Fachklinik Weserland

Vogelreichsweg 49, 31812 Bad Pyrmont

100%

Die Fachklinik Weserland in Bad Pyrmont ist auf die Rehabilitation von Herz-Kreislauf- und Lungenerkrankungen spezialisiert. Individuell auf die Patienten abgestimmte Therapie-Programme sollen die Risikofaktoren bei Herz-Kreislauf- und Lungenerkrankungen mindern. In der Physio- & Sporttherapie in Verbindung mit der physikalischen Behandlung sowie in der Ernährungstherapie lernen Sie, sich gesund und Ihrer Erkrankung angemessen zu bewegen und zu ernähren. Psychosoziale Betreuung durch Sozialarbeiter, Psychologen und psychotherapeutisch versierte Ärzte ergänzen die Therapie.

Kontakt:

Telefon: 05281 913-0

Fax: 05281 913-119

Webseite: www.fachklinik-weserland.de

E-Mail: info@fachklinik-weserland.de

Patienten pro Jahr: insgesamt: 2.440 | stationär: 2.440 | ambulant: 0 Letzte Aktualisierung: 19.06.2020
Fachklinik Weserland
Fachklinik Weserland
Fachklinik Weserland
Fachklinik Weserland, 1
Aussicht über Bad Pyrmont 1, 2
Aussicht Pyrmonter Wald im Dunst, 3

Übersicht

Informationen zur Qualitätsbewertung

Qualitätskliniken.de hat die Fachklinik Weserland in den Bereichen Behandlungsqualität, Patientensicherheit, Patientenzufriedenheit und Organisationsqualität bewertet:

Fachklinik Weserland erreicht insgesamt 100 % von möglichen 100 %. Um diesen Wert besser einschätzen zu können ist es wichtig zu wissen, dass die besten Rehakliniken mit maximal 100 % bewertet wurden. Die Ergebnisse im Detail finden Sie weiter unten in den Informationen zur jeweiligen Fachabteilung.

Qualitätskliniken.de bewertet Rehakliniken objektiv, neutral und auf wissenschaftlicher Basis. Wir nutzen offizielle Daten, aktualisieren regelmäßig und befragen Patienten, die wirklich in der Rehaklinik behandelt wurden! Erfahren Sie mehr zur Bewertungsmethodik.

Patienten­sicherheit
100%
Ø 86% / Max: 100%
Organisations­qualität
100%
Ø 95% / Max: 100%

Zertifikate

Zertifikate und Siegel sollen besondere Leistungen einer Rehaklinik verdeutlichen. Die Vergabe muss daher objektiv und seriös erfolgen. Nicht alle Auszeichnungen erfüllen die hohen Anforderungen von Qualitätskliniken.de. Die hier abgebildeten Zertifikate entsprechen den Kriterien und können relevant für Patienten sein.

QMS-REHA der Deutschen Rentenversicherung Bund (DRV Bund) Stationäre und ambulante ärztliche, therapeutische und pflegerische Rehabilitandenversorgung
QMS-REHA der Deutschen Rentenversicherung Bund (DRV Bund) Stationäre und ambulante ärztliche, therapeutische und pflegerische Rehabilitandenversorgung
DIN EN ISO 9001:2015; gilt für den Bereich: Stationäre und ambulante ärztliche, therapeutische und pflegerische Rehabilitandenbetreuung, Diagnostik und Behandlung sowie die Schnittstellen zu den zentralen Verwaltungs- und Versorgungseinrichtungen.

Durch ein Audit wurde der Nachweis erbracht, dass die Forderung der ISO 9001:2015 erfüllt sind.
DIN EN ISO 9001:2015; gilt für den Bereich: Stationäre und ambulante ärztliche, therapeutische und pflegerische Rehabilitandenbetreuung, Diagnostik und Behandlung sowie die Schnittstellen zu den zentralen Verwaltungs- und Versorgungseinrichtungen. Durch ein Audit wurde der Nachweis erbracht, dass die Forderung der ISO 9001:2015 erfüllt sind.

