Sigel-Klinik

Badstraße 26, 76669 Bad Schönborn

85%

Spezialisiert auf die qualitätsorientierte Reha-Therapie von Patientinnen und Patienten mit orthopädischen und onkologischen Befunden bietet unser Haus einen heutzutage eher seltenen Mehrwert: eine familiäre Atmosphäre geprägt von persönlicher Wertschätzung. Dafür setzen sich unsere gut ausgebildeten und hoch motivierten Mitarbeiter jeden Tag aufs Neue ein. Zum freundlichen, erholsamen Umfeld trägt zudem der Kurpark rund um
unsere Klinik bei. Die angenehme Ruhe wie auch das milde Klima des Kraichgaus sorgen für das persönliche Wohlbefinden.

Kontakt:

Telefon: +497253860

Fax: +49725386576

Webseite: www.sigelklinik.de/

E-Mail: kontakt@sigel-klinik.de

Kontaktformular

Ich willige ein, dass Qualitaetskliniken.de meine vorstehend angegebenen personenbezogenen Daten erhebt, verarbeitet und nutzt, insbesondere meine Gesundheitsdaten, und diese Daten zum Zwecke der individuellen Beratung und Kontaktaufnahme an die von mir ausgewählte Rehaklinik übermittelt. Ich bestätige, dass ich die Informationen der Datenschutzerklärung und die Datenschutzerklärung der ausgewählten Rehaklinik zur Kenntnis genommen habe.

Patienten pro Jahr: insgesamt: 1.410 | stationär: 1.232 | ambulant: 178 Letzte Aktualisierung: 11.08.2021
Historischer Kursaal
Historischer Kursaal
Historischer Kursaal
Historischer Kursaal
Historischer Kursaal
Historischer Kursaal
Historischer Kursaal
Historischer Kursaal
Historischer Kursaal, 1
Klinikgebäude, 2
Patientenzimmer, 3
Physiotherapie, 4
Ergotherapie, 5
Bewegungsbad, 6
Therapie im Freien, 7
Kurpark mit Cafe, 8

Übersicht

Informationen zur Qualitätsbewertung

Qualitätskliniken.de hat die Sigel-Klinik in den Bereichen Behandlungsqualität, Patientensicherheit, Patientenzufriedenheit und Organisationsqualität bewertet:

Sigel-Klinik erreicht insgesamt 85 % von möglichen 100 %. Um diesen Wert besser einschätzen zu können ist es wichtig zu wissen, dass die besten Rehakliniken mit maximal 99 % bewertet wurden. Die Ergebnisse im Detail finden Sie weiter unten in den Informationen zur jeweiligen Fachabteilung.

Qualitätskliniken.de bewertet Rehakliniken objektiv, neutral und auf wissenschaftlicher Basis. Wir nutzen offizielle Daten, aktualisieren regelmäßig und befragen Patienten, die wirklich in der Rehaklinik behandelt wurden! Erfahren Sie mehr zur Bewertungsmethodik.

Behandlungs­qualität
69%
Ø 74% / Max: 96%
Patienten­sicherheit
94%
Ø 94% / Max: 100%
Patienten­zufriedenheit
78%
Ø 82% / Max: 97%
Organisations­qualität
100%
Ø 98% / Max: 100%

Zertifikate

Zertifikate und Siegel sollen besondere Leistungen einer Rehaklinik verdeutlichen. Die Vergabe muss daher objektiv und seriös erfolgen. Nicht alle Auszeichnungen erfüllen die hohen Anforderungen von Qualitätskliniken.de. Die hier abgebildeten Zertifikate entsprechen den Kriterien und können relevant für Patienten sein.

Logo QMS-REHA

Patientenzimmer

Ein-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle (WC/Dusche)
Anzahl: 96 (davon 96 behindertengerecht)

Zwei-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle (WC/Dusche)
Anzahl: 4 (davon 4 behindertengerecht)

Belegung als Einzelzimmer. Ansonsten für Begleitpersonen

Leistungsangebot pro Kostenträger

  • Ambulante Rehabilitation
  • Anschlussheilbehandlung (AHB)
  • Anschlussrehabilitation (AR)
  • Ganztägig ambulante Rehabilitation
  • Heilverfahren (HV)
  • Intensive Rehabilitationsnachsorge (IRENA)
  • Anschlussheilbehandlung (AHB)
  • Anschlussrehabilitation (AR)
  • Heilverfahren (HV)
  • Ambulante Rehabilitation
  • Anschlussheilbehandlung (AHB)
  • Anschlussrehabilitation (AR)
  • Ganztägig ambulante Rehabilitation
  • Heilverfahren (HV)
  • Ambulante Rehabilitation
  • Anschlussheilbehandlung (AHB)
  • Anschlussrehabilitation (AR)
  • Ganztägig ambulante Rehabilitation
  • Heilverfahren (HV)
  • Ambulante Rehabilitation
  • Anschlussheilbehandlung (AHB)
  • Anschlussrehabilitation (AR)
  • Ganztägig ambulante Rehabilitation
  • Heilverfahren (HV)
Informationen zu Kostenträgern

Rehabilitationsleistungen werden von unterschiedlichen Kostenträgern bezahlt. Je nach Alter, beruflicher Situation oder Krankheit der Patienten kommen die Krankenkassen, die Rentenversicherung oder andere Träger für die Kosten der Reha auf. Hier erfahren Sie, welcher Kostenträger eine Reha in der Sigel-Klinik bezahlt.

