MediClin Kliniken Bad Wildungen

Ziergartenstraße 9, 34537 Bad Wildungen

89%

Gegründet im Jahr 1934 zählen die MEDICLIN Kliniken Bad Wildungen heute zu den größten Einrichtungen ihrer Art in Hessen.
In unserer Fachklinik für Akutpsychosomatik versorgen wir Patienten mit akuten psychosomatischen Störungen medizinisch und psychotherapeutisch. Unser Reha-Zentrum gliedert sich in die Fachklinik für Psychosomatik und Psychotherapie sowie die Fachklinik für Konservative Orthopädie.
Die Kliniken liegen am Ortsrand von Bad Wildungen-Reinhardshausen, am Fuße des Kellerwaldes eingebettet in eine Landschaft, die seit Juni 2001 den Status eines Naturparks hat.

Kontakt:

Telefon: 05621-79600

Fax: 05621-729058

Webseite: www.mediclin-badwildungen.de

E-Mail: info.badwildungen@mediclin.de

Patienten pro Jahr: insgesamt: 2.892 | stationär: 2.874 | ambulant: 18 Letzte Aktualisierung: 02.09.2020
Eingangsbereich Haus 7
Eingangsbereich Haus 7, 1

Übersicht

Informationen zur Qualitätsbewertung

Qualitätskliniken.de hat die MediClin Kliniken Bad Wildungen in den Bereichen Behandlungsqualität, Patientensicherheit, Patientenzufriedenheit und Organisationsqualität bewertet:

MediClin Kliniken Bad Wildungen erreicht insgesamt 89 % von möglichen 100 %. Um diesen Wert besser einschätzen zu können ist es wichtig zu wissen, dass die besten Rehakliniken mit maximal 100 % bewertet wurden. Die Ergebnisse im Detail finden Sie weiter unten in den Informationen zur jeweiligen Fachabteilung.

Qualitätskliniken.de bewertet Rehakliniken objektiv, neutral und auf wissenschaftlicher Basis. Wir nutzen offizielle Daten, aktualisieren regelmäßig und befragen Patienten, die wirklich in der Rehaklinik behandelt wurden! Erfahren Sie mehr zur Bewertungsmethodik.

Patienten­sicherheit
93%
Ø 88% / Max: 100%
Patienten­zufriedenheit
74%
Ø 76% / Max: 88%
Organisations­qualität
100%
Ø 96% / Max: 100%

Zertifikate

Zertifikate und Siegel sollen besondere Leistungen einer Rehaklinik verdeutlichen. Die Vergabe muss daher objektiv und seriös erfolgen. Nicht alle Auszeichnungen erfüllen die hohen Anforderungen von Qualitätskliniken.de. Die hier abgebildeten Zertifikate entsprechen den Kriterien und können relevant für Patienten sein.

DIN EN ISO 9001:2015; gilt für den Bereich: Fachklinik für Akutpsychosomatik; Fachklinik für Psychosomatik und Psychotherapie (Reha); Fachklinik für konservative Orthopädie & Zentrum für Amputationsnachsorge (Reha)
DIN EN ISO 9001:2015; gilt für den Bereich: Fachklinik für Akutpsychosomatik; Fachklinik für Psychosomatik und Psychotherapie (Reha); Fachklinik für konservative Orthopädie & Zentrum für Amputationsnachsorge (Reha)
Integriertes Qualitätsmanagement-Programm-Kompakt (IQMP-Kompakt) Fachklinik für Psychosomatik und Psychotherapie (Reha); Fachklinik für konservative Orthopädie & Zentrum für Amputationsnachsorge (Reha)
Integriertes Qualitätsmanagement-Programm-Kompakt (IQMP-Kompakt) Fachklinik für Psychosomatik und Psychotherapie (Reha); Fachklinik für konservative Orthopädie & Zentrum für Amputationsnachsorge (Reha)

Patientenzimmer

Ein-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle (WC/Dusche)
Anzahl: 301 (davon 184 behindertengerecht)

177 Zimmer der Orthopädie sind rollstuhlgerecht ausgestattet, 7 Zimmer der Psychosomatik sind speziell für Patienten mit Sehbehinderung oder Erblindung eingerichtet.