Patientenzimmer

Ein-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle (WC/Dusche)
Anzahl: 154

Balkon

Ein-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle (WC/Dusche)
Anzahl: 21 (davon 21 behindertengerecht)

Balkon, Pflegebett, Allergiker geeignet, Behinderten gerechtes Badezimmer auf der Etage

Zwei-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle (WC/Dusche)
Anzahl: 7

Balkon und
2 Nasszellen

Zwei-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle (WC/Dusche)
Anzahl: 3

ohne Balkon

Leistungsangebot pro Kostenträger

  • Anschlussrehabilitation (AR)
  • Beihilfefähige stationäre Behandlungsverfahren
  • Individuelle und pauschale Behandlungsangebote
  • Heilverfahren (HV)
  • Ambulante Physiotherapie
  • Anschlussrehabilitation (AR)
  • Beihilfefähige stationäre Behandlungsverfahren
  • Heilverfahren (HV)
  • Ambulante Physiotherapie
  • Anschlussrehabilitation (AR)
  • Beihilfefähige stationäre Behandlungsverfahren
  • Heilverfahren (HV)
  • Ambulante Physiotherapie
  • Anschlussrehabilitation (AR)
  • Beihilfefähige stationäre Behandlungsverfahren
  • Heilverfahren (HV)
  • Ambulante Physiotherapie
Informationen zu Kostenträgern

Rehabilitationsleistungen werden von unterschiedlichen Kostenträgern bezahlt. Je nach Alter, beruflicher Situation oder Krankheit der Patienten kommen die Krankenkassen, die Rentenversicherung oder andere Träger für die Kosten der Reha auf. Hier erfahren Sie, welcher Kostenträger eine Reha in der Fachklinik Weserland bezahlt.

Im Zuge des gesetzlich verankerten Wunsch- und Wahlrechts steht es Ihnen zu, die für Sie beste Klinik selbst auszusuchen.

Sie möchten wissen, ob eine Behandlung in dieser Klinik für Sie möglich ist? Kontaktieren Sie hierzu die Fachklinik Weserland unter folgender Telefonnummer: 05281 913-0.

Spezielle Angebote

Aufnahme von Angehörigen

Rollstuhlfahrergerechter Zugang

Gesundheitswoche
privat buchbar

Für Sehbehinderte geeignet

Barrierefreier Zugang (nach BGG §4)

W-LAN im Zimmer

Telefon im Zimmer

TV im Zimmer

Rehasport Gruppen ambulant

Medizinisch-therapeutisches Personal

Ökotrophologe/-in
Zusatzqualifikation durch die Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG)
Diabetesassistent/-in
Zusatzqualifikation durch die Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG)
Ernährungsberater/-in
Physiotherapeut/-in
Sportlehrer/-in
Masseur/-in und med. Bademeister/-in
Badehelfer/-in
Sozialpädagoge/-in/Sozialarbeiter/-in
Badehelfer/-in
Pflegedienstleitung
Gesundheits- und Krankenpfleger/-in
Wundmanagement
Psychologen/in
Diplom Psychologen
Medizinischer/-e Dokumentationsassistent/-in
Medizinisch-technischer/-e Assistent/-in für Funktionsdiagnostik
Informationen zum Personal

Die Betreuung und Versorgung durch qualifiziertes Personal ist für den Erfolg der Reha entscheidend. Hier erfahren Sie, welches medizinisch-therapeutische Personal in der Fachklinik Weserland beschäftigt wird.

Innere Medizin - Kardiologie

Patienten pro Jahr:
insgesamt: 2.000
stationär: 2.000
ambulant: 0
Medizinische Behandlungsschwerpunkte
Versorgungsschwerpunkt Erläuterung
Herz-Kreislauf-Erkrankungen Reha Die Fachklinik Weserland ist spezialisiert für individuelle, auf die Patienten abgestimmte Therapie-Programme die das Risiko für Herzinfarkt, Schlaganfall oder arterielle Durchblutungsstörungen mindern sollen
Herz-Kreislauf-Erkrankungen Anschlussreha Die Fachklinik Weserland ist spezialisiert für individuelle, auf die Patienten abgestimmte Therapie-Programme nach Herz-OP
Patienten­sicherheit
100%
Ø 92% / Max: 100%
Organisations­qualität
100%
Ø 99% / Max: 100%
Summenscore Reha-Status (adj)
Kritische Ereignisse mit Patienten werden in Fallkonferenzen besprochen
Ø 96% / Max: 100%
Personalschulungen zu Händedesinfektion
Ø 96% / Max: 100%

Maßnahmen zur Sturzprävention
Ø 89% / Max: 100%

Fehlervermeidung bei der Abgabe von Medikamenten
Ø 94% / Max: 100%


Beschwerdemanagement ist etabliert
Ø 100% / Max: 100%
Umgang mit multiresistenten Keimen (MRSA)
Ø 100% / Max: 100%


Umgang mit Noro-Viren
Ø 97% / Max: 100%
Umgang mit medizinischen Notfällen
Ø 97% / Max: 100%


Umgang mit nichtmedizinischen Notfällen
Ø 93% / Max: 100%

Maßnahmen zum Risikomanagement
Ø 85% / Max: 100%

Maßnahmen zur Selbsthilfefreundlichkeit
Ø 63% / Max: 100%
Ärztliche Erstuntersuchung nach Aufnahme
Ø 100% / Max: 100%
Einzelvisiten durch Fachärzte und gesetzliches Entlassmanagement
Ø 98% / Max: 100%

Individuelle Diagnostik
Ø 100% / Max: 100%

Sozialmedizinische Leistungsbeurteilung durch Fachärzte
Ø 100% / Max: 100%


Patientenschulungen zur Krankheit und Risikofaktoren
Ø 100% / Max: 100%
Einarbeitung neuer Mitarbeiter
Ø 100% / Max: 100%


Umgang mit Patientenakten
Ø 100% / Max: 100%
Festlegung von Rehabilitationszielen
Ø 100% / Max: 100%

Therapeutische Behandlungsmöglichkeiten

Physiotherapie
Ausgebildete Physiotherapeuten sorgen für eine intensive Betreuung. Wenn es medizinisch erforderlich ist, unterstützen qualifizierte Physiotherapeuten Sie mit weiteren Behandlungsmöglichkeiten, um weitgehend beschwerdefrei an den Bewegungsprogrammen teilnehmen zu können.
Sport- und Bewegungstherapie
Ergometertraining, Walking, Nordic-Walking, Krafttraining (Medizinische Trainingstherapie), Gymnastik mit Musik, Wassergymnastik, Rückenschule/Wirbelsäulengymnastik, Laufbandtraining
Information, Motivation, Schulung
Der theoretische Hintergrund zum Umgang zur kardiologischen Erkrankung
Klinische Psychologie, Neuropsychologie
Einzelgespräche, Gruppengespräche, Entspannungstraining (Tiefenmuskelentspannung) und Atemtherapie
Physikalische Therapie
Unterstützung damit Sie weitgehend beschwerdefrei an den Bewegungsprogrammen teilnehmen können.
Ernährung
In der Ernährungstherapie lernen Sie, sich gesund und Ihrer Erkrankung angemessen zu zu ernähren.

Ambulante Behandlungsmöglichkeiten

Ambulante Physiotherapie
Die Fachklinik Weserland hat eine Zulassung für Ambulante Physiotherapie

Ärztlich-psychologisches Personal

Dr. Petra Wacker

Dr. Petra Wacker
(Chefärztin)
Fachärztin für Innere Medizin, Kardiologie, Angiologie, Internistische Intensivmedizin, Notfallmedizin, Geriatrie, Sozialmedizin, Verkehrsmedizinische Qualifikation

Oberarzt/-ärztin
Fachärztin Kardiologie
Wundmanagerin
Psychologe/-in
Diplom Psychologe
Informationen zum Personal

Das ärztliche und psychologische Personal legt zu Beginn der Reha - gemeinsam mit den Patienten - konkrete Ziele und den Therapieplan fest. Während der Reha erfolgt die regelmäßige Betreuung der Patienten. Zur Abschlussuntersuchung wird überprüft, ob die Therapieziele erreicht werden konnten. Erfahren Sie hier, welches ärztliche und psychologische Personal in der Innere Medizin - Kardiologie tätig ist.

