Asklepios Kliniken für Neurologische Rehabilitation und Neurologische Frührehabilitation

Karl-Herold-Str. 1, 38723 Seesen

Seit 1995 behandelt unser fachübergreifendes Reha-Team Patienten mit allen neurologischen Erkrankungen und Beeinträchtigungen. Wir bieten Ihnen eine an Ihre persönlichen Bedürfnisse und Ziele angepasste, umfassende Neuro-Rehabilitation mit modernen Therapiekonzepten in allen Behandlungsphasen B, C oder D (AHB/Heilverfahren).

Kontakt-Infos

Asklepios Kliniken für Neurologische Rehabilitation und Neurologische Frührehabilitation
Karl-Herold-Str. 1, 38723 Seesen

Telefon: 05381 74-2509

Fax: 05381 74-2546

Webseite: www.asklepios.com/seesen

E-Mail: rehasekretariat.seesen@asklepios.com

Patienten pro Jahr: insgesamt: 1.720 | stationär: 1.720 | ambulant: 0 Letzte Aktualisierung: 10.08.2018
Asklepios Kliniken für Neurologische Rehabilitation und Neurologische Frührehabilitation
Asklepios Kliniken für Neurologische Rehabilitation und Neurologische Frührehabilitation
Asklepios Kliniken für Neurologische Rehabilitation und Neurologische Frührehabilitation
Asklepios Kliniken für Neurologische Rehabilitation und Neurologische Frührehabilitation
Asklepios Kliniken für Neurologische Rehabilitation und Neurologische Frührehabilitation
Asklepios Kliniken für Neurologische Rehabilitation und Neurologische Frührehabilitation, 1
Asklepios Kliniken für Neurologische Rehabilitation und Neurologische Frührehabilitation, 2
Asklepios Kliniken für Neurologische Rehabilitation und Neurologische Frührehabilitation, 3
Asklepios Kliniken für Neurologische Rehabilitation und Neurologische Frührehabilitation, 4
Asklepios Kliniken für Neurologische Rehabilitation und Neurologische Frührehabilitation, 5

Übersicht

Informationen zur Qualitätsbewertung

Asklepios Kliniken für Neurologische Rehabilitation und Neurologische Frührehabilitation erreicht 88% in der Gesamtqualitätsbewertung. Um diesen Wert besser einschätzen zu können ist es wichtig zu wissen, dass die besten Kliniken im Portal in der Regel nicht mehr als 100% erreichen. Die Klinikqualität wird in folgenden Dimensionen bewertet:

Behandlungsqualität: Die Ergebnisse stammen aus den Qualitätssicherungsverfahren der Kostenträger und geben den individuellen Behandlungserfolg der Patienten wieder.

Patientensicherheit: Hier spielen Faktoren wie die Hygiene und der sichere Umgang mit Arzneimitteln eine Rolle. Ebenso werden Maßnahmen zur Vorbeugung von Ereignissen berücksichtigt, welche für den Patienten gefährlich sein können (Stürze, Druckgeschwüre).

Patientenzufriedenheit: Mittels eines standardisierten und wissenschaftlich geprüften Fragebogens werden Patienten nach dem Aufenthalt in der Reha bzgl. ihrer Zufriedenheit mit der Einrichtung befragt.

Organisationsqualität: In dieser Dimension geht es darum zu prüfen, ob eine Einrichtung ihre Abläufe von der Aufnahme bis zur Entlassung gut organisiert und strukturiert hat und inwieweit der Patient in diese Prozesse eingebunden wird.

Weitere Informationen zur Qualitätsbewertung finden Sie hier.

Behandlungs­qualität
Ø 68% / Max: 100%
Patienten­sicherheit
Ø 93% / Max: 100%
Patienten­zufriedenheit
Ø 79% / Max: 88%
Organisation­squalität
Ø 96% / Max: 100%

Zertifikate

Hier sind Zertifikate der Klinik abgebildet, welche den besonders hohen Anforderungen von Qualitätskliniken.de entsprechen (transparenter Kriterienkatalog, Prüfung durch unabhängige Institutionen, Erreichbarkeit des Zertifikatgebers, zeitliche Befristung und Rezertifizierung). Die Klinik verfügt darüber hinaus ggf. über weitere Zertifikate, die hier aber nicht abgebildet werden.