Leistungsangebot pro Kostenträger

  • Ambulante Rehabilitation
  • Ambulante Rehabilitationsnachsorge (ARENA)
  • Anschlussgesundheitsmaßnahme (AGM)
  • Anschlussheilbehandlung (AHB)
  • Ganztägig ambulante Rehabilitation
  • Heilverfahren (HV)
  • Intensive Rehabilitationsnachsorge (IRENA)
  • Medizinisch-Beruflich Orientierte Rehabilitation (MBOR)
  • Ambulante Rehabilitation
  • Anschlussheilbehandlung (AHB)
  • Anschlussrehabilitation (AR)
  • Ganztägig ambulante Rehabilitation
  • Heilverfahren (HV)
  • Integrierte Versorgung Rücken (IV)
  • Ambulante Rehabilitation
  • Berufsgenossenschaftliche stationäre Weiterbehandlung (BGSW)
  • Ganztägig ambulante Rehabilitation
  • Heilverfahren (HV)
  • Ambulante Rehabilitation
  • Anschlussheilbehandlung (AHB)
  • Ganztägig ambulante Rehabilitation
  • Heilverfahren (HV)
  • Ambulante Rehabilitation
  • Anschlussheilbehandlung (AHB)
  • Beihilfefähige stationäre Behandlungsverfahren
  • Ganztägig ambulante Rehabilitation
  • Heilverfahren (HV)
  • Ambulante Rehabilitation
  • Anschlussheilbehandlung (AHB)
  • Ganztägig ambulante Rehabilitation
  • Heilverfahren (HV)
  • Ambulante Rehabilitation
  • Anschlussheilbehandlung (AHB)
  • Ganztägig ambulante Rehabilitation
  • Heilverfahren (HV)
  • Individuelle und pauschale Behandlungsangebote
Informationen zu Kostenträgern

Rehabilitationsleistungen werden von unterschiedlichen Kostenträgern bezahlt. Je nach Alter, beruflicher Situation oder Krankheit der Patienten kommen die Krankenkassen, die Rentenversicherung oder andere Träger für die Kosten der Reha auf. Hier erfahren Sie, welcher Kostenträger eine Reha in der MediClin Kliniken Bad Wildungen bezahlt.

Im Zuge des gesetzlich verankerten Wunsch- und Wahlrechts steht es Ihnen zu, die für Sie beste Klinik selbst auszusuchen.

Sie möchten wissen, ob eine Behandlung in dieser Klinik für Sie möglich ist? Kontaktieren Sie hierzu die MediClin Kliniken Bad Wildungen unter folgender Telefonnummer: 05621-79600.

Spezielle Angebote

Aufnahme von Angehörigen
nach vorheriger fachärztlicher Prüfung durch den Chefarzt

Rollstuhlfahrergerechter Zugang

Für dialysepflichtige Patienten geeignet
externe Dialysemöglichkeit vorhanden

Telefon im Zimmer
Kostenpflichtig

Für Sehbehinderte geeignet

Für Erblindete geeignet
ein Mobilitätstraining sollte zuvor erfolgt sein

Blindenhund
Mitnahme eines speziell ausgebildeten Blindenführhundes ist erlaubt

TV im Zimmer
Premium TV Angebot incl. SKY (kostenpflichtig)

W-LAN im Zimmer
Es stehen 2 frei zugängliche W-LAN Hotspots zur Verfügung.
In den Zimmern ist das W-LAN kostenpflichtig.

Medizinisch-therapeutisches Personal

Diabetesassistent/-in
Diätassistent/-in
Badehelfer/-in
Ergotherapeut/-in
Progressive Muskelentspannung, Prothesentraining, Alltagsbezogene Schulungen
Masseur/-in und med. Bademeister/-in
Bindegewebsmassage, Fußreflexzonenmassage, Interferenzregulationstherapie (IFR), Kinesiotaping, Manuelle Lymphdrainage, Marnitz-Therapie, Medizinische Trainingstherapie (MTT), Propriozeptive Neuromuskuläre Fazilitation (PNF), Schlüsselzonentherapie
Physiotherapeut/-in
Beckenbodentraining, Bindegewebsmassage, Bobath, Bobath auf dem Pferd, Craniosacral-Therapie, Dorn-Breuß, Dorn-Hock-Therapie, Elektrotherapie, Entspannungstraining, Fußreflexzonenmassage, Interferenzregulationstherapie (IFR), Kinesiotaping, Kompaktausbildung HBRS, Manuelle Lymphdrainage, Manuelle Therapie, Marnitz-Therapie, Medizinische Trainingstherapie (MTT), Medizinischer Wellness- und Gesundheitstrainer, Nordic Walking Instructor, Osteoporose Prävention, Propriozeptive Neuromuskuläre Fazilitation (PNF), Qigong und Taijiquan, Rückenschule / Brügger, Rückenschullehrer, Sportphysiotherapeut, Therapie nach Brunkow, Therapie nach Cyriax, Übungsleiter, Yoga, Zilgrei
Sozialpädagoge/-in
Integrationsberater für berufliche Integration , Systemischer Berater
Sportlehrer/-in
Aquafitness, Bewegungstherapeut DVGS, Medizinische Trainingstherapie (MTT), Medizinisches Aufbautraining (MAT), Rückenschule, Spezielle Rehabilitation, Sporttherapeut
Gesundheits- und Krankenpfleger/-in
Badehelfer/-in
Ergotherapeut/-in
Bobath
Feldenkrais
Grundkurs Castillo-Morales Konzept
Progressive Muskelentspannung
Propriozeptive Neuromuskuläre Fazilitation (PNF)
Prothesentraining
Kunsttherapeut/-in
Masseur/-in und med. Bademeister/-in
Bindegewebsmassage
Fußreflexzonenmassage
Interferenzregulationstherapie (IFR)
Kinesiotaping
Manuelle Lymphdrainage
Marnitz-Therapie
Medizinische Trainingstherapie (MTT)
Propriozeptive Neuromuskuläre Fazilitation (PNF)
Schlüsselzonentherapie
Physiotherapeut/-in
Beckenbodentraining
Bindegewebsmassage
Bobath
Bobath auf dem Pferd
Craniosacral-Therapie
Dorn-Breuß
Dorn-Hock-Therapie
Elektrotherapie
Entspannungstraining
Fußreflexzonenmassage
Interferenzregulationstherapie (IFR)
Kinesiotaping
Kompaktausbildung HBRS
Manuelle Lymphdrainage
Manuelle Therapie
Marnitz-Therapie
Medizinische Trainingstherapie (MTT)
Medizinischer Wellness- und Gesundheitstrainer
Nordic Walking Instructor
Osteoporose Prävention
Propriozeptive Neuromuskuläre Fazilitation (PNF)
Qigong und Taijiquan
Rückenschule / Brügger
Rückenschullehrer
Sportphysiotherapeut
Therapie nach Brunkow
Therapie nach Cyriax
Übungsleiter
Yoga
Zilgrei
Sozialpädagoge/-in/Sozialarbeiter/-in
Integrationsberater für berufliche Integration
Systemischer Berater
Sportlehrer/-in
Aquafitness
Bewegungstherapeut DVGS
Feldenkrais
Medizinische Trainingstherapie (MTT)
Medizinisches Aufbautraining (MAT)
Rückenschule
Spezielle Rehabilitation
Sporttherapeut
Übungsleiter Herzgruppen
Gesundheits- und Krankenpfleger/-in
Diabetesassistent DDG
Fachkrankenschwester in der Reha
Praxisanleiter
Weiterbildung zur Leitung einer Station oder Funktionseinheit
Pflegedienstleitung
Dipl.-Pflegewirtin (FH), Krankenpfleger
Arzthelfer/-in
Röntgenfachkunde
Gesundheits- und Krankenpflegehelfer/-in
Informationen zum Personal

Die Betreuung und Versorgung durch qualifiziertes Personal ist für den Erfolg der Reha entscheidend. Hier erfahren Sie, welches medizinisch-therapeutische Personal in der MediClin Kliniken Bad Wildungen beschäftigt wird.

