Stimmheilzentrum Bad Rappenau

Stimmheilzentrum
Stimmheilzentrum
Stimmheilzentrum
Stimmheilzentrum
Stimmheilzentrum
Stimmheilzentrum
Stimmheilzentrum
Stimmheilzentrum
Stimmheilzentrum
Stimmheilzentrum
Adresse
Salinenstraße 43
74906 Bad Rappenau

Telefon: +49 (0) 7264/833122 | Fax: +49 (0) 7264/862113

Webseite: www.stimmheilzentrum.de

E-Mail: info@stimmheilzentrum.de

Kontaktformular

Ich willige ein, dass Qualitaetskliniken.de meine vorstehend angegebenen personenbezogenen Daten erhebt, verarbeitet und nutzt, insbesondere meine Gesundheitsdaten, und diese Daten zum Zwecke der individuellen Beratung und Kontaktaufnahme an die von mir ausgewählte Rehaklinik übermittelt. Ich bestätige, dass ich die Informationen der Datenschutzerklärung und die Datenschutzerklärung der ausgewählten Rehaklinik zur Kenntnis genommen habe.
* Pflichtfelder
Aufnahme von Angehörigen
Aufnahme von Kindern (als Begleitperson)
Telefon im Zimmer
W-LAN im Zimmer
Blindenhund
Barrierefreier Zugang (nach BGG §4)
Rollstuhlfahrergerechter Zugang
Rehamaßnahmen für pflegende Angehörige
TV im Zimmer

Spezielle Angebote

Aufnahme von Angehörigen
als Begleitperson im Doppelzimmer oder nahen Einzelzimmer
Aufnahme von Kindern (als Begleitperson)
Telefon im Zimmer
W-LAN im Zimmer
Blindenhund
Barrierefreier Zugang (nach BGG §4)
Rollstuhlfahrergerechter Zugang
Rehamaßnahmen für pflegende Angehörige
nach Rücksprache und mit vorliegender Kostenzusage möglich
TV im Zimmer

Information

Das Stimmheilzentrum ist als Vorsorge- und Rehabilitationsklinik darauf spezialisiert, gestörte und kranke Stimmen wieder belastungsfähig zu machen sowie Stimm-, Sprach-, Schluck- und Sprechleiden zu kurieren. Für die ganzheitlich ausgerichtete Versorgung der Patientinnen und Patienten im Rahmen von stationären Rehabilitationsmaßnahmen und Anschlussheilbehandlungen stehen sämtliche Fachabteilungen und eine medizintechnische Spezialausstattung für die phoniatrischlogopädische Diagnostik, gezielte Übungsbehandlungen und Physiotherapie bereit.

Patienten pro Jahr: insgesamt: 937

stationär: 937 | ambulant: 0

Patientenzimmer

Ein-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle (WC/Dusche)

Anzahl: 52 (davon 17 behindertengerecht)

Schließfach, Kühlschrank, Radio, TV, WLAN (kostenpflichtiges Paket)

Medizinisch-therapeutisches Personal help

Diätassistent/-in
Superfood, Ernährungsmedizin und Diätetik, Ernährungsberaterin/DGE
Arzthelfer/-in
Hygienemanagement in Arztpraxen und medizinischen Einrichtungen
Gesundheits- und Krankenpfleger/-in
Pflegeprozess und Planung, Nationaler Expertenstandard Ernährungsmanagement zur Sicherstellung und Förderung der oralen Ernährung in der Pflege, Möglichkeiten der spezialisierten Palliativversorgung und erfolgreiche Schmerztherapie, Palliative Care, Parenterale Ernährung
Ergotherapeut/-in
MBOR, IMBA-Anwender-Lizenz
Logopäde/-in (Sprachtherapeut/-in)
Stottertherapie, Systemische-lösungsorientierte logopädische Therapie, Lehrlogopädin (dbl), Trachealkanülenmanagement, Funktionelle Dysphagietherapie bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor, Stimmrehabilitation nach Laryngektomie, Myofunktionelle Therapie, Manuelle Schlucktherapie, Melodische Intonationstherapie bei erworbenen Störungen wie Aphasie und Sprechpraxis
Masseur/-in und med. Bademeister/-in
Manuelle Lymphdrainage, Wirbelsäulentherapie nach Dorn und Wirbelsäulenmassage nach Breuss, MTT, Taping, Reflexzonenmassage/-therapie
Physiotherapeut/-in
Manuelle Lymphdrainage, Schlingentischtherapie, Bobath, Gerätegestützte Krankengymnastik, Assessment in der Beruflich Orientierten Rehabilitation inklusive IMBA-Anwenderlizenz, Manuelle Therapie
Sozialpädagoge/-in/Sozialarbeiter/-in
„Soziale Arbeit in der medizinischen Rehabilitation, Entlassungsmanagement und Nachsorge“, „Was tun bei fehlender Krankenversicherung“
Sportlehrer/-in
(Diplom-Sportlehrer) Kardiologie, Gefäßerkrankungen, Atemwegserkrankungen, Rückenschule, Osteoporosekursleiter, Medical Nordic Walking, Adipositas, Diabetes Mellitus, Pilates, Yoga und Entspannung; Übungsleiterlizenz B, Psychosoziale Kompetenz in der Sporttherapie, AquaJumper-Workshop

Qualitätsbewertung help

89%
Ø 82% / Max: 100%

Im Vergleich zu 234 Kliniken.

Stimmheilzentrum Bad Rappenau wurde von Das Rehaportal bewertet. Unter Berücksichtigung aller Fachabteilungen wurde die Rehaklinik mit 89% von möglichen 100% bewertet. Um diesen Wert besser einschätzen zu können ist es wichtig zu wissen, dass die beste Rehaklinik 100% erreicht hat.

Behandlungs­qualität
Ø 72% / Max: 96%
Patienten­sicherheit
Ø 94% / Max: 100%
Patienten­zufriedenheit
Ø 79% / Max: 94%
Organisations­qualität
Ø 98% / Max: 100%

Leistungsangebot pro Kostenträger help

  • Ambulante Rehabilitation
  • Anschlussheilbehandlung (AHB)
  • Anschlussrehabilitation (AR)
  • Ganztägig ambulante Rehabilitation
  • Heilverfahren (HV)
  • Ambulante Rehabilitation
  • Anschlussheilbehandlung (AHB)
  • Anschlussrehabilitation (AR)
  • Ambulante Rehabilitation
  • Anschlussheilbehandlung (AHB)
  • Anschlussrehabilitation (AR)
  • Heilverfahren (HV)
  • Ambulante Rehabilitation
  • Anschlussheilbehandlung (AHB)
  • Anschlussrehabilitation (AR)
  • Beihilfefähige stationäre Behandlungsverfahren
  • Heilverfahren (HV)
  • Ambulante Rehabilitation
  • Anschlussheilbehandlung (AHB)
  • Anschlussrehabilitation (AR)
  • Heilverfahren (HV)
  • Ambulante Rehabilitation
  • Anschlussheilbehandlung (AHB)
  • Anschlussrehabilitation (AR)
  • Heilverfahren (HV)

HNO und Phoniatrie

airline_seat_flat
Stationär
elderly
Ambulant

Patienten pro Jahr:

insgesamt: 937 |
stationär: 937 ambulant: 0

Medizinische Behandlungsschwerpunkte

HNO und Phoniatrie
R49.0 Dysphonie
R49.1 Aphonie
F44.4 Psychogene Aphonie/Dysphonie

Organische Dysphonien können dabei im Zusammenhang mit folgende Diagnosen auftreten:
J37.0 Chronische Laryngitis
J38.0- Lähmung der Stimmlippen und des Kehlkopfes
J38.1 Polyp der Stimmlippen und des Kehlkopfes
J38.2 Stimmlippenknötchen
J38.3 Sonstige Krankheiten der Stimmlippen
J38.4 Larynxödem
J38.5 Laryngospasmus
J38.6 Kehlkopfstenose
J38.7 Sonstige Krankheiten des Kehlkopfes

Die spasmodische Dysphonie ist als fokale laryngeale Dystonie G24.8 zuzuordnen.

Redeflussstörungen werden als Verhaltens- und emotionale Störungen mit Beginn in der Kindheit und Jugend klassifiziert:
F98.5 Stottern [Stammeln]
F98.6 Poltern

Krankheits- bzw. behandlungsbedingte Funktionseinschränkungen nach Tumorerkrankung im Gesichts- und Halsbereich im Zusammenhang mit Tumoren aus den Diagnose-Gruppen

C00.- Bösartige Neubildung der Lippe
C01. Bösartige Neubildung des Zungengrundes
C02.- Bösartige Neubildung sonstiger und nicht näher bezeichneter Teile der Zunge
C03.- Bösartige Neubildung des Zahnfleisches
C04.- Bösartige Neubildung des Mundbodens
C05.- Bösartige Neubildung des Gaumens
C06.- Bösartige Neubildung sonstiger und nicht näher bezeichneter Teile des Mundes
C07. Bösartige Neubildung der Parotis
C08.- Bösartige Neubildung sonstiger und nicht näher bezeichneter großer Speicheldrüsen
C09.- Bösartige Neubildung der Tonsille
C10.- Bösartige Neubildung des Oropharynx
C11.- Bösartige Neubildung des Nasopharynx
C12. Bösartige Neubildung des Recessus piriformis
C13.- Bösartige Neubildung des Hypopharynx
C14.- Bösartige Neubildung sonstiger und ungenau bezeichneter Lokalisationen der Lippe, der Mundhöhle und des Pharynx
C30.- Bösartige Neubildung der Nasenhöhle und des Mittelohres
C31.- Bösartige Neubildung der Nasennebenhöhlen
C32.- Bösartige Neubildung des Larynx
D00.0 Carcinoma in situ der Lippe, Mundhöhle und Pharynx
D02.0 Carcinoma in situ des Larynx

Gegenstand der Rehabilitationsbehandlung können zusätzlich folgende Störungen sein:
R06.0 Dyspnoe
R06.1 Stridor
R13.- Dysphagie
R47.1 Dysarthrie und Anarthrie
R47.8 Sonstige und nicht näher bezeichnete Sprech- und Sprachstörungen
R49.2 Rhinophonia (aperta) (clausa)

Laut des Berichts zur Qualitätssicherung (QS) der Deutschen Rentenversicherung zur Rehabilitandenstruktur vom Januar 2020 wurden folgende 3 Diagnosen am häufigsten als erste Entlassungsdiagnose dokumentiert:

22% R49.0 Stimmstörung
16% C32 bösartige Neubildung des Larynx
8% C02 bösartige Neubildung der Zunge

Qualitätsbewertung help

89%
Ø 91% / Max: 95%

Im Vergleich zu 5 Kliniken.

Die HNO und Phoniatrie wurde von Das Rehaportal mit 89% von möglichen 100% bewertet. Die beste Rehaklinik konnte 100% erreichen. Die Ergebnisse der Fachabteilung sind hier im Detail einsehbar.
Behandlungs­qualität
Ø 77% / Max: 89%
mehr
Verbesserung Gesundheitszustand
Ø 80% / Max: 82%
Verbesserung psychosomatischer Beschwerden
Ø 86% / Max: 90%
Verbesserung der Leistungsfähigkeit
Ø 77% / Max: 82%
Verbesserung des gesundheitsförderlichen Verhaltens
Ø 75% / Max: 86%
Verbesserung der körperlichen Beschwerden
Ø 77% / Max: 87%
Rehaerfolg insgesamt
Ø 84% / Max: 93%
Patienten­sicherheit
Ø 99% / Max: 100%
mehr
Kritische Ereignisse mit Patienten werden in Fallkonferenzen besprochen
Ø 100% / Max: 100%
Personalschulungen zu Händedesinfektion
Ø 100% / Max: 100%
Maßnahmen zur Sturzprävention
Ø 100% / Max: 100%
Fehlervermeidung bei der Abgabe von Medikamenten
Ø 100% / Max: 100%
Beschwerdemanagement ist etabliert
Ø 100% / Max: 100%
Umgang mit multiresistenten Keimen (MRSA)
Ø 100% / Max: 100%
Umgang mit Noro-Viren
Ø 100% / Max: 100%
Umgang mit medizinischen Notfällen
Ø 100% / Max: 100%
Umgang mit nichtmedizinischen Notfällen
Ø 95% / Max: 100%
Maßnahmen zum Risikomanagement
Ø 92% / Max: 100%
Maßnahmen zur Selbsthilfefreundlichkeit
Ø 100% / Max: 100%
Patienten­zufriedenheit
Ø 82% / Max: 84%
mehr
Wie beurteilen Sie die medizinische Betreuung durch die Ärzte?
Ø 86% / Max: 96%
Wurden Sie durch die Ärzte gut informiert?
Ø 85% / Max: 96%
Wie war der persönliche Umgang der Ärzte mit Ihnen?
Ø 89% / Max: 95%
Wie beurteilen Sie die medizinisch/therapeutische Betreuung durch die Therapeuten?
Ø 89% / Max: 92%
Wurden Sie durch die Therapeuten gut informiert?
Ø 87% / Max: 92%
Wie war der persönliche Umgang der Therapeuten mit Ihnen?
Ø 91% / Max: 95%
Wie beurteilen Sie die fachliche Betreuung durch das Pflegepersonal?
Ø 85% / Max: 93%
Wurden Sie durch das Pflegepersonal gut informiert?
Ø 84% / Max: 93%
Wie war der persönliche Umgang des Pflegepersonals mit Ihnen?
Ø 87% / Max: 94%
War das Personal erreichbar, wenn Sie jemanden sprechen wollten?
Ø 83% / Max: 93%
Waren Sie mit dem Therapieablauf zufrieden?
Ø 78% / Max: 89%
Waren Sie mit Angeboten, Schulungen und Seminaren zufrieden?
Ø 81% / Max: 85%
Wurden Sie auf die Entlassung umfassend vorbereitet?
Ø 79% / Max: 90%
Waren Sie mit dem Essen zufrieden?
Ø 73% / Max: 85%
Wie empfanden Sie die Sauberkeit in der Rehaklinik allgemein?
Ø 77% / Max: 87%
Wie empfanden Sie die Unterbringung in der Rehaklinik allgemein?
Ø 79% / Max: 86%
Wie beurteilen Sie den Behandlungserfolg?
Ø 76% / Max: 84%
Würden Sie die Rehaklinik Ihren Freunden und Bekannten weiterempfehlen?
Ø 88% / Max: 94%
Organisations­qualität
Ø 100% / Max: 100%
mehr
Ärztliche Erstuntersuchung nach Aufnahme
Ø 100% / Max: 100%
Einzelvisiten durch Fachärzte und gesetzliches Entlassmanagement
Ø 100% / Max: 100%
Individuelle Diagnostik
Ø 100% / Max: 100%
Sozialmedizinische Leistungsbeurteilung durch Fachärzte
Ø 100% / Max: 100%
Patientenschulungen zur Krankheit und Risikofaktoren
Ø 100% / Max: 100%
Einarbeitung neuer Mitarbeiter
Ø 100% / Max: 100%
Umgang mit Patientenakten
Ø 100% / Max: 100%
Festlegung von Rehabilitationszielen
Ø 100% / Max: 100%

Behandlungsmöglichkeiten

Therapeutische Behandlungsmöglichkeiten
Logopädie
Physiotherapie
Information, Motivation, Schulung
Klinische Sozialarbeit, Sozialtherapie
Ergotherapie, Arbeitstherapie und andere funktionelle Therapie
Klinische Psychologie, Neuropsychologie
Reha-Pflege
Physikalische Therapie
Rekreationstherapie
Ernährung
Sport- und Bewegungstherapie
Ambulante Behandlungsmöglichkeiten
Ganztägig ambulante Rehamaßnahmen
Ambulante Reha

Prof. Dr. Annerose Keilmann (Chefärztin)

FA HNO, Facharzt für Sprach-, Sprech- und kindliche Hörstörung, Facharzt für Phoniatrie und Pädaudiologie, Sozialmedizin, Anerkennung im Bereich Allergologie, Anerkennung im Bereich Stimm- und Sprachstörung

Ärztlich-psychologisches Personal help

Oberarzt/-ärztin
FA HNO, Anerkennung im Bereich Allergologie, Hygienebeauftragte Ärztin
Assistenzarzt/-ärztin
FA HNO
Psychologe/-in
Psychologischer Psychotherapeut/-in
Letzte Aktualisierung: 18.01.2022
Haben Sie noch weitere Fragen?
Schreiben Sie direkt der Klinik.