KTQ Reha
KTQ Reha

Patientenzimmer

Ein-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle (WC/Dusche)
Anzahl: 70 (davon 70 behindertengerecht)

mit TV und Telefon

Zwei-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle (WC/Dusche)
Anzahl: 72 (davon 72 behindertengerecht)

mit TV und Telefon

Zwei-Bett-Zimmer
Anzahl: 2 (davon 2 behindertengerecht)

mit TV und Telefon

Drei-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle (WC/Dusche)
Anzahl: 1 (davon 1 behindertengerecht)

mit TV und Telefon

Leistungsangebot pro Kostenträger

  • Anschlussgesundheitsmaßnahme (AGM)
  • Anschlussheilbehandlung (AHB)
  • Anschlussrehabilitation (AR)
  • Ganztägig ambulante Rehabilitation
  • Heilverfahren (HV)
  • Intensive Rehabilitationsnachsorge (IRENA)
  • Anschlussgesundheitsmaßnahme (AGM)
  • Anschlussrehabilitation (AR)
  • Beihilfefähige stationäre Behandlungsverfahren
  • Ganztägig ambulante Rehabilitation
  • Heilverfahren (HV)
  • Individuelle und pauschale Behandlungsangebote
  • Neurologische Frührehabilitation Phase B
  • Anschlussheilbehandlung (AHB)
  • Anschlussrehabilitation (AR)
  • Ganztägig ambulante Rehabilitation
  • Heilverfahren (HV)
  • Individuelle und pauschale Behandlungsangebote
  • Neurologische Frührehabilitation Phase B
  • Anschlussheilbehandlung (AHB)
  • Anschlussrehabilitation (AR)
  • Beihilfefähige stationäre Behandlungsverfahren
  • Ganztägig ambulante Rehabilitation
  • Heilverfahren (HV)
  • Individuelle und pauschale Behandlungsangebote
  • Neurologische Frührehabilitation Phase B
  • Anschlussheilbehandlung (AHB)
  • Anschlussrehabilitation (AR)
  • Beihilfefähige stationäre Behandlungsverfahren
  • Ganztägig ambulante Rehabilitation
  • Heilverfahren (HV)
  • Individuelle und pauschale Behandlungsangebote
  • Neurologische Frührehabilitation Phase B
  • Anschlussheilbehandlung (AHB)
  • Anschlussrehabilitation (AR)
  • Ganztägig ambulante Rehabilitation
  • Heilverfahren (HV)
  • Neurologische Frührehabilitation Phase B
  • Berufsgenossenschaftliche stationäre Weiterbehandlung (BGSW)
  • Ganztägig ambulante Rehabilitation
  • Heilverfahren (HV)
  • Neurologische Frührehabilitation Phase B
Informationen zu Kostenträgern

Für Rehabilitationsleistungen sind unterschiedliche Kostenträger zuständig. Nicht jede Rehaklinik arbeitet mit jedem Kostenträger zusammen und nicht jede Leistung wird von allen Kostenträgern erbracht. Welcher Rehabilitationsträger zuständig ist, hängt von unterschiedlichen Faktoren ab. Zum Beispiel davon, ob Sie Rentner sind oder einer beruflichen Tätigkeit nachgehen. Oder auch davon, was die Ursache für die Rehamaßnahme ist.

Den Antrag füllen Sie am besten zusammen mit Ihrem Arzt aus. Im Zuge des gesetzlich verankerten Wunsch- und Wahlrechts steht es Ihnen auch zu, die für Sie beste Klinik auszusuchen und in Ihrem Antrag zu benennen.

Sie möchten wissen, ob eine Behandlung in dieser Klinik für Sie möglich ist? Kontaktieren Sie hierzu die Klinik unter folgender Telefonnummer: 05381 74-2509

Weitergehende Informationen zum Reha-Anspruch finden Sie hier.