Fachklinik für Konservative Orthopädie mit Zentrum für Amputationsnachsorge

Patienten pro Jahr:
insgesamt: 1.864
stationär: 1.848
ambulant: 16
Medizinische Behandlungsschwerpunkte
Versorgungsschwerpunkt Erläuterung
Degenerativ-rheumatische Erkrankungen der Bewegungsorgane Wirbelsäulensyndrome, Arthrosen aller Gelenke, Fehlstellungen, Sehnen-/Muskel-Ansatzleiden u.ä.
Angeborene oder erworbene Fehlbildungen der Wirbelsäule und der Gelenke
Wirbelsäulensyndrome inkl. Bandscheibenvorfall mit radikulären Zeichen bei chronisch-rezidivierendem Krankheitsbild mit sensomotorischen Ausfallserscheinungen oder fixierter Fehlhaltung (und bei abklingender Akutsymptomatik)
Zustände nach Bandscheiben-OP bei muskulärer Dysbalance, postoperativ persistierenden Schmerzen oder sensomotorischen Ausfallserscheinungen
Zustände nach endoprothetischer Versorgung des Hüft-, Knie-, Schulter- oder Sprunggelenks
Zustände nach offen operierter komplexer Instabilität des Kapsel-Band-Apparates des Kniegelenkes
Zustände nach operativer Versorgung der Schulter Rotatorenmanschettenrupturen, habituelle Schulterluxation, chronische Schultersteife
Zustände nach konservativ oder operativ versorgten Frakturen der großen Röhrenknochen mit Gelenkbeteiligung
Zustände nach Amputation großer Gliedmaßenabschnitte
Zustände nach stabilisierenden oder korrigierenden Operationen an der Wirbelsäule
Zustände nach konservativ versorgten Wirbelfrakturen
Zustände nach größeren Umstellungsoperationen (Osteotomien)
Knochenstoffwechselerkrankungen (z.B. Osteoporose)

Patienten bewerten die Behandlungsergebnisse in der Orthopädie

Hüftgelenkersatz
Kniegelenkersatz 88%
Rückenschmerzen 97%
Testergebnis 2020: Orthopädische Rehakliniken
Über 3.000 Patienten wurden deutschlandweit zu Beginn und Ende der orthopädischen Reha zum Gesundheitszustand befragt. Ergebnisse aller bewerteten Rehakliniken
Patienten­sicherheit
91%
Ø 91% / Max: 100%
Patienten­zufriedenheit
79%
Ø 79% / Max: 88%
Organisations­qualität
100%
Ø 97% / Max: 100%
Kritische Ereignisse mit Patienten werden in Fallkonferenzen besprochen
Ø 95% / Max: 100%
Personalschulungen zu Händedesinfektion
Ø 97% / Max: 100%

Maßnahmen zur Sturzprävention
Ø 90% / Max: 100%

Fehlervermeidung bei der Abgabe von Medikamenten
Ø 98% / Max: 100%


Beschwerdemanagement ist etabliert
Ø 98% / Max: 100%
Umgang mit multiresistenten Keimen (MRSA)
Ø 98% / Max: 100%


Umgang mit Noro-Viren
Ø 98% / Max: 100%
Umgang mit medizinischen Notfällen
Ø 96% / Max: 100%


Umgang mit nichtmedizinischen Notfällen
Ø 90% / Max: 100%

Maßnahmen zum Risikomanagement
Ø 81% / Max: 100%

Maßnahmen zur Selbsthilfefreundlichkeit
Ø 61% / Max: 100%
Wie beurteilen Sie die medizinische Betreuung durch die Ärzte?
Ø 81% / Max: 100%
Wurden Sie durch die Ärzte gut informiert?
Ø 81% / Max: 100%

Wie war der persönliche Umgang der Ärzte mit Ihnen?
Ø 86% / Max: 100%

Wie beurteilen Sie die medizinisch/therapeutische Betreuung durch die Therapeuten?
Ø 89% / Max: 100%


Wurden Sie durch die Therapeuten gut informiert?
Ø 88% / Max: 100%
Wie war der persönliche Umgang der Therapeuten mit Ihnen?
Ø 91% / Max: 100%


Wie beurteilen Sie die fachliche Betreuung durch das Pflegepersonal?
Ø 83% / Max: 100%
Wurden Sie durch das Pflegepersonal gut informiert?
Ø 81% / Max: 100%


Wie war der persönliche Umgang des Pflegepersonals mit Ihnen?
Ø 84% / Max: 100%

War das Personal erreichbar, wenn Sie jemanden sprechen wollten?
Ø 82% / Max: 100%

Waren Sie mit dem Therapieablauf zufrieden?
Ø 77% / Max: 100%
Waren Sie mit Angeboten, Schulungen und Seminaren zufrieden?
Ø 73% / Max: 100%



Wurden Sie auf die Entlassung umfassend vorbereitet?
Ø 74% / Max: 100%
Waren Sie mit dem Essen zufrieden?
Ø 77% / Max: 100%

Wie empfanden Sie die Sauberkeit in der Rehaklinik allgemein?
Ø 76% / Max: 100%

Wie empfanden Sie die Unterbringung in der Rehaklinik allgemein?
Ø 77% / Max: 100%


Wie beurteilen Sie den Behandlungserfolg?
Ø 77% / Max: 100%
Würden Sie die Rehaklinik Ihren Freunden und Bekannten weiterempfehlen?
Ø 86% / Max: 100%
Ärztliche Erstuntersuchung nach Aufnahme
Ø 97% / Max: 100%
Einzelvisiten durch Fachärzte und gesetzliches Entlassmanagement
Ø 97% / Max: 100%

Individuelle Diagnostik
Ø 97% / Max: 100%

Sozialmedizinische Leistungsbeurteilung durch Fachärzte
Ø 96% / Max: 100%


Patientenschulungen zur Krankheit und Risikofaktoren
Ø 97% / Max: 100%
Einarbeitung neuer Mitarbeiter
Ø 98% / Max: 100%


Umgang mit Patientenakten
Ø 98% / Max: 100%
Festlegung von Rehabilitationszielen
Ø 97% / Max: 100%

Therapeutische Behandlungsmöglichkeiten

Sport- und Bewegungstherapie
Hierbei stehen die Verbesserung der Haltungs- und Stützmotorik, die Erhaltung und Verbesserung motorischer Funktionen sowie das Erlernen von Bewegungsfertigkeiten im Vordergrund. Im Rahmen von Gruppenangeboten bieten wir u.a. folgendes an: Ergometertraining, Funktionsgymnastik, Medizinische Trainingstherapie, Wassergymnastik.
Physiotherapie
Die aktiv-motivierende Krankengymnastik hat einen besonderen Stellenwert in unserem medizinischen Versorgungskonzept. Wir führen diese im Rahmen von Einzel- und Gruppenbehandlungen durch. Ziel ist es, verloren gegangene Funktionen oder Ersatzfunktionen wieder aufzubauen und das Erlernte in den Alltag zu übertragen. Wir führen alle anerkannten Verfahren zur Behandlung orthopädischer, unfallchirurgischer oder neuro-orthopädischer Krankheitsbilder durch. Einen hohen Stellenwert haben folgende Techniken und Konzepte: Bobath, Brunkow, Brügger, Klein-Vogelbach (FBL), manuelle Therapie inkl. Cyriax, Craniosacrale Therapie, Propriozeptive Neuromuskuläre Fazilitation (PNF).
Information, Motivation, Schulung
Klinische Sozialarbeit, Sozialtherapie
Zur Reintegration in das Berufs- und Alltagsleben bieten wir sozialrechtliche Beratungen an, die sich auch mit der Organisation weiterführender Maßnahmen befassen.
Ergotherapie, Arbeitstherapie und andere funktionelle Therapie
Die motorisch-funktionell ausgerichtete Einzel- und Gruppentherapie widmet sich dem praxisnahen Training von Alltagsfunktionen. Es werden Koordination und Feinmotorik auftrainiert sowie bei Bedarf geeignete Hilfsmittel erprobt. Einige Beispiele: Funktionstraining, Gelenkschutztraining für Patienten mit Arthritis oder Arthrose, Rollstuhltraining, Rückenschule, Sandbox, Training von Alltagsaktivitäten (ADL).
Psychotherapie
Im Rahmen von Einzelgesprächstherapie werden psychosoziale Probleme mitbehandelt. Zur Verbesserung der Entspannungsfähigkeit vermitteln wir die Progressive Muskelrelaxation nach Jacobsen.
Reha-Pflege
Physikalische Therapie
Es kommen hierbei alle gängigen Formen der Massage sowie spezielle, dem Krankheitsbild angepasste Techniken zum Einsatz: Elektrotherapie, elektrogalvanische Bäder, Inhalationen, Interferenz-Strom-Regulationstherapie, Magnetfeldtherapie, manuelle Lymphdrainage, Massagen, medizinische Bäder, Wärme- und Kältetherapie.
Rekreationstherapie
Ernährung
Orthopädie-Technik
Die orthopädie-technische und orthopädie-schuhtechnische Versorgung sowie die Prothesenversorgung von Patienten mit Amputationen werden durch Vertragspartner in unserem Haus abgedeckt.

Ambulante Behandlungsmöglichkeiten

Ganztätig ambulante Rehabilitation
Im Bereich der Orthopädie

Teilstationäre Behandlung in der Akutpsychosomatik
Es stehen 5 Plätze zur teilstationären Behandlung in der Akutpsychosomatik zur Verfügung.

Ambulante Praxen für Physiotherapie, balneo-physikalische Therapie und Ergotherapie
Die ambulanten Praxen wurden im Juni 2013 eröffnet

Ärztlich-psychologisches Personal

 Heike Förster

Heike Förster

(Chefärztin)

FA für Orthopädie, FA Physikalische und Rehabilitative Medizin, Physikalische Therapie und Balneologie, Rehabilitationswesen, Sozialmedizin, Sportmedizin

Informationen zum Personal

Das ärztliche und psychologische Personal legt zu Beginn der Reha - gemeinsam mit den Patienten - konkrete Ziele und den Therapieplan fest. Während der Reha erfolgt die regelmäßige Betreuung der Patienten. Zur Abschlussuntersuchung wird überprüft, ob die Therapieziele erreicht werden konnten. Erfahren Sie hier, welches ärztliche und psychologische Personal in der Fachklinik für Konservative Orthopädie mit Zentrum für Amputationsnachsorge tätig ist.

Oberarzt/-ärztin
FA für Rehabilitationswesen und phsyikalische Therapie
Funktionsarzt/-ärztin
FA Innere Medizin, FA Physikalische und Rehabilitative Medizin, Betriebsmedizin, Rehabilitationswesen, Sportmedizin
Stationsarzt/-ärztin
FA für Allgemeinmedizin
Assistenzarzt/-ärztin
FA Allgemeinmedizin, Fachkunde Strahlenschutz, Sonographie, Medizinische Informatik, Physikalische Therapie und Balneologie
Psychologe/-in

Fachklinik für Psychosomatik und Psychotherapie

Patienten pro Jahr:
insgesamt: 1.028
stationär: 1.026
ambulant: 2
Medizinische Behandlungsschwerpunkte
Versorgungsschwerpunkt Erläuterung
Depressionen z.B. depressive Episoden, rezidivierende depressive Störungen, anhaltende affektive Störungen und bipolare affektive Störungen
Erschöpfungszustände (Burn-out-Syndrom) z.B. bei Lehrern, Managern, sozialen Berufen
Reaktionen auf schwere Belastungen und Traumafolgestörungen z.B. bei psychosozialen Konflikten, krankheitswertigen Lebenskrisen und nach Gewalterfahrungen
Angststörungen z.B. Panikstörung, generalisierte Angststörung, Phobien
Chronifizierte Schmerzstörungen insbesondere Kopfschmerz, Migräne, Gesichtsschmerz, Muskel- oder Gelenkschmerz, Fibromyalgie als Ganzkörperschmerz
Funktionelle Störungen von Organsystemen, somatoforme Störungen, Somatisierungsstörungen
Persönlichkeitsstörungen
Dissoziative Störungen
Essstörungen sofern diese keine vitale Gefährdung bedingen
Zwangsstörungen
Schlafstörungen
Medikamentenmissbrauch ohne Abhängigkeit z.B. Beruhigungs- und Schlafmittel, Schmerzmittel
Psychosen im Remissionsstadium
Alterspsychosomatik
Patienten­sicherheit
94%
Ø 91% / Max: 100%
Patienten­zufriedenheit
68%
Ø 61% / Max: 80%
Organisations­qualität
100%
Ø 98% / Max: 100%
Kritische Ereignisse mit Patienten werden in Fallkonferenzen besprochen
Ø 100% / Max: 100%
Personalschulungen zu Händedesinfektion
Ø 98% / Max: 100%

Fehlervermeidung bei der Abgabe von Medikamenten
Ø 96% / Max: 100%

Beschwerdemanagement ist etabliert
Ø 100% / Max: 100%


Umgang mit multiresistenten Keimen (MRSA)
Ø 100% / Max: 100%
Umgang mit Noro-Viren
Ø 100% / Max: 100%


Präventionsmaßnahmen bei Patienten mit Weglauftendenz
Ø 95% / Max: 100%
Präventionsmaßnahmen bei Selbstgefährdung
Ø 94% / Max: 100%


Umgang mit medizinischen Notfällen
Ø 93% / Max: 100%

Umgang mit nichtmedizinischen Notfällen
Ø 83% / Max: 100%

Maßnahmen zum Risikomanagement
Ø 78% / Max: 100%
Maßnahmen zur Selbsthilfefreundlichkeit
Ø 56% / Max: 100%
Wie beurteilen Sie die medizinische Betreuung durch die Ärzte?
Ø 65% / Max: 100%
Wurden Sie durch die Ärzte gut informiert?
Ø 64% / Max: 100%

Wie war der persönliche Umgang der Ärzte mit Ihnen?
Ø 73% / Max: 100%

Wie beurteilen Sie die medizinisch/therapeutische Betreuung durch die Therapeuten?
Ø 82% / Max: 100%


Wurden Sie durch die Therapeuten gut informiert?
Ø 80% / Max: 100%
Wie war der persönliche Umgang der Therapeuten mit Ihnen?
Ø 84% / Max: 100%


Wie beurteilen Sie die fachliche Betreuung durch das Pflegepersonal?
Ø 78% / Max: 100%
Wurden Sie durch das Pflegepersonal gut informiert?
Ø 77% / Max: 100%


Wie war der persönliche Umgang des Pflegepersonals mit Ihnen?
Ø 81% / Max: 100%

War das Personal erreichbar, wenn Sie jemanden sprechen wollten?
Ø 74% / Max: 100%

Waren Sie mit dem Therapieablauf zufrieden?
Ø 63% / Max: 100%
Waren Sie mit Angeboten, Schulungen und Seminaren zufrieden?
Ø 66% / Max: 100%



Wurden Sie auf die Entlassung umfassend vorbereitet?
Ø 66% / Max: 100%
Waren Sie mit dem Essen zufrieden?
Ø 61% / Max: 100%

Wie empfanden Sie die Sauberkeit in der Rehaklinik allgemein?
Ø 66% / Max: 100%

Wie empfanden Sie die Unterbringung in der Rehaklinik allgemein?
Ø 66% / Max: 100%


Wie beurteilen Sie den Behandlungserfolg?
Ø 66% / Max: 100%
Würden Sie die Rehaklinik Ihren Freunden und Bekannten weiterempfehlen?
Ø 69% / Max: 100%
Ärztliche Erstuntersuchung nach Aufnahme
Ø 97% / Max: 100%
Einzelvisiten durch Fachärzte und gesetzliches Entlassmanagement
Ø 98% / Max: 100%

Individuelle Diagnostik
Ø 100% / Max: 100%

Sozialmedizinische Leistungsbeurteilung durch Fachärzte
Ø 98% / Max: 100%


Patientenschulungen zur Krankheit und Risikofaktoren
Ø 96% / Max: 100%
Einarbeitung neuer Mitarbeiter
Ø 100% / Max: 100%