Im Zuge des gesetzlich verankerten Wunsch- und Wahlrechts steht es Ihnen zu, die für Sie beste Klinik selbst auszusuchen.

Sie möchten wissen, ob eine Behandlung in dieser Klinik für Sie möglich ist? Kontaktieren Sie hierzu die Sigel-Klinik unter folgender Telefonnummer: +497253860.

Spezielle Angebote

Aufnahme von Angehörigen
als Begleitperson

Aufnahme von Kindern (als Begleitperson)
Kooperation mit der nahegelegenen Mutter-Kind-Klinik MIKINA

Barrierefreier Zugang (nach BGG §4)

Medizinisch-beruflich orientierte Reha (MBOR)

Telefon im Zimmer

TV im Zimmer

Medizinisch-therapeutisches Personal

Ernährungsberater/-in
Diätassistenz, Ernährungsberatung nach VDD und VFED
Diätisch geschulter Koch
Ergotherapeut/-in
MBOR
Masseur/-in und med. Bademeister/-in
Reflexzonen-Massage, Manuelle Lymphdrainage, Elektrotherapie
Physiotherapeut/-in
Manuelle Therapie, KG-Gerät, Triggerpunktbehandlung, Faszientherapie, Cranio-Sacrale-Therapie, Manuelle Lymphdrainage
Sozialpädagoge/-in/Sozialarbeiter/-in
Sportlehrer/-in
Onko-Walking, Rückenschullehrer*In, Walking-Therapeut*In, Fibro-Therapeut
Psychologe/-in
Nachsorgeberatung
Pflegedienstleitung
Wundmanagement
Gesundheits- und Krankenpfleger/-in
Stomatherapeut/-in
Medizinisch-technischer/-e Assistent/-in für Funktionsdiagnostik
Informationen zum Personal

Die Betreuung und Versorgung durch qualifiziertes Personal ist für den Erfolg der Reha entscheidend. Hier erfahren Sie, welches medizinisch-therapeutische Personal in der Sigel-Klinik beschäftigt wird.

Orthopädie

  •  Stationär Stationär
  •  Ambulant Ambulant
Patienten pro Jahr:
insgesamt: 1.086
stationär: 921
ambulant: 165
Medizinische Behandlungsschwerpunkte
Versorgungsschwerpunkt Erläuterung
Unsere Ziele Wir möchten, dass sich unsere Rehabilitanden durch die Verbesserung der Gelenk-/ und Wirbelsäulenbeweglichkeit wieder schmerzfrei bzw. –reduziert durch den Alltag bewegen. Ebenfalls möchten wir die Rückgewinnung von Aktivität, Mobilität und Lebensqualität sowie eine verbesserte Selbständigkeit im Alltag erreichen.
Zustand nach Operationen wie Endoprothesen (künstliche Gelenke), Arthrodesen (Gelenkversteifungen), Osteosynthesen (Versorgungen von Knochenbrüchen), Bandscheibenoperationen, Spondylodesen (Versteifungen von Wirbelsäulenteilen), Schulteroperationen, , Rheumachirurgischen Eingriffen
Erkrankungen des Stütz- und Bewegungsapparates Degenerativ-entzündlich-rheumatische Erkrankungen, Unfallverletzungen, Tumore, Fehlbildungen, Osteoporose
Konservative Behandlungen wie Frakturen, Angeborene oder erworbene Fehlbildungen des Bewegungsapparates, Degenerative Wirbelsäulen- oder Gelenkerkrankungen wie z.B. Arthrosen, Chronische Schmerzzustände, Entzündlich-rheumatische Erkrankungen, Stoffwechselbedingte Erkrankungen mit Beteiligung der Bewegungsorgane, Fibromyalgie
MBOR Die primäre Zielstellung des MBOR Programmes besteht in der wesentlichen Besserung oder Wiederherstellung der erheblich gefährdeten oder bereits geminderten Erwerbsfähigkeit, um den Anforderungen am (alten oder angestrebten) Arbeitsplatz nachhaltig gerecht werden zu
können.
Behandlungs­qualität
69%
Ø 73% / Max: 97%
Patienten­sicherheit
94%
Ø 95% / Max: 100%
Patienten­zufriedenheit
78%
* Die Klinik konnte noch nicht ausreichend Daten erheben. Angezeigt wird das Durchschnittsergebnis aller vergleichbaren Fachabteilungen im Portal.
Organisations­qualität
100%
Ø 99% / Max: 100%
Verbesserung Gesundheitszustand
Ø 78% / Max: 94%
Verbesserung psychosomatischer Beschwerden
Ø 81% / Max: 95%