Therapeutische Behandlungsmöglichkeiten

Sport- und Bewegungstherapie
Abteilungsleitung: Frau Insa Wingendorf Telefon: (05381) 74-2528 E-Mail: i.wingendorf@asklepios.com
Physiotherapie
Abteilungsleitung: Frau Insa Wingendorf Telefon: (05381) 74-2528 E-Mail: i.wingendorf@asklepios.com
Information, Motivation, Schulung
Klinische Sozialarbeit, Sozialtherapie
Abteilungsleitung: Frau Christine Skott Telefon: (05381) 74-2523 E-Mail: sozialdienst.seesen@asklepios.com
Ergotherapie, Arbeitstherapie und andere funktionelle Therapie
Abteilungsleitung: Frau Antje Drust, Frau Claudia Golke Telefon: (05381) 74-2421 E-Mail: a.drust@asklepios.com, c.golke@asklepios.com
Klinische Psychologie, Neuropsychologie
Abteilungsleitung: Herr Gerhard Wiebold Telefon: (05381) 74-2517 E-Mail: g.wiebold@asklepios.com
Psychotherapie
Reha-Pflege
Physikalische Therapie
Abteilungsleitung: Herr Gerald Wolf Telefon: (05381) 74-2304 E-Mail: ge.wolf@asklepios.com
Rekreationstherapie
Ernährung
Logopädie
Abteilungsleitung: Frau Katja Melching, Frau Sandra Hagen Telefon: (05381) 74-2408 / 74-1024 E-Mail: logopaedie.seesen@asklepios.com
Sport- und Bewegungstherapie
Abteilungsleitung: Frau Insa Wingendorf Telefon: (05381) 74-2528 E-Mail: i.wingendorf@asklepios.com
Physiotherapie
Abteilungsleitung: Frau Insa Wingendorf Telefon: (05381) 74-2528 E-Mail: i.wingendorf@asklepios.com
Information, Motivation, Schulung
Klinische Sozialarbeit, Sozialtherapie
Abteilungsleitung: Frau Christine Skott Telefon: (05381) 74-2523 E-Mail: sozialdienst.seesen@asklepios.com
Ergotherapie, Arbeitstherapie und andere funktionelle Therapie
Abteilungsleitung: Frau Antje Drust, Frau Claudia Golke Telefon: (05381) 74-2421 E-Mail: a.drust@asklepios.com, c.golke@asklepios.com
Klinische Psychologie, Neuropsychologie
Abteilungsleitung: Herr Gerhard Wiebold Telefon: (05381) 74-2517 E-Mail: g.wiebold@asklepios.com
Psychotherapie
Reha-Pflege
Physikalische Therapie
Abteilungsleitung: Herr Gerald Wolf Telefon: (05381) 74-2304 E-Mail: ge.wolf@asklepios.com
Rekreationstherapie
Ernährung
Logopädie
Abteilungsleitung: Frau Katja Melching, Frau Sandra Hagen Telefon: (05381) 74-2408 / 74-1024 E-Mail: logopaedie.seesen@asklepios.com

Spezielle Angebote

Kompetenzen zur Behandlung von Rehabilitanden ohne Kenntnisse der deutschen Sprache

Aufnahme von Angehörigen

Rollstuhlfahrergerechter Zugang in die Einrichtung

Möglichkeit der Aufnahme von Rehabilitanden (ohne Begleitperson) mit starker Gehbehinderung

Möglichkeit der Aufnahme von Rehabilitanden (ohne Begleitperson) mit Gehunfähigkeit

Möglichkeit der Aufnahme von Rehabilitanden (ohne Begleitperson) mit Querschnittslähmung

Möglichkeit der Aufnahme von Rehabilitanden (ohne Begleitperson) mit Sehbehinderung

Möglichkeit der Aufnahme von Rehabilitanden (ohne Begleitperson) mit starker Hörschädigung

Möglichkeit der Aufnahme von Rehabilitanden (ohne Begleitperson) mit Dialysepflichtigkeit

