St. Georg Vorsorge- und Rehabilitationsklinik

Kurhausplatz 1, 79862 Höchenschwand

86%

HIER GESUNDEN SIE IM EINKLANG MIT DER NATUR
Unsere Fachklinik St. Georg ist eine Klinik für Innere Medizin mit den Fachbereichen Onkologie, Atemwegserkrankungen/Pneumologie, Herz-, Kreislauferkrankungen und Erkrankungen des Bewegungsapparates. Der Schwerpunkt unserer Behandlung liegt auf der rehabilitativen Nachsorge von Tumor- und Atemwegspatienten. Dabei werden unsere Ärzte und das medizinische Fachpersonal von dem milden Reizklima Höchenschwands und der wohltuend idyllischen Lage im Naturpark Südschwarzwald unterstützt. Genießen Sie die reine Luft auf über 1.000 m Höhe.

Kontakt:

Telefon: +49 7672 411 0

Fax: +49 7672 411 240

Webseite: www.fachklinik-st-georg.de/

E-Mail: info@fachklinik-st-georg.de

Kontaktformular

Ich willige ein, dass Qualitaetskliniken.de meine vorstehend angegebenen personenbezogenen Daten erhebt, verarbeitet und nutzt, insbesondere meine Gesundheitsdaten, und diese Daten zum Zwecke der individuellen Beratung und Kontaktaufnahme an die von mir ausgewählte Rehaklinik übermittelt. Ich bestätige, dass ich die Informationen der Datenschutzerklärung und die Datenschutzerklärung der ausgewählten Rehaklinik zur Kenntnis genommen habe.

Patienten pro Jahr: insgesamt: 1.448 | stationär: 1.448 | ambulant: 0 Letzte Aktualisierung: 01.09.2021
Kurhaus
Kurhaus
Kurhaus
Kurhaus
Kurhaus
Kurhaus
Kurhaus
Kurhaus
Kurhaus
Kurhaus
Kurhaus, 1
Blick von Süden auf Schwimmbad und Gymnastikhalle, 2
rustikal und gediegen, der Speisesaal im historischen Kurhaus, 3
... direkt daneben, der 2. Speisesaal, genannt Terasse, 4
Blick auf den Eingang des Speisesaals, 5
Ergometerraum im neuen Therapiehaus Thera-FiT, 6
Medizinische Trainingstherapie im neuen Therapiehaus Thera-FiT, 7
Blick ins Schwimmbad, 8
in unserer Lehrküche werden arbeiten erfahrene DiätassistentInnen/ÖkotrophologInnen, 9
Historische Jägerstube im Kurhaus St. Georg, 10

Übersicht

Informationen zur Qualitätsbewertung

Qualitätskliniken.de hat die St. Georg Vorsorge- und Rehabilitationsklinik in den Bereichen Behandlungsqualität, Patientensicherheit, Patientenzufriedenheit und Organisationsqualität bewertet:

St. Georg Vorsorge- und Rehabilitationsklinik erreicht insgesamt 86 % von möglichen 100 %. Um diesen Wert besser einschätzen zu können ist es wichtig zu wissen, dass die besten Rehakliniken mit maximal 100 % bewertet wurden. Die Ergebnisse im Detail finden Sie weiter unten in den Informationen zur jeweiligen Fachabteilung.

Qualitätskliniken.de bewertet Rehakliniken objektiv, neutral und auf wissenschaftlicher Basis. Wir nutzen offizielle Daten, aktualisieren regelmäßig und befragen Patienten, die wirklich in der Rehaklinik behandelt wurden! Erfahren Sie mehr zur Bewertungsmethodik.

Behandlungs­qualität
85%
Ø 74% / Max: 96%
Patienten­sicherheit
80%
Ø 94% / Max: 100%
Patienten­zufriedenheit
78%
Ø 83% / Max: 97%
Organisations­qualität
99%
Ø 98% / Max: 100%

Zertifikate

Zertifikate und Siegel sollen besondere Leistungen einer Rehaklinik verdeutlichen. Die Vergabe muss daher objektiv und seriös erfolgen. Nicht alle Auszeichnungen erfüllen die hohen Anforderungen von Qualitätskliniken.de. Die hier abgebildeten Zertifikate entsprechen den Kriterien und können relevant für Patienten sein.

Logo QMS-REHA Logo Deutsche Diabetes Gesellschaft: Klinik für Diabetespatienten geeignet Logo Bio-Zertifikat für Krankenhausküchen gemäß EG-Öko-Verordnung (EG) Nr. 834/2007 (Öko-VO)

Patientenzimmer

Ein-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle (WC/Dusche)
Anzahl: 135 (davon 135 behindertengerecht)

Balkon, TV, kostenloses WLAN, Doppelzimmer für Unterbringung Begleitperson möglich

Leistungsangebot pro Kostenträger

  • Anschlussheilbehandlung (AHB)
  • Heilverfahren (HV)
  • Ambulante Rehabilitation
  • Anschlussheilbehandlung (AHB)
  • Heilverfahren (HV)
  • Ambulante Rehabilitation
  • Anschlussrehabilitation (AR)
  • Anschlussheilbehandlung (AHB)
  • Heilverfahren (HV)
  • Ambulante Rehabilitation
  • Anschlussrehabilitation (AR)
  • Anschlussheilbehandlung (AHB)
  • Heilverfahren (HV)
  • Ambulante Rehabilitation
  • Anschlussrehabilitation (AR)
  • Anschlussheilbehandlung (AHB)
  • Heilverfahren (HV)
  • Ambulante Rehabilitation
  • Anschlussrehabilitation (AR)
  • Anschlussheilbehandlung (AHB)
  • Heilverfahren (HV)
  • Ambulante Rehabilitation
  • Anschlussrehabilitation (AR)
  • Anschlussheilbehandlung (AHB)
  • Heilverfahren (HV)
  • Ambulante Rehabilitation
  • Anschlussrehabilitation (AR)
  • Individuelle und pauschale Behandlungsangebote
Informationen zu Kostenträgern

Rehabilitationsleistungen werden von unterschiedlichen Kostenträgern bezahlt. Je nach Alter, beruflicher Situation oder Krankheit der Patienten kommen die Krankenkassen, die Rentenversicherung oder andere Träger für die Kosten der Reha auf. Hier erfahren Sie, welcher Kostenträger eine Reha in der St. Georg Vorsorge- und Rehabilitationsklinik bezahlt.

Im Zuge des gesetzlich verankerten Wunsch- und Wahlrechts steht es Ihnen zu, die für Sie beste Klinik selbst auszusuchen.

Sie möchten wissen, ob eine Behandlung in dieser Klinik für Sie möglich ist? Kontaktieren Sie hierzu die St. Georg Vorsorge- und Rehabilitationsklinik unter folgender Telefonnummer: +49 7672 411 0.

Spezielle Angebote

Aufnahme von Angehörigen

Barrierefreier Zugang (nach BGG §4)

Rollstuhlfahrergerechter Zugang

Medizinisch-beruflich orientierte Reha (MBOR)

Post-Covid-19-Rehabilitationsprogramm

Telefon im Zimmer

TV im Zimmer

W-LAN im Zimmer

Medizinisch-therapeutisches Personal

Ökotrophologe/-in
Bachelor Sc. Ökotrophologie +
Master Sc. Ernährungswissenschaften
Diabetesassistent/-in
Staatl. Geprüfte Diätassistentin
Ergotherapeut/-in
Sozialpädagoge/-in/Sozialarbeiter/-in
Sportlehrer/-in
Masseur/-in und med. Bademeister/-in
Physiotherapeut/-in
Gymnastiklehrer/-in
Gesundheits- und Krankenpfleger/-in
Altenpfleger/-in
Pflegedienstleitung
Medizinisch-technischer/-e Laboratoriumsassistent/-in
Arzthelfer/-in
Informationen zum Personal

Die Betreuung und Versorgung durch qualifiziertes Personal ist für den Erfolg der Reha entscheidend. Hier erfahren Sie, welches medizinisch-therapeutische Personal in der St. Georg Vorsorge- und Rehabilitationsklinik beschäftigt wird.