Umgang mit Patientenakten
Ø 100% / Max: 100%
Festlegung von Rehabilitationszielen
Ø 98% / Max: 100%

Therapeutische Behandlungsmöglichkeiten

Sport- und Bewegungstherapie
Die Sporttherapie soll Ausdauer, Muskelkraft, Koordination, Beweglichkeit und Schnelligkeit verbessern. Die Durchführung in Gruppen fördert zudem die sozialen Kontakte sowie die Motivation. Einige Beispiele: Bewegung in der Halle, Bewegung im Wasser, Bogenschießen, Medizinische Trainingstherapie, Spiel und Spaß, Walking und Nordic Walking, Wanderungen unterschiedlicher Dauer
Physiotherapie
Krankengymnastik in der Gruppe
Information, Motivation, Schulung
Klinische Sozialarbeit, Sozialtherapie
Ergotherapie, Arbeitstherapie und andere funktionelle Therapie
Die Ergotherapie befasst sich mit dem praxisnahen Training von Alltagsfunktionen sowie mit der Belastungserprobung zur Klärung des Leistungsvermögens. Außerdem bieten wir ein kreativtherapeutisches Angebot zur Förderung der Entspannungs- und Genussfähigkeit an. Dies wird im Rahmen folgender Gruppen durchgeführt: Ergotherapie, Kreativtherapie, Genusstraining und freies Werken. Zudem bieten wir ein Computergestütztes Hirnleistungstraining (Cogpack) und Testungen zur Beurteilung der Hirnleitungsfähigkeit als Einzeltherapie an.
Klinische Psychologie, Neuropsychologie
Hierbei steht die Vermittlung von Informationen zu bestimmten Störungsbildern und Behandlungsansätzen im Vordergrund. Zudem kommen Techniken der Progressiven Muskelentspannung und aus dem Chi Gong zur Anwendung.
Psychotherapie
Unser psychotherapeutisches Einzel- und Gruppenangebot ist primär verhaltenstherapeutisch orientiert, beinhaltet aber auch tiefenpsychologische, systemische und körperorientierte Verfahren. Themenspezifische Gruppen befassen sich mit Angst, Arbeitsbezogenem Verhalten und Erleben, Depression, Genuss und Genießen, Schlafstörungen, Schmerz, Selbstsicherheit, Stress. Themenübergreifende Gruppen sind Feldenkrais, Hippotherapie, körperorientierte Therapie, Kunst- und Gestaltungstherapie, Problemorientierte Gesprächsgruppe.
Reha-Pflege
Physikalische Therapie
Rekreationstherapie
Ernährung

Ambulante Behandlungsmöglichkeiten

Ganztätig ambulante Rehabilitation
Im Bereich der Psychosomatik

Ärztlich-psychologisches Personal

Foto Leitung Fachabteilung

Michael Jente

(Chefarzt)

Facharzt für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie
Zusatzbezeichnung Naturheilverfahren

Informationen zum Personal

Das ärztliche und psychologische Personal legt zu Beginn der Reha - gemeinsam mit den Patienten - konkrete Ziele und den Therapieplan fest. Während der Reha erfolgt die regelmäßige Betreuung der Patienten. Zur Abschlussuntersuchung wird überprüft, ob die Therapieziele erreicht werden konnten. Erfahren Sie hier, welches ärztliche und psychologische Personal in der Fachklinik für Psychosomatik und Psychotherapie tätig ist.

Oberarzt/-ärztin
Spezielle Psychotraumatherapie (DeGPT), Suchtmedizinische Grundversorgung, FA Psychiatrie und Psychotherapie, FA Psychosomatische Medizin und Psychotherapie
Funktionsarzt/-ärztin
FA Innere Medizin, FA Physikalische und Rehabilitative Medizin, Betriebsmedizin, Rehabilitationswesen, Sportmedizin
Stationsarzt/-ärztin
Assistenzarzt/-ärztin
Psychologe/-in
Psychologe/-in im Praktikum
Psychologischer Psychotherapeut/-in