Adaption unterstützt Suchtpatienten auf dem Weg zurück in Arbeit und Leben

Die Adaption Paracelsus Berghofklinik II unterstützt Suchtpatienten dabei, sich ein stabiles Lebens- und Arbeitsumfeld aufzubauen und neue Lebensqualität zurückzugewinnen.

Patientinnen und Patienten mit einer Suchterkrankung benötigen nach einem Entzug, oder auch Entwöhnungsbehandlung genannt, weitere Unterstützung. Aus dem geschützten Umfeld einer Klinik wieder in den Alltag einzutauchen, geht für viele Suchtpatient:innen mit Versagensängsten, Leistungsdruck und damit einer erhöhten Rückfallgefahr einher. Adaptionseinrichtungen helfen beim Übergang, in dem sie den geschützten Raum aufrechterhalten und Patient:innen mit Alltagsanforderungen konfrontieren und im Prozess begleiten. 2017 hat die Adaptionseinrichtung Paracelsus Berghofklinik II eröffnet. Gerade wurde der 200. Patient nach der Eröffnung entlassen.

Eine Adaptionsmaßnahme bietet umfangreiche Unterstützung, damit die Suchterkrankten so selbstständig wie möglich das eigene Leben in die Hand nehmen können:

  • Strukturierung des Tagesablaufs
  • Haushaltsführung
  • Kochen und Putzen
  • Berufspraktikum
  • Vorbereitung auf Bewerbungs- und Vorstellungsgespräche
  • Wohnungssuche
  • Berufliche Wiedereingliederung
  • Auseinandersetzung mit den individuellen Lebenszielplanungen
Beim Praktikum während der Adaptionsphase eröffnen sich meist vielversprechende berufliche Perspektiven.
© Peter Duddek: Beim Praktikum in der Adaptionsphase eröffnen sich vielversprechende berufliche Perspektiven.

Start in ein geregeltes Leben

Nach der therapeutisch begleiteten Vorbereitung auf die Herausforderungen des Alltags gilt es, das Gelernte in die Praxis umzusetzen. Zunächst starten die Erkrankten in ein vier- bis sechswöchiges Praktikum in der Nähe der Adaptionseinrichtung. Paracelsus hat in der Region mit vielen Unternehmen kooperiert, so dass den Patient:innen in unterschiedliche Branchen wie Logistik, ambulante Pflege, Handwerk oder Einzelhandel reinschnuppern können.

"Wir sind froh, dass unsere Patienten entsprechend ihrer Kompetenzen und Interessen in ein Praktikum gehen können und so ein wirklich wichtiges Training erhalten. Gleichzeitig haben die Patienten während eines solchen Praktikums Erfolgserlebnisse, sie sind Teil eines Teams, verbessern Fertigkeiten, stärken ihr Selbstvertrauen und lernen Neues hinzu. All das ist nur Dank zahlreicher engagierter Unternehmen hier in der Region möglich."

Rieke Kuhlmann, Sozialpädagogische Leiterin der Paracelsus Berghofklinik II

Mit Erfolgserlebnissen in Praktikum und Berufsleben erfahren die Patientinnen und Patienten Selbstwirksamkeit. Das Gefühl, ein geregeltes Leben führen und dies selbst in die Hand nehmen zu können, gibt Lebensqualität, Stolz und Schwung für den Start in die vollständige Eigenständigkeit.

Bezahlbarer Wohnraum – eine Herausforderung

Eine zusätzliche Herausforderung ist der sich zuspitzende Wohnungsmarkt. Bezahlbaren Wohnraum zu finden gestaltet sich zunehmend schwierig und setzt die Patient:innen erneut unter Druck. Eine feste Wohnsituation ist für ein geregeltes Leben unabdingbar. Die Klinik in Bad Essen ruft daher Privatvermieter dazu auf, Patienten auf ihrem Weg zu unterstützen und die Region zu stärken.

15.07.2021

Beitrag jetzt teilen
E-Mail
Twitter
Facebook
Whatsapp

Autor

afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2021/Januar: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über 4QD-Qualitätskliniken.de GmbH und das Internet-Angebot: www.qualitaetskliniken.de/

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige
Gesundheitsinformationen im Internet.