einzelvisiten durch Fachärzte und gesetzliches Entlassmanagement
Ø 97% / Max: 100%

Individuelle Diagnostik
Ø 100% / Max: 100%

Sozialmedizinische Leistungsbeurteilung durch Fachärzte
Ø 97% / Max: 100%


Patientenschulungen zur Krankheit und Risikofaktoren
Ø 97% / Max: 100%
Einarbeitung neuer Mitarbeiter
Ø 100% / Max: 100%


Umgang mit Patientenakten
Ø 100% / Max: 100%
Festlegung von Rehabilitationszielen
Ø 94% / Max: 100%

Therapeutische Behandlungsmöglichkeiten

Sport- und Bewegungstherapie
Physiotherapie
Information, Motivation, Schulung
Klinische Sozialarbeit, Sozialtherapie
Ergotherapie, Arbeitstherapie und andere funktionelle Therapie
Klinische Psychologie, Neuropsychologie
Reha-Pflege
Physikalische Therapie
Rekreationstherapie
Ernährung
ketogene Kost, LOGI-Ernährung
KIBORA
spezielles berufsorientiertes Therapieprogramm für Tumorpatienten
Komplementärmedizin
z. B. Akupunktur, QiGong, Phytotherapie

Ambulante Behandlungsmöglichkeiten

ganztägig ambulante Rehabilitation
Bei der ganztägig ambulanten Rehabilitation verbleiben die Rehabilitanden in ihrem gewohnten Umfeld und übernachten zu Hause. Während einer ganztägig ambulanten Rehabilitation finden ganztägig Behandlungen in der Reha-Einrichtung statt, so dass die Rehabilitanden während dieser Zeit ihrer Berufstätigkeit (oder beruflichen Beschäftigung) nicht nachgehen können.

Rezept / Arzneimittelverordnung
KG, Manuelle Therapie, KG-Gerät, Lymphdrainage, Massage, KG-nach Bobath, Elektrotherapie

Ärztlich-psychologisches Personal

Foto Leitung Fachabteilung

PD Dr. Andreas Willer
(Chefarzt)
Innere Medizin, Hämatologie und internistische Onkologie, Palliativmedizin, Sportmedizin, Sozialmedizinische Kurse A-H

Oberarzt/-ärztin
Ernährungsmedizin, Naturheilverfahren, Balneologie und Klimatologie, FA Innere Medizin, Physikalische und Rehabilitative Medizin, FA Orthopädie
Funktionsarzt/-ärztin
Fachkunde Strahlenschutz, Fachkunde Rettungsdienst, FA Innere Medizin
Assistenzarzt/-ärztin
Zusatzqualifikationen: Chirotherapie, Akupunktur
Psychologe/-in
Diplom-Psychologen, zertifizierte Psychoonkologin, Verhaltenstherapeutin. Zusatzqualifikationen: Systemische Therapeutin/ Familientherapeutin (DGSF), NLP-Praktiker (DVNLP), Erlaubnis zur Ausübung der Heilkunde auf dem Gebiet der Psychotherapie (HPG).
Informationen zum Personal

Das ärztliche und psychologische Personal legt zu Beginn der Reha - gemeinsam mit den Patienten - konkrete Ziele und den Therapieplan fest. Während der Reha erfolgt die regelmäßige Betreuung der Patienten. Zur Abschlussuntersuchung wird überprüft, ob die Therapieziele erreicht werden konnten. Erfahren Sie hier, welches ärztliche und psychologische Personal in der Onkologie tätig ist.