Verbesserung der Leistungsfähigkeit
Ø 75% / Max: 90%

Verbesserung des gesundheitsförderlichen Verhaltens
Ø 77% / Max: 93%


Verbesserung der körperlichen Beschwerden
Ø 68% / Max: 94%
Rehaerfolg insgesamt
Ø 79% / Max: 92%
Kritische Ereignisse mit Patienten werden in Fallkonferenzen besprochen
Ø 96% / Max: 100%
Personalschulungen zu Händedesinfektion
Ø 98% / Max: 100%

Maßnahmen zur Sturzprävention
Ø 95% / Max: 100%

Fehlervermeidung bei der Abgabe von Medikamenten
Ø 99% / Max: 100%


Beschwerdemanagement ist etabliert
Ø 99% / Max: 100%
Umgang mit multiresistenten Keimen (MRSA)
Ø 99% / Max: 100%


Umgang mit Noro-Viren
Ø 99% / Max: 100%
Umgang mit medizinischen Notfällen
Ø 98% / Max: 100%


Umgang mit nichtmedizinischen Notfällen
Ø 93% / Max: 100%

Maßnahmen zum Risikomanagement
Ø 95% / Max: 100%

Maßnahmen zur Selbsthilfefreundlichkeit
Ø 73% / Max: 100%
Ärztliche Erstuntersuchung nach Aufnahme
Ø 99% / Max: 100%
Einzelvisiten durch Fachärzte und gesetzliches Entlassmanagement
Ø 99% / Max: 100%

Individuelle Diagnostik
Ø 99% / Max: 100%

Sozialmedizinische Leistungsbeurteilung durch Fachärzte
Ø 99% / Max: 100%


Patientenschulungen zur Krankheit und Risikofaktoren
Ø 99% / Max: 100%
Einarbeitung neuer Mitarbeiter
Ø 99% / Max: 100%


Umgang mit Patientenakten
Ø 99% / Max: 100%
Festlegung von Rehabilitationszielen
Ø 99% / Max: 100%

Therapeutische Behandlungsmöglichkeiten

Sport- und Bewegungstherapie
Physiotherapie
Information, Motivation, Schulung
Klinische Sozialarbeit, Sozialtherapie
Ergotherapie, Arbeitstherapie und andere funktionelle Therapie
Klinische Psychologie, Neuropsychologie
Reha-Pflege
Physikalische Therapie
Rekreationstherapie
Ernährung
MBOR

Ambulante Behandlungsmöglichkeiten

Ganztägig ambulante Rehabilitaion
Ambulante Rehabilitation für die DRV

IRENA Programm
IRENA Nachsorge

Ambulante Vorsorgeleistungen
Physiotherapeutische Ambulanz

Ärztlich-psychologisches Personal

Dr. Christian Blum

Dr. Christian Blum

(Chefarzt)

Facharzt für Orthopädie
Sozialmedizin, Chirotherapie, Akupunktur, Rheumatologie

Informationen zum Personal

Das ärztliche und psychologische Personal legt zu Beginn der Reha - gemeinsam mit den Patienten - konkrete Ziele und den Therapieplan fest. Während der Reha erfolgt die regelmäßige Betreuung der Patienten. Zur Abschlussuntersuchung wird überprüft, ob die Therapieziele erreicht werden konnten. Erfahren Sie hier, welches ärztliche und psychologische Personal in der Orthopädie tätig ist.

Oberarzt/-ärztin
Fachärztin für Physikalische und Rehabilitative Medizin
Assistenzarzt/-ärztin
Psychologe/-in
Autogenes Training, Progressive Muskelentspannung

Onkologie

  •  Stationär Stationär
  •  Ambulant Ambulant
Patienten pro Jahr:
insgesamt: 324
stationär: 311
ambulant: 13
Medizinische Behandlungsschwerpunkte
Versorgungsschwerpunkt Erläuterung
Unsere Schwerpunkte Unsere Abteilung behandelt Patientinnen und Patienten mit onkologischen Erkrankungen aus dem Bereich der Gynäkologie und der Gastroenterologie. Auch nach operativen Eingriffen aus beiden Teilbereichen ohne onkologische Diagnose kann bei Vorliegen einer Indikation eine Rehabilitation erfolgen.
Anschlussheilbehandlungen (AHB) und allgemeine medizinische Heilverfahren (HV) in der Onkologie Tumore des Gastrointestinaltrakts (Karzinome von Speiseröhre, Magen, Dünndarm, Dickdarm, Enddarm, Gallenblase)

Tumorerkrankungen der Brustdrüse (Mammakarzinom)

Tumore der weiblichen Geschlechtsorgane (Karzinome von Gebärmutterkörper und -hals, Scheide, Schamlippen, Eierstock)
Behandlungs­qualität
68%
Ø 79% / Max: 94%
Patienten­sicherheit
94%
Ø 93% / Max: 100%
Patienten­zufriedenheit
79%
* Die Klinik konnte noch nicht ausreichend Daten erheben. Angezeigt wird das Durchschnittsergebnis aller vergleichbaren Fachabteilungen im Portal.
Organisations­qualität
100%
Ø 98% / Max: 100%
Verbesserung Gesundheitszustand
Ø 77% / Max: 89%
Verbesserung psychosomatischer Beschwerden
Ø 79% / Max: 94%

Verbesserung der Leistungsfähigkeit
Ø 73% / Max: 89%

Verbesserung des gesundheitsförderlichen Verhaltens
Ø 72% / Max: 87%


Verbesserung der körperlichen Beschwerden
Ø 66% / Max: 80%
Rehaerfolg insgesamt
Ø 85% / Max: 94%
Kritische Ereignisse mit Patienten werden in Fallkonferenzen besprochen
Ø 95% / Max: 100%
Personalschulungen zu Händedesinfektion
Ø 96% / Max: 100%

Maßnahmen zur Sturzprävention
Ø 91% / Max: 100%

Fehlervermeidung bei der Abgabe von Medikamenten
Ø 98% / Max: 100%


Beschwerdemanagement ist etabliert
Ø 97% / Max: 100%
Umgang mit multiresistenten Keimen (MRSA)
Ø 98% / Max: 100%


Umgang mit Noro-Viren
Ø 98% / Max: 100%
Umgang mit medizinischen Notfällen
Ø 94% / Max: 100%


Umgang mit nichtmedizinischen Notfällen
Ø 89% / Max: 100%

Maßnahmen zum Risikomanagement
Ø 88% / Max: 100%

Maßnahmen zur Selbsthilfefreundlichkeit
Ø 78% / Max: 100%
Ärztliche Erstuntersuchung nach Aufnahme
Ø 98% / Max: 100%
Einzelvisiten durch Fachärzte und gesetzliches Entlassmanagement
Ø 97% / Max: 100%

Individuelle Diagnostik
Ø 98% / Max: 100%

Sozialmedizinische Leistungsbeurteilung durch Fachärzte
Ø 98% / Max: 100%


Patientenschulungen zur Krankheit und Risikofaktoren
Ø 98% / Max: 100%
Einarbeitung neuer Mitarbeiter
Ø 98% / Max: 100%


Umgang mit Patientenakten
Ø 98% / Max: 100%
Festlegung von Rehabilitationszielen
Ø 98% / Max: 100%

Therapeutische Behandlungsmöglichkeiten

Sport- und Bewegungstherapie
Physiotherapie
Information, Motivation, Schulung
Klinische Sozialarbeit, Sozialtherapie
Ergotherapie, Arbeitstherapie und andere funktionelle Therapie
Klinische Psychologie, Neuropsychologie
Reha-Pflege
Physikalische Therapie
Rekreationstherapie
Ernährung
MBOR

Ambulante Behandlungsmöglichkeiten

Ganztägig ambulante Rehabilitaion
Ambulante Rehabilitation für die DRV

IRENA Programm
IRENA Nachsorgeprogramm

Ambulante Vorsorgeleistungen
Physiotherapeutische Ambulanz

Ärztlich-psychologisches Personal

Dr. Silke Stober

Dr. Silke Stober

(Chefärztin)

Fachärztin für Innere Medizin und Hämatologie und Onkologie, Fachärztin für Allgemeinmedizin,
Fachärztin für Innere Medizin, Akupunktur, Psychotherapie

Informationen zum Personal

Das ärztliche und psychologische Personal legt zu Beginn der Reha - gemeinsam mit den Patienten - konkrete Ziele und den Therapieplan fest. Während der Reha erfolgt die regelmäßige Betreuung der Patienten. Zur Abschlussuntersuchung wird überprüft, ob die Therapieziele erreicht werden konnten. Erfahren Sie hier, welches ärztliche und psychologische Personal in der Onkologie tätig ist.

Oberarzt/-ärztin
Fachärztin für Physikalische und Rehabilitative Medizin
Konsiliararzt /-ärztin
Facharzt für Gynäkologie
Assistenzarzt/-ärztin
Psychologe/-in
Autogenes Training, Progressive Muskelentspannung