Innere Medizin - Pneumologie

Patienten pro Jahr:
insgesamt: 440
stationär: 440
ambulant: 0
Medizinische Behandlungsschwerpunkte
Versorgungsschwerpunkt Erläuterung
Lungenerkrankungen Die Fachklinik Weserland in Bad Pyrmont ist auf die Rehabilitation von Lungenerkrankungen spezialisiert. Individuelle, auf die Patienten abgestimmte Therapie-Programme sollen die Leistungsfähigkeit von Lungenpatienten steigern, die Häufigkeit der Exazerbationen reduzieren und die Atemnot verbessern
Patienten­sicherheit
100%
Ø 91% / Max: 100%
Organisations­qualität
100%
Ø 100% / Max: 100%
Kritische Ereignisse mit Patienten werden in Fallkonferenzen besprochen
Ø 91% / Max: 100%
Personalschulungen zu Händedesinfektion
Ø 100% / Max: 100%

Maßnahmen zur Sturzprävention
Ø 85% / Max: 100%

Fehlervermeidung bei der Abgabe von Medikamenten
Ø 100% / Max: 100%


Beschwerdemanagement ist etabliert
Ø 100% / Max: 100%
Umgang mit multiresistenten Keimen (MRSA)
Ø 100% / Max: 100%


Umgang mit Noro-Viren
Ø 100% / Max: 100%
Umgang mit medizinischen Notfällen
Ø 88% / Max: 100%


Umgang mit nichtmedizinischen Notfällen
Ø 95% / Max: 100%

Maßnahmen zum Risikomanagement
Ø 82% / Max: 100%

Maßnahmen zur Selbsthilfefreundlichkeit
Ø 58% / Max: 100%
Ärztliche Erstuntersuchung nach Aufnahme
Ø 100% / Max: 100%
Einzelvisiten durch Fachärzte und gesetzliches Entlassmanagement
Ø 100% / Max: 100%

Individuelle Diagnostik
Ø 100% / Max: 100%

Sozialmedizinische Leistungsbeurteilung durch Fachärzte
Ø 100% / Max: 100%


Patientenschulungen zur Krankheit und Risikofaktoren
Ø 100% / Max: 100%
Einarbeitung neuer Mitarbeiter
Ø 100% / Max: 100%


Umgang mit Patientenakten
Ø 100% / Max: 100%
Festlegung von Rehabilitationszielen
Ø 100% / Max: 100%

Therapeutische Behandlungsmöglichkeiten

Physiotherapie
Ausgebildete Physiotherapeuten sorgen für eine intensive Betreuung. Wenn es medizinisch erforderlich ist, unterstützen qualifizierte Physiotherapeuten Sie mit weiteren Behandlungsmöglichkeiten, um weitgehend beschwerdefrei an den Bewegungsprogrammen teilnehmen zu können.
Sport- und Bewegungstherapie
Ergometertraining, Walking, Nordic-Walking, Krafttraining (Medizinische Trainingstherapie), Gymnastik mit Musik, Wassergymnastik, Rückenschule/Wirbelsäulengymnastik, Laufbandtraining
Information, Motivation, Schulung
Der theoretische Hintergrund zum Umgang zur pneumologischen Erkrankung
Klinische Psychologie, Neuropsychologie
Einzelgespräche, Gruppengespräche, Entspannungstraining (Tiefenmuskelentspannung) und Atemtherapie
Physikalische Therapie
Unterstützung damit Sie weitgehend beschwerdefrei an den Bewegungsprogrammen teilnehmen können.

Ärztlich-psychologisches Personal

 Elbracht Christian

Elbracht Christian
(Chefarzt)
Facharzt für Innere Medizin und Pneumologie

Oberarzt/-ärztin
Facharzt für Pneumologie
Psychologe/-in
Diplom Psychologe
Informationen zum Personal

Das ärztliche und psychologische Personal legt zu Beginn der Reha - gemeinsam mit den Patienten - konkrete Ziele und den Therapieplan fest. Während der Reha erfolgt die regelmäßige Betreuung der Patienten. Zur Abschlussuntersuchung wird überprüft, ob die Therapieziele erreicht werden konnten. Erfahren Sie hier, welches ärztliche und psychologische Personal in der Innere Medizin - Pneumologie tätig ist.