Pneumologie

  •  Stationär Stationär
Patienten pro Jahr:
insgesamt: 849
stationär: 849
ambulant: 0
Medizinische Behandlungsschwerpunkte
Versorgungsschwerpunkt Erläuterung
Chronische Bronchitis mit und ohne Obstruktion, einschließlich die COPD- Patienten mit der Notwendigkeit einer Sauerstofflangzeittherapie und nicht-invasiven Beatmung
Alle Formen des Asthma bronchiale
Lungengerüsterkrankungen ( Lungenfibrose, exogen-allergische Alveolitis)
Bronchiektasen
Pneumokoniosen
Bösartige Erkrankungen der Atmungsorgane
Pulmonale Hypertonie
Alle Formen und Stadien der Sarkoidose
Bronchitis
Behandlungs­qualität
85%
Ø 69% / Max: 85%
Patienten­sicherheit
80%
Ø 94% / Max: 100%
Patienten­zufriedenheit
76%
Ø 84% / Max: 92%
Organisations­qualität
99%
Ø 100% / Max: 100%
Verbesserung Gesundheitszustand
Ø 77% / Max: 89%
Verbesserung psychosomatischer Beschwerden
Ø 83% / Max: 94%

Verbesserung der Leistungsfähigkeit
Ø 74% / Max: 89%

Verbesserung des gesundheitsförderlichen Verhaltens
Ø 75% / Max: 80%


Verbesserung der körperlichen Beschwerden
Ø 69% / Max: 80%
Rehaerfolg insgesamt
Ø 84% / Max: 94%
Kritische Ereignisse mit Patienten werden in Fallkonferenzen besprochen
Ø 98% / Max: 100%
Personalschulungen zu Händedesinfektion
Ø 97% / Max: 100%

Maßnahmen zur Sturzprävention
Ø 92% / Max: 100%

Fehlervermeidung bei der Abgabe von Medikamenten
Ø 100% / Max: 100%


Beschwerdemanagement ist etabliert
Ø 99% / Max: 100%
Umgang mit multiresistenten Keimen (MRSA)
Ø 100% / Max: 100%


Umgang mit Noro-Viren
Ø 100% / Max: 100%
Umgang mit medizinischen Notfällen
Ø 92% / Max: 100%


Umgang mit nichtmedizinischen Notfällen
Ø 81% / Max: 100%

Maßnahmen zum Risikomanagement
Ø 96% / Max: 100%

Maßnahmen zur Selbsthilfefreundlichkeit
Ø 78% / Max: 100%
Wie beurteilen Sie die medizinische Betreuung durch die Ärzte?
Ø 85% / Max: 94%
Wurden Sie durch die Ärzte gut informiert?
Ø 84% / Max: 95%

Wie war der persönliche Umgang der Ärzte mit Ihnen?
Ø 89% / Max: 95%

Wie beurteilen Sie die medizinisch/therapeutische Betreuung durch die Therapeuten?
Ø 90% / Max: 96%


Wurden Sie durch die Therapeuten gut informiert?
Ø 88% / Max: 95%
Wie war der persönliche Umgang der Therapeuten mit Ihnen?
Ø 91% / Max: 96%


Wie beurteilen Sie die fachliche Betreuung durch das Pflegepersonal?
Ø 87% / Max: 94%
Wurden Sie durch das Pflegepersonal gut informiert?
Ø 85% / Max: 96%


Wie war der persönliche Umgang des Pflegepersonals mit Ihnen?
Ø 87% / Max: 95%

War das Personal erreichbar, wenn Sie jemanden sprechen wollten?
Ø 84% / Max: 93%

Waren Sie mit dem Therapieablauf zufrieden?
Ø 80% / Max: 92%
Waren Sie mit Angeboten, Schulungen und Seminaren zufrieden?
Ø 80% / Max: 88%



Wurden Sie auf die Entlassung umfassend vorbereitet?
Ø 77% / Max: 93%
Waren Sie mit dem Essen zufrieden?
Ø 81% / Max: 91%

Wie empfanden Sie die Sauberkeit in der Rehaklinik allgemein?
Ø 82% / Max: 92%

Wie empfanden Sie die Unterbringung in der Rehaklinik allgemein?
Ø 81% / Max: 92%


Wie beurteilen Sie den Behandlungserfolg?
Ø 79% / Max: 89%
Würden Sie die Rehaklinik Ihren Freunden und Bekannten weiterempfehlen?
Ø 87% / Max: 95%
Ärztliche Erstuntersuchung nach Aufnahme
Ø 99% / Max: 100%
Einzelvisiten durch Fachärzte und gesetzliches Entlassmanagement
Ø 97% / Max: 100%

Individuelle Diagnostik
Ø 100% / Max: 100%

Sozialmedizinische Leistungsbeurteilung durch Fachärzte
Ø 100% / Max: 100%


Patientenschulungen zur Krankheit und Risikofaktoren
Ø 100% / Max: 100%
Einarbeitung neuer Mitarbeiter
Ø 100% / Max: 100%


Umgang mit Patientenakten
Ø 100% / Max: 100%
Festlegung von Rehabilitationszielen
Ø 100% / Max: 100%

Therapeutische Behandlungsmöglichkeiten

Sport- und Bewegungstherapie
Physiotherapie
Information, Motivation, Schulung
Ergotherapie, Arbeitstherapie und andere funktionelle Therapie
Physikalische Therapie
Ernährung
Psychotherapie
Rekreationstherapie

Ärztlich-psychologisches Personal

Dr. Robert Müller

Dr. Robert Müller

(Chefarzt)

Facharzt für Innere Medizin
Pneumologie und Allergologie, Sozialmedizin, Ernährungsmediziner DAEM/DGEM

Informationen zum Personal

Das ärztliche und psychologische Personal legt zu Beginn der Reha - gemeinsam mit den Patienten - konkrete Ziele und den Therapieplan fest. Während der Reha erfolgt die regelmäßige Betreuung der Patienten. Zur Abschlussuntersuchung wird überprüft, ob die Therapieziele erreicht werden konnten. Erfahren Sie hier, welches ärztliche und psychologische Personal in der Pneumologie tätig ist.

Funktionsarzt/-ärztin
Psychologe/-in
Assistenzarzt/-ärztin

Onkologie

  •  Stationär Stationär
Patienten pro Jahr:
insgesamt: 599
stationär: 599
ambulant: 0
Medizinische Behandlungsschwerpunkte
Versorgungsschwerpunkt Erläuterung
Myeloproliferative Erkrankungen und Leukämien
Mamma-Karzinom
Ösphagus- und Magen-Karzinom
Nieren-, Blasen-, Unterleibs-, Prostata- und Hodentumore
Kolorektales Karzinom
Schilddrüsenkarzinom
Morbus Hodgekin, Non Hodgekin , Bindegewebstumore
Weichteil Sarkome
Bronchial-Karzinom
Hautkrebs (Malignes Melanom)
Behandlungs­qualität
85%
Ø 79% / Max: 94%
Patienten­sicherheit
80%
Ø 93% / Max: 100%
Patienten­zufriedenheit
80%
Ø 83% / Max: 88%
Organisations­qualität
99%
Ø 98% / Max: 100%
Verbesserung Gesundheitszustand
Ø 77% / Max: 89%
Verbesserung psychosomatischer Beschwerden
Ø 80% / Max: 94%

Verbesserung der Leistungsfähigkeit
Ø 73% / Max: 89%

Verbesserung des gesundheitsförderlichen Verhaltens
Ø 73% / Max: 87%


Verbesserung der körperlichen Beschwerden
Ø 66% / Max: 80%
Rehaerfolg insgesamt
Ø 85% / Max: 94%
Kritische Ereignisse mit Patienten werden in Fallkonferenzen besprochen
Ø 95% / Max: 100%
Personalschulungen zu Händedesinfektion
Ø 96% / Max: 100%

Maßnahmen zur Sturzprävention
Ø 91% / Max: 100%

Fehlervermeidung bei der Abgabe von Medikamenten
Ø 98% / Max: 100%


Beschwerdemanagement ist etabliert
Ø 97% / Max: 100%
Umgang mit multiresistenten Keimen (MRSA)
Ø 98% / Max: 100%


Umgang mit Noro-Viren
Ø 98% / Max: 100%
Umgang mit medizinischen Notfällen
Ø 94% / Max: 100%


Umgang mit nichtmedizinischen Notfällen
Ø 89% / Max: 100%

Maßnahmen zum Risikomanagement
Ø 89% / Max: 100%

Maßnahmen zur Selbsthilfefreundlichkeit
Ø 79% / Max: 100%
Wie beurteilen Sie die medizinische Betreuung durch die Ärzte?
Ø 83% / Max: 94%
Wurden Sie durch die Ärzte gut informiert?
Ø 83% / Max: 96%

Wie war der persönliche Umgang der Ärzte mit Ihnen?
Ø 88% / Max: 97%

Wie beurteilen Sie die medizinisch/therapeutische Betreuung durch die Therapeuten?
Ø 88% / Max: 94%


Wurden Sie durch die Therapeuten gut informiert?
Ø 85% / Max: 94%
Wie war der persönliche Umgang der Therapeuten mit Ihnen?
Ø 90% / Max: 96%


Wie beurteilen Sie die fachliche Betreuung durch das Pflegepersonal?
Ø 85% / Max: 93%
Wurden Sie durch das Pflegepersonal gut informiert?
Ø 84% / Max: 92%


Wie war der persönliche Umgang des Pflegepersonals mit Ihnen?
Ø 87% / Max: 94%

War das Personal erreichbar, wenn Sie jemanden sprechen wollten?
Ø 84% / Max: 91%

Waren Sie mit dem Therapieablauf zufrieden?
Ø 78% / Max: 88%
Waren Sie mit Angeboten, Schulungen und Seminaren zufrieden?
Ø 77% / Max: 88%



Wurden Sie auf die Entlassung umfassend vorbereitet?
Ø 76% / Max: 88%
Waren Sie mit dem Essen zufrieden?
Ø 77% / Max: 94%

Wie empfanden Sie die Sauberkeit in der Rehaklinik allgemein?
Ø 81% / Max: 92%

Wie empfanden Sie die Unterbringung in der Rehaklinik allgemein?
Ø 80% / Max: 91%


Wie beurteilen Sie den Behandlungserfolg?
Ø 79% / Max: 85%
Würden Sie die Rehaklinik Ihren Freunden und Bekannten weiterempfehlen?
Ø 86% / Max: 96%
Ärztliche Erstuntersuchung nach Aufnahme
Ø 98% / Max: 100%
Einzelvisiten durch Fachärzte und gesetzliches Entlassmanagement
Ø 97% / Max: 100%

Individuelle Diagnostik
Ø 98% / Max: 100%

Sozialmedizinische Leistungsbeurteilung durch Fachärzte
Ø 98% / Max: 100%


Patientenschulungen zur Krankheit und Risikofaktoren
Ø 98% / Max: 100%
Einarbeitung neuer Mitarbeiter
Ø 98% / Max: 100%


Umgang mit Patientenakten
Ø 98% / Max: 100%
Festlegung von Rehabilitationszielen
Ø 98% / Max: 100%

Therapeutische Behandlungsmöglichkeiten

Sport- und Bewegungstherapie
Physiotherapie
Information, Motivation, Schulung
Klinische Sozialarbeit, Sozialtherapie
Ergotherapie, Arbeitstherapie und andere funktionelle Therapie
Psychotherapie
Reha-Pflege
Physikalische Therapie
Ernährung
Rekreationstherapie

Ärztlich-psychologisches Personal

 Jochen Fleeth

Jochen Fleeth

(Chefarzt)

Facharzt für Innere Medizin, Facharzt für Hämatologie und internistische Onkologie, Ausbildung zum Hygienebeauftragten Arzt

Informationen zum Personal

Das ärztliche und psychologische Personal legt zu Beginn der Reha - gemeinsam mit den Patienten - konkrete Ziele und den Therapieplan fest. Während der Reha erfolgt die regelmäßige Betreuung der Patienten. Zur Abschlussuntersuchung wird überprüft, ob die Therapieziele erreicht werden konnten. Erfahren Sie hier, welches ärztliche und psychologische Personal in der Onkologie tätig ist.

Oberarzt/-ärztin
Funktionsarzt/-ärztin
Psychologe/-in
Funktionsarzt/-ärztin