Klinikeingang
Adresse
Karl-Wilhelm-Heck-Straße 6
88410 Bad Wurzach

Telefon: 07564-3010 | Fax: 07564-301101

Webseite: www.rehabilitationsklinik-bad-wurzach.de

E-Mail: info@rehabilitationsklinik-bad-wurzach.de

Kontaktformular

Ich willige ein, dass Qualitaetskliniken.de meine vorstehend angegebenen personenbezogenen Daten erhebt, verarbeitet und nutzt, insbesondere meine Gesundheitsdaten, und diese Daten zum Zwecke der individuellen Beratung und Kontaktaufnahme an die von mir ausgewählte Rehaklinik übermittelt. Ich bestätige, dass ich die Informationen der Datenschutzerklärung und die Datenschutzerklärung der ausgewählten Rehaklinik zur Kenntnis genommen habe.
* Pflichtfelder
Aufnahme von Begleitpersonen
Hydrojetmassage- Raum
Für dialysepflichtige Patienten geeignet
TV im Zimmer
W-LAN im Zimmer
Für Sehbehinderte geeignet
Barrierefreier Zugang (nach BGG §4)
Rollstuhlfahrergerechter Zugang
Medizinisch-beruflich orientierte Reha (MBOR)
VIP-Bereich
Telefon im Zimmer
kostenfreies Basis W-Lan

Spezielle Angebote

Aufnahme von Begleitpersonen
Hydrojetmassage- Raum
Für dialysepflichtige Patienten geeignet
TV im Zimmer
W-LAN im Zimmer
Für Sehbehinderte geeignet
Barrierefreier Zugang (nach BGG §4)
Rollstuhlfahrergerechter Zugang
Medizinisch-beruflich orientierte Reha (MBOR)
VIP-Bereich
Komfortzimmer in der Neurologie
Telefon im Zimmer
kostenfreies Basis W-Lan

Information

Die Fachklinik für Orthopädie, Neurologie und Altersmedizin befindet sich im Allgäu, zwischen Ulm und Bodensee. Die Rehabilitationsklinik Bad Wurzach hat sich insbesondere auf die Behandlung von Patienten mit Osteoporose, Rheuma und die Weiterbehandlung nach Operationen bzw. Verletzungen der Bewegungs- und Stützorgane spezialisiert. In der neurologischen Fachabteilung behandelt die Klinik im Alpenvorland Patienten mit schweren Schädigungen des zentralen und peripheren Nervensystems (Phasen C und D). Das Ziel der Geriatrie ist, dass Ältere wieder möglichst selbstbestimmt leben können.

Patient:innen pro Jahr: insgesamt: 2.871

stationär: 2.826 | ambulant: 45

Patientenzimmer

Einzelzimmer mit Dusche/WC

Anzahl: 207 (davon 83 behindertengerecht)

Balkon/Terrasse, Dusche, WC, Telefon, Radio, TV

Doppelzimmer zur Alleinnutzung oder mit Begleitperson mit Dusche/WC

Anzahl: 18 (davon 10 behindertengerecht)

Balkon/Terrasse, Dusche, WC, Telefon, Radio, TV

Medizinisch-therapeutisches Personal help

Physiotherapeut/-in
Manuelle Therapie, Bobath, Krankengymnastik am Gerät, Medizinische Trainingstherapie, Sportphysiotherapie, Rückenschule, Gehschule und Prothesentechnik nach Amputation,
Ergotherapeut/-in
Manuelle Therapie, Bobath, EFL (Evaluation der funktionellen Leistungsfähigkeit), Arbeitsplatzbezogene Therapie (ABT), Neurotraining nach Verena Schweizer
Sportlehrer/-in
Gymnastiklehrer/-in
Masseur/-in und med. Bademeister/-in
Logopäde/-in (Sprachtherapeut/-in)
Sozialpädagoge/-in/Sozialarbeiter/-in
Diplom-Sozialpädagogen
Musiktherapeut/-in
Kunsttherapeut/-in
Badehelfer/-in
Leitung Therapie
Physiotherapeut, QMB, MBA Leadership and Management
Pflegefachmann/-frau
Bobath, Wundexperten, Schmerzexperten, Hygienebeauftragte, Sicherheitsbeauftragte, Kinästhetik, Praxisanleitung, Geriatrie Fachpflege
Krankenpflegerhelfer/-in
Pflegedienstleitung
Hygieneexpertin; MBA Executive Management
externe Kooperation mit
Medizinische Fußpflege; Stomaberatung
Diätassistent/-in
Ernährungsberater/-in
Ernährungsberaterin/DGE
Medizinischer/-e Fachangestellter/-e
Radiologie, EKG

Qualitätsbewertung help

89%
Ø 82% / Max: 97%

Im Vergleich zu 278 Kliniken.

Rehabilitationsklinik Bad Wurzach wurde durch DAS REHAPORTAL mit 89 % von möglichen 100 % bewertet. Das hier angezeigte Ergebnis ist die durchschnittliche Bewertung aller Fachabteilungen der Rehaklinik. Ampelfarben und Vergleichswerte zu anderen Rehakliniken geben Ihnen einen Hinweis zur Interpretation der Ergebnisse. Weiter unten finden Sie die Ergebnisse der einzelnen Fachabteilungen.

Behandlungs­qualität
Ø 72% / Max: 93%
Patienten­sicherheit
Ø 94% / Max: 100%
Patienten­zufriedenheit
Ø 80% / Max: 97%
Organisations­qualität
Ø 96% / Max: 100%

Leistungsangebot pro Kostenträger help

  • Ambulante Rehabilitation
  • Anschlussheilbehandlung (AHB)
  • Anschlussrehabilitation (AR)
  • Rheumatologie
  • Ambulante Rehabilitation
  • Anschlussheilbehandlung (AHB)
  • Anschlussrehabilitation (AR)
  • Ambulante Rehabilitation
  • Anschlussgesundheitsmaßnahme (AGM)
  • Anschlussheilbehandlung (AHB)
  • Anschlussrehabilitation (AR)
  • Beihilfefähige stationäre Behandlungsverfahren
  • Ganztägig ambulante Rehabilitation
  • Heilverfahren (HV)
  • Individuelle und pauschale Behandlungsangebote
  • Integrierte Schlaganfallversorgung (IV)
  • Intensive Rehabilitationsnachsorge (IRENA)
  • Ambulantes Stabilisierungsprogramm (ASP)
  • Spezielle Nachsorge für Beinamputierte
  • Rheumatologie
  • Medizinisch-beruflich orientierte Reha (MBOR)
  • Ambulante Rehabilitation
  • Anschlussheilbehandlung (AHB)
  • Anschlussrehabilitation (AR)
  • Ganztägig ambulante Rehabilitation
  • Heilverfahren (HV)
  • Integrierte Schlaganfallversorgung (IV)
  • Rheumatologie
  • Ambulante Rehabilitation
  • Anschlussheilbehandlung (AHB)
  • Anschlussrehabilitation (AR)
  • Beihilfefähige stationäre Behandlungsverfahren
  • Ganztägig ambulante Rehabilitation
  • Heilverfahren (HV)
  • Rheumatologie
  • Ambulante Rehabilitation
  • Anschlussheilbehandlung (AHB)
  • Anschlussrehabilitation (AR)
  • Heilverfahren (HV)
  • Ambulante Rehabilitation
  • Anschlussheilbehandlung (AHB)
  • Anschlussrehabilitation (AR)
  • Ganztägig ambulante Rehabilitation
  • Heilverfahren (HV)
  • Individuelle und pauschale Behandlungsangebote
  • Integrierte Schlaganfallversorgung (IV)
  • Spezielle Nachsorge für Beinamputierte
  • Rheumatologie

Orthopädie

airline_seat_flat
Stationär
elderly
Ambulant

Patient:innen pro Jahr:

insgesamt: 1.494 |
stationär: 1.449 ambulant: 45

Medizinische Behandlungsschwerpunkte

Stationäre Anschlussheilbehandlungen (AHB) und Heilverfahren („Kuren“) und ganztägig ambulante Rehabilitation („Teilstationäre AHB“)
Alle Zustände nach Operationen an der Wirbelsäule z.B. Bandscheibenoperationen oder Wirbelsäulenversteifung sowie Zustände nach Wirbelkörperbrüchen bei Osteoporose oder nach Unfällen.

Alle Einschränkungen nach Verletzungen des Schultergelenkes z.B. nach Luxation („Auskugeln“) oder nach Operationen am Schultergelenk (z.B. Rotatorenmanschette) und Einschränkungen nach Versorgung mit einem Gelenkersatz (Schulter-TEP).

Alle Einschränkungen nach Operationen von Brüchen des Oberarmes. Alle Einschränkungen nach Ellenbogen- und Handgelenksverletzungen z.B. nach Operation von Knochenbrüchen oder nach Durchführung konservativer Therapie

Alle Einschränkungen nach einer Operation am Hüftgelenk z.B. Versorgung mit einem Gelenkersatz (Hüft-TEP). Alle Einschränkungen einer Umstellungsoperation (Osteotomie) des Oberschenkel- oder Unterschenkelknochens.

Alle Einschränkungen nach Operationen am Kniegelenk z.B. Meniskusoperation, Knorpeltransplantation oder Versorgung bei Riss des vorderen Kreuzbandes oder einer anderen (komplexen) Verletzung des Kapsel-Band-Apparates. Alle Einschränkungen nach Versorgung mit einem Teil-/Gelenkersatz des Kniegelenkes (Schlittenprothese / Knie-TEP).
Alle Einschränkungen nach Operation am Sprunggelenk z.B. nach Operation bei Knochenbruch oder einem Zustand nach konservativer Therapie z.B. Bänderverletzung oder Bandinstabilität

Alle Einschränkungen nach Amputationen im Oberschenkel oder Kniegelenk oder Unterschenkel.
Unsere Ziele
Das Augenmerk sind Sie als Patient und Partner im Zentrum unserer stets individuell allein auf Sie ausgerichteten Therapien. Im Fokus unserer Therapie steht ihre Zufriedenheit bei den Anforderungen ihres Alltags seien es die Herausforderungen im Beruf oder beim Sport in ihrer Freizeit. Unser Ziel ist die Wiederherstellung eines selbst bestimmten Lebens. Seit über 40 Jahren sind wir in Bad Wurzach ein bundesweit kompetenter Partner in der Behandlung aller Beeinträchtigungen des Bewegungsapparates mit Schwerpunkt auf alle Zustände nach Unfällen sowie Zustände nach Operationen am Bewegungsapparat (Knochen, Sehnen und Bänder) als auch Intensivierung und Durchführung komplexer konservativer Therapiemaßnahmen.
Indikationen
Anschlussheilbehandlungen (AHB) und Heilverfahren („Kuren“) bei allen degenerativen Erkrankungen des Bewegungsapparates sowie Rehabilitation aller Operationen am Bewegungsapparat und Rehabilitation nach Unfällen und Behandlung deren Folgen
Anschlussheilbehandlungen (AHB) und Heilverfahren („Kuren“) bei entzündlich-rheumatischen Krankheiten und degenerativ-rheumatischer Erkrankungen sowie weichteilrheumatischer Erkrankungen und pararheumatischer Erkrankungen z.B. Rheumatoide Poly-/Arthritis, Spondylitis rheumatica und Arthritis psoriatica, Polymyalgia rheumatica, M. Bechterew und Verlaufsvarianten

Qualitätsbewertung help

85%
Ø 86% / Max: 93%

Im Vergleich zu 114 Kliniken.

Die Orthopädie wurde durch DAS REHAPORTAL mit 85 % von möglichen 100 % bewertet. Ampelfarben und Vergleichswerte zu anderen Rehakliniken geben Ihnen einen Hinweis zur Interpretation der Ergebnisse. Die Ergebnisse der Fachabteilung sind im Detail einsehbar.
Behandlungs­qualität
Für die Rehaklinik liegen keine Ergebnisse der Kostenträger vor. Angezeigt wird das Ergebnis der Patientenbefragung zu „Wie beurteilen Sie den Behandlungserfolg?“
Patienten­sicherheit
Ø 96% / Max: 100%
Details
Kritische Ereignisse mit Patienten werden in Fallkonferenzen besprochen
Ø 96% / Max: 100%
Personalschulungen zu Händedesinfektion
Ø 98% / Max: 100%
Maßnahmen zur Sturzprävention
Ø 94% / Max: 100%
Fehlervermeidung bei der Abgabe von Medikamenten
Ø 98% / Max: 100%
Beschwerdemanagement ist etabliert
Ø 99% / Max: 100%
Umgang mit multiresistenten Keimen (MRSA)
Ø 99% / Max: 100%
Umgang mit Noro-Viren
Ø 99% / Max: 100%
Umgang mit medizinischen Notfällen
Ø 98% / Max: 100%
Umgang mit nichtmedizinischen Notfällen
Ø 96% / Max: 100%
Maßnahmen zum Risikomanagement
Ø 99% / Max: 100%
Maßnahmen zur Selbsthilfefreundlichkeit
Ø 80% / Max: 100%
Patienten­zufriedenheit
Ø 76% / Max: 97%
Details
Wie beurteilen Sie die medizinische Betreuung durch die Ärzte?
Ø 82% / Max: 99%
Wurden Sie durch die Ärzte gut informiert?
Ø 82% / Max: 100%
Wie war der persönliche Umgang der Ärzte mit Ihnen?
Ø 86% / Max: 99%
Wie beurteilen Sie die medizinisch/therapeutische Betreuung durch die Therapeuten?
Ø 91% / Max: 100%
Wurden Sie durch die Therapeuten gut informiert?
Ø 90% / Max: 99%
Wie war der persönliche Umgang der Therapeuten mit Ihnen?
Ø 93% / Max: 100%
Wie beurteilen Sie die fachliche Betreuung durch das Pflegepersonal?
Ø 87% / Max: 99%
Wurden Sie durch das Pflegepersonal gut informiert?
Ø 85% / Max: 99%
Wie war der persönliche Umgang des Pflegepersonals mit Ihnen?
Ø 88% / Max: 99%
War das Personal erreichbar, wenn Sie jemanden sprechen wollten?
Ø 85% / Max: 98%
Waren Sie mit dem Therapieablauf zufrieden?
Ø 79% / Max: 96%
Waren Sie mit Angeboten, Schulungen und Seminaren zufrieden?
Ø 77% / Max: 99%
Wurden Sie auf die Entlassung umfassend vorbereitet?
Ø 78% / Max: 100%
Waren Sie mit dem Essen zufrieden?
Ø 79% / Max: 100%
Wie empfanden Sie die Sauberkeit in der Rehaklinik allgemein?
Ø 79% / Max: 95%
Wie empfanden Sie die Unterbringung in der Rehaklinik allgemein?
Ø 80% / Max: 95%
Wie beurteilen Sie den Behandlungserfolg?
Ø 79% / Max: 99%
Würden Sie die Rehaklinik Ihren Freunden und Bekannten weiterempfehlen?
Ø 85% / Max: 99%
Organisations­qualität
Ø 98% / Max: 100%
Details
Ärztliche Erstuntersuchung nach Aufnahme
Ø 97% / Max: 100%
Einzelvisiten durch Fachärzte und gesetzliches Entlassmanagement
Ø 98% / Max: 100%
Individuelle Diagnostik
Ø 99% / Max: 100%
Sozialmedizinische Leistungsbeurteilung durch Fachärzte
Ø 98% / Max: 100%
Patientenschulungen zur Krankheit und Risikofaktoren
Ø 97% / Max: 100%
Einarbeitung neuer Mitarbeiter
Ø 99% / Max: 100%
Umgang mit Patientenakten
Ø 99% / Max: 100%
Festlegung von Rehabilitationszielen
Ø 99% / Max: 100%

Therapeutische Behandlungsmöglichkeiten

Physiotherapie
Einzel- und Gruppentherapien, Krankengymnastik am Gerät, Lauf- und Gangtraining mit Outdoor-Parcour, Bewegungsbad, Ausdauertraining, Sportphysiotherapie
Information, Motivation, Schulung
Einführungsvorträge, Vorträge zur Raucherentwöhnung, Schlafstörungen, Umgang mit Alltagsstress, Schmerzbewältigung etc., Rückenschule, Beratung für Prothesenträger
Klinische Sozialarbeit, Sozialtherapie
Einzelfallbezogene Reha-Fachberatung, Sozialmedizinische Vorträge, Beratung von Angehörigen, Zusammenarbeit mit Selbsthilfegruppen, häusliche Hilfsmittelversorgung, Individuelle Beratung bei berufsbezogenen und sozialrechtlichen Problemsituationen im Rahmen der Medizinisch-beruflich orientierte Rehabilitation (MBOR) (Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben, Wiedereingliederung in das Erwerbsleben)
Ergotherapie, Arbeitstherapie und andere funktionelle Therapie
Einzel- und Gruppentherapien, Funktionelle Ergotherapie, Haushaltstraining (ADL), Hilfsmittelberatung, Gelenkschutz, Medizinisch-beruflich orientierte Rehabilitation (MBOR) bei besonderen beruflichen Problemlagen, Arbeitsplatzberatung
Klinische Psychologie
Schmerzbewältigungstraining, Entspannungstraining, Berufsbezogene Gruppen, soziales Kompetenztraining, Verhaltenstherapeutisch orientierte Einzeltherapie, Kriseninterventionen, Berufsbezogene Gruppen im Rahmen Medizinisch-beruflich orientierte Rehabilitation (MBOR)
Physikalische Therapie
Lokale Wärme- und Kälte- Anwendungen, Haslauer Wanne, Elektrotherapie, Arm- und Bein- Bewegungsschienen
Rekreationstherapie
Verschiedene Angebote zur Entspannung, Erholung und Steigerung der Freizeitkompetenz wie Fahrradfahren, Yoga und Nordic Walking, kostenlose Wellnessmassagen, Outdoor-Angebote
Ernährung
Auszeichnung mit dem RAL Gütesiegel; Ernährungsberatung und -Schulungen; Lehrküche, Energiedefinierte Kost, Diabetes Kost, Vegetarische Kost, Vollwertkost, Glutenfrei Kost, Eiweiß- und elektrolytdefinierte Kost; weitere Kostformen nach individueller Absprache z.B. bei Unverträglichkeiten und Allergien
Massagen und Lymphdrainagen
Ganzkörpermassage, Teilkörpermassage, Bindegewebsmassage, Manuelle Lymphdrainage (MDL), Reflexzonenmassage, APM; Hydrojet-Massagen
Elektrophysikalische Therapie und Phototherapie
Ultraschall, Interferenzstrom, Iontophorese, Reizstrom
Sport- und Bewegungstherapie
Gruppentherapie, Medizinische Trainingstherapie, Lauf- und Gehtraining, Koordinations- und Gleichgewichtstraining, Muskelaufbautraining, Ausdauertraining

Dr. Reinhard Huber (Chefarzt)

Ärztliche Osteopathie, Akupunktur, Chirotherapie, Physikalische Therapie

Ärztlich-psychologisches Personal help
Oberarzt/-ärztin
Facharzt für Chirurgie
Oberarzt/-ärztin
Facharzt für Innere Medizin / Rheumatologie / Homöopathie
Stationsarzt/-ärztin
Sozialmedizin und Rehabilitationswesen
Psychologe/-in
Fachpsychologin für Rehabilitation

Altersmedizin

airline_seat_flat
Stationär

Patient:innen pro Jahr:

insgesamt: 659 |
stationär: 659

Medizinische Behandlungsschwerpunkte

Behandlungsschwerpunkte der Altersmedizin
In unserer altersmedizinischen Abteilung behandeln wir Menschen, die neben ihren akuten Erkrankungen altersbedingte Leiden haben. „Sichere Mobilität bei klarem Verstand“ ist eine wesentliche Grundlage dafür, dass Ältere wieder möglichst selbstbestimmt leben können. Dieses Grundrecht unterstützt die altersmedizinische Abteilung der Rehabilitationsklinik Bad Wurzach. Zusammen mit unseren Rehabilitanden legen wir bereits am ersten Behandlungstag die individuellen Therapieziele fest. Die meisten unserer Patienten kommen unmittelbar im Anschluss an einen Krankenhausaufenthalt in die Waldburg-Zeil-Klinik. Die Dauer einer Rehabilitationsbehandlung ist abhängig von den vorliegenden Krankheiten - in der Regel liegt die Behandlungsdauer zwischen zwei und fünf Wochen.
Behandlungspfade
Für Orthopädie: Endoprothetik, Alterstraumatologie, für Innere Medizin, Altersrheumatologie, Herz-, Kreislauf- und Lungenerkrankungen, Diabetesfolgen, Tumornachsorge; Für Neurologie: Parkinsonerkrankung, Schlaganfallfolgen; Für Gerontopsychiatrie: Delirprophylaxe, nebenwirkungsarme Schmerztherapie, Gerontopsychotherapie, Altersdepressionen, EBI-Plus
Ergänzende Behandlungsmodule
Training alltagsrelevanter Fähigkeiten, Sturzprophylaxe, Gangschule nach Amputation, Training von Koordination und Behandlung von Schwindel, Mobilitätstraining bei Parkinsonerkrankung und bei Lähmungen, Ausdauer-, Kraft- und Atemtherapie, Logopädische Behandlung bei Sprach-, Sprech-, und Schluckstörungen, Diätetische Maßnahmen, Kostaufbau, Osteosarkopenie und -Prophylaxe, Gedächtnisübungen zusammen mit Vermeidung unerwünschter Arzneimittelwirkungen, nicht medikamentöse Maßnahmen bei chronischen Schmerzen, Kontinenztraining, Beckenbodengymnastik,
Aktivitätsaufbau bei altersbedingtem Verlusterleben und depressiver Verstimmung, Wundmanagement, psychologische Beratung, bei Bedarf verkehrsmedizinische Beratung, bei Bedarf Geriatrisches Konsil

Qualitätsbewertung help

89%
Ø 88% / Max: 95%

Im Vergleich zu 15 Kliniken.

Die Altersmedizin wurde durch DAS REHAPORTAL mit 89 % von möglichen 100 % bewertet. Ampelfarben und Vergleichswerte zu anderen Rehakliniken geben Ihnen einen Hinweis zur Interpretation der Ergebnisse. Die Ergebnisse der Fachabteilung sind im Detail einsehbar.
Behandlungs­qualität
Für die Rehaklinik liegen keine Ergebnisse der Kostenträger vor. Angezeigt wird das Ergebnis der Patientenbefragung zu „Wie beurteilen Sie den Behandlungserfolg?“
Patienten­sicherheit
Ø 99% / Max: 100%
Details
Kritische Ereignisse mit Patienten werden in Fallkonferenzen besprochen
Ø 100% / Max: 100%
Personalschulungen zu Händedesinfektion
Ø 100% / Max: 100%
Maßnahmen zur Sturzprävention
Ø 100% / Max: 100%
Maßnahmen zur Dekubitusprävention
Ø 100% / Max: 100%
Fehlervermeidung bei der Abgabe von Medikamenten
Ø 100% / Max: 100%
Beschwerdemanagement ist etabliert
Ø 100% / Max: 100%
Umgang mit multiresistenten Keimen (MRSA)
Ø 100% / Max: 100%
Umgang mit Noro-Viren
Ø 100% / Max: 100%
Präventionsmaßnahmen bei Patienten mit Weglauftendenz
Ø 100% / Max: 100%
Umgang mit medizinischen Notfällen
Ø 98% / Max: 100%
Umgang mit nichtmedizinischen Notfällen
Ø 100% / Max: 100%
Maßnahmen zum Risikomanagement
Ø 100% / Max: 100%
Maßnahmen zur Selbsthilfefreundlichkeit
Ø 92% / Max: 100%
Patienten­zufriedenheit
Ø 78% / Max: 93%
Details
Wie beurteilen Sie die medizinische Betreuung durch die Ärzte?
Ø 84% / Max: 92%
Wurden Sie durch die Ärzte gut informiert?
Ø 83% / Max: 92%
Wie war der persönliche Umgang der Ärzte mit Ihnen?
Ø 87% / Max: 94%
Wie beurteilen Sie die medizinisch/therapeutische Betreuung durch die Therapeuten?
Ø 89% / Max: 93%
Wurden Sie durch die Therapeuten gut informiert?
Ø 87% / Max: 93%
Wie war der persönliche Umgang der Therapeuten mit Ihnen?
Ø 91% / Max: 95%
Wie beurteilen Sie die fachliche Betreuung durch das Pflegepersonal?
Ø 87% / Max: 95%
Wurden Sie durch das Pflegepersonal gut informiert?
Ø 85% / Max: 94%
Wie war der persönliche Umgang des Pflegepersonals mit Ihnen?
Ø 89% / Max: 94%
War das Personal erreichbar, wenn Sie jemanden sprechen wollten?
Ø 86% / Max: 94%
Waren Sie mit dem Therapieablauf zufrieden?
Ø 81% / Max: 93%
Waren Sie mit Angeboten, Schulungen und Seminaren zufrieden?
Ø 77% / Max: 91%
Wurden Sie auf die Entlassung umfassend vorbereitet?
Ø 75% / Max: 91%
Waren Sie mit dem Essen zufrieden?
Ø 79% / Max: 93%
Wie empfanden Sie die Sauberkeit in der Rehaklinik allgemein?
Ø 83% / Max: 95%
Wie empfanden Sie die Unterbringung in der Rehaklinik allgemein?
Ø 83% / Max: 94%
Wie beurteilen Sie den Behandlungserfolg?
Ø 78% / Max: 91%
Würden Sie die Rehaklinik Ihren Freunden und Bekannten weiterempfehlen?
Ø 84% / Max: 95%
Organisations­qualität
Ø 99% / Max: 100%
Details
Ärztliche Erstuntersuchung nach Aufnahme
Ø 100% / Max: 100%
Einzelvisiten durch Fachärzte und gesetzliches Entlassmanagement
Ø 100% / Max: 100%
Individuelle Diagnostik
Ø 100% / Max: 100%
Sozialmedizinische Leistungsbeurteilung durch Fachärzte
Ø 100% / Max: 100%
Patientenschulungen zur Krankheit und Risikofaktoren
Ø 93% / Max: 100%
Einarbeitung neuer Mitarbeiter
Ø 100% / Max: 100%
Umgang mit Patientenakten
Ø 100% / Max: 100%
Festlegung von Rehabilitationszielen
Ø 100% / Max: 100%

Dr. Marc Riemer (Chefarzt)

Facharzt für Innere Medizin
Zusatzbezeichnung Geriatrie

Ärztlich-psychologisches Personal help
Oberarzt/-ärztin
Funktionsarzt/-ärztin
Oberarzt/-ärztin
Assistenzarzt/-ärztin
Psychologe/-in

Neurologie

airline_seat_flat
Stationär

Patient:innen pro Jahr:

insgesamt: 718 |
stationär: 718

Medizinische Behandlungsschwerpunkte

Behandlungsspektrum neurologischer Krankheiten
Schädel-Hirn-Trauma, Schlaganfall (Hirninfarkte, Hirnblutungen), entzündlich-infektiöse Krankheiten (Meningitiden, Enzephalitiden...), autoimmune Erkrankungen (Multiple Sklerose, Guillain-Barré-Syndrom…), degenerative Erkrankungen (Parkinson-Syndrome, demenzielle Syndrome...), euromuskuläre Erkrankungen und Neuropathien, Hirntumore (nach Operationen), Querschnittläsionen (z.B. nach Trauma, Entzündung, Tumoren)
Wir behandeln gezielt
Sprachstörungen (Aphasien), Schluckstörungen (Dysphagien), Sprech- und Stimmstörungen (Dysarthrophonien), Fazialisparesen, Stand- und Gangstörungen (Ataxien), Koordinations- und Bewegungsstörungen, Werkzeugstörungen (Apraxien), Lähmungen (Hemiparesen, Tetraparesen…), Spastik, Kognitive Einschränkungen, Alltagsdefizite, Muskeldysbalancen und Muskelatrophien, Wahrnehmungs- und Sensibilitätsstörungen, Neglektformen

Qualitätsbewertung help

91%
Ø 81% / Max: 91%

Im Vergleich zu 46 Kliniken.

Die Neurologie wurde durch DAS REHAPORTAL mit 91 % von möglichen 100 % bewertet. Ampelfarben und Vergleichswerte zu anderen Rehakliniken geben Ihnen einen Hinweis zur Interpretation der Ergebnisse. Die Ergebnisse der Fachabteilung sind im Detail einsehbar.
Behandlungs­qualität
Für die Rehaklinik liegen keine Ergebnisse der Kostenträger vor. Angezeigt wird das Ergebnis der Patientenbefragung zu „Wie beurteilen Sie den Behandlungserfolg?“
Patienten­sicherheit
Ø 96% / Max: 100%
Details
Kritische Ereignisse mit Patienten werden in Fallkonferenzen besprochen
Ø 99% / Max: 100%
Personalschulungen zu Händedesinfektion
Ø 98% / Max: 100%
Maßnahmen zur Sturzprävention
Ø 99% / Max: 100%
Maßnahmen zur Dekubitusprävention
Ø 100% / Max: 100%
Fehlervermeidung bei der Abgabe von Medikamenten
Ø 100% / Max: 100%
Aufklärung von Patienten anhand festgelegter Standards
Ø 96% / Max: 100%
Beschwerdemanagement ist etabliert
Ø 100% / Max: 100%
Umgang mit multiresistenten Keimen (MRSA)
Ø 100% / Max: 100%
Umgang mit Noro-Viren
Ø 100% / Max: 100%
Präventionsmaßnahmen bei Patienten mit Weglauftendenz
Ø 99% / Max: 100%
Umgang mit medizinischen Notfällen
Ø 99% / Max: 100%
Umgang mit nichtmedizinischen Notfällen
Ø 96% / Max: 100%
Maßnahmen zum Risikomanagement
Ø 98% / Max: 100%
Maßnahmen zur Selbsthilfefreundlichkeit
Ø 88% / Max: 100%
Patienten­zufriedenheit
Ø 71% / Max: 92%
Details
Wie beurteilen Sie die medizinische Betreuung durch die Ärzte?
Ø 79% / Max: 94%
Wurden Sie durch die Ärzte gut informiert?
Ø 78% / Max: 94%
Wie war der persönliche Umgang der Ärzte mit Ihnen?
Ø 84% / Max: 96%
Wie beurteilen Sie die medizinisch/therapeutische Betreuung durch die Therapeuten?
Ø 90% / Max: 96%
Wurden Sie durch die Therapeuten gut informiert?
Ø 88% / Max: 95%
Wie war der persönliche Umgang der Therapeuten mit Ihnen?
Ø 93% / Max: 97%
Wie beurteilen Sie die fachliche Betreuung durch das Pflegepersonal?
Ø 84% / Max: 95%
Wurden Sie durch das Pflegepersonal gut informiert?
Ø 82% / Max: 95%
Wie war der persönliche Umgang des Pflegepersonals mit Ihnen?
Ø 87% / Max: 95%
War das Personal erreichbar, wenn Sie jemanden sprechen wollten?
Ø 81% / Max: 94%
Waren Sie mit dem Therapieablauf zufrieden?
Ø 75% / Max: 87%
Waren Sie mit Angeboten, Schulungen und Seminaren zufrieden?
Ø 73% / Max: 89%
Wurden Sie auf die Entlassung umfassend vorbereitet?
Ø 72% / Max: 92%
Waren Sie mit dem Essen zufrieden?
Ø 72% / Max: 89%
Wie empfanden Sie die Sauberkeit in der Rehaklinik allgemein?
Ø 78% / Max: 93%
Wie empfanden Sie die Unterbringung in der Rehaklinik allgemein?
Ø 77% / Max: 95%
Wie beurteilen Sie den Behandlungserfolg?
Ø 75% / Max: 86%
Würden Sie die Rehaklinik Ihren Freunden und Bekannten weiterempfehlen?
Ø 80% / Max: 94%
Organisations­qualität
Ø 97% / Max: 100%
Details
Ärztliche Erstuntersuchung nach Aufnahme
Ø 100% / Max: 100%
Einzelvisiten durch Fachärzte und gesetzliches Entlassmanagement
Ø 100% / Max: 100%
Individuelle Diagnostik
Ø 100% / Max: 100%
Sozialmedizinische Leistungsbeurteilung durch Fachärzte
Ø 100% / Max: 100%
Patientenschulungen zur Krankheit und Risikofaktoren
Ø 96% / Max: 100%
Einarbeitung neuer Mitarbeiter
Ø 100% / Max: 100%
Umgang mit Patientenakten
Ø 100% / Max: 100%
Festlegung von Rehabilitationszielen
Ø 100% / Max: 100%

Dr. Martin Schorl (Chefarzt)

Facharzt für Neurologie
Zusatzbezeichnung Rehabilitationswesen

Ärztlich-psychologisches Personal help
Oberarzt/-ärztin
Facharzt für Neurologie und Rehabilitationswesen
Verkehrsmedizin
Assistenzarzt/-ärztin
Erste ärztliche Hilfe bei Notfallpatienten allgemeine Grundlagen
Notfalltraining
Psychologe/-in
Zum Team der Neurologie gehören zudem Psychologinnen und Neuropsychologinnen mit entsprechenden Qualifikationen und Erfahrung
Anforderungen an Rehakliniken für die Behandlung von Patient:innen mit Post- und Long-Covid
Letzte Aktualisierung: 08.05.2024

IK
260840836

Haben Sie noch weitere Fragen?
Kontaktieren Sie die Rehakliniken.

Telefon: 07564-3010