Möglichkeit der Aufnahme von Rehabilitanden (ohne Begleitperson) mit multiresistenten Infektionen/MRSA

Verfügbarkeit eines Orthopädietechnikers und entsprechendem Raum zur Anpassung und Bearbeitung

Verfügbarkeit eines orthopädischen Schuhmachers
extern

Ambulante Behandlungsmöglichkeiten

Angebot Patientenanzahl
Ergotherapie
Therapieformen und Techniken: Ergotherapie auf neurophysiologischer Grundlage (z.B. nach Bobath, Perfetti, Affolter); Motorisch-funktionelle Behandlung; Sensomotorisch-perzeptive Behandlung Hirnleistungstraining (neuropsychologisch orientierte Therapie, PC-Training); Alltagstraining, HODT; Spiegeltherapie, Forced-use-Therapie; Hilfsmittelberatung/-anpassung; Ergonomische Arbeitsplatzberatung; Sensorische Integration (Kinder); Dyskalkulietraining (bei Rechenstörungen); Psychisch funktionelle Therapie; Gestaltungstherapie
Physiotherapie
Physiotherapie / Krankengymnastik auf neurophysiologischer Basis (z.B. KG ZNS, Bobath, PNF und Forced-use-Therapie); Gangschulung; Gleichgewichtstraining, Sturzprophylaxe; Manuelle Therapie, Brüggertherapie; Hilfsmittelberatung und -anpassung (z.B. Rollstühle oder Schienen); Atemtherapie; Erarbeiten von Eigenübungsprogrammen
Physikalische Therapie
Hydrotherapie: Bewegungsbad (Einzel / Gruppe), Medizinische Bäder, Stangerbäder / 4-Zellen-Bäder Massagetherapie: Klassische Massage, Bindegewebsmassage, Unterwassermassage, Manuelle Lymphdrainage, Spezielle Massagetechniken, Triggerpunkt Therapie Thermotherapie: Rotlicht / Fango / Kryotherapie Elektrotherapie: Diverse Elektrotherapeutische Therapieformen

Personal und Qualifikation

Ärztlich-psychologisches Personal

Chefarzt/-ärztin
FA Nervenheilkunde , Verkehrsmedizin (Neurologie) , Sportmedizin
Oberarzt/-ärztin
FA Neurologie , Rehabilitationswesen , Sozialmedizin , Verkehrsmedizin (Neurologie)
Funktionsarzt/-ärztin
FA Neurologie , FA Psychotherapie
Stationsarzt/-ärztin
Assistenzarzt/-ärztin
Leitender/-e Psychologe/-in
Neuropsychologie
Psychologe/-in
Neuropsychologie
Psychologischer Psychotherapeut/-in
Chefarzt/-ärztin
FA Nervenheilkunde , Verkehrsmedizin (Neurologie) , Sportmedizin
Oberarzt/-ärztin
FA Neurologie , FA Psychiatrie
Funktionsarzt/-ärztin
FA Neurologie
Stationsarzt/-ärztin
Assistenzarzt/-ärztin
Leitender/-e Psychologe/-in
Neuropsychologie
Psychologe/-in
Neuropsychologie
Psychologischer Psychotherapeut/-in

Medizinisch-therapeutisches Personal

Diätassistent/-in
Ergotherapeut/-in
Bobath; Affolter; PNF; Sensorische Integration; Perfetti; Spiegeltherapie; Redressierendes Gipsen; MBOR/Workpark; Gestaltungstherapie
Arbeits- und Beschäftigungstherapeut/-in
Bobath; Affolter; PNF; Sensorische Integration; Perfetti; Spiegeltherapie; Redressierendes Gipsen; MBOR/Workpark; Gestaltungstherapie
Erzieher/-in
Logopäde/-in (Sprachtherapeut/-in)
Funktionelle Dysphagietherapie; FOTT; REST; MIT; Lexikon-modellorientierte Aphasiediagnostik und -therapie; Modak
Masseur/-in und med. Bademeister/-in
Manuelle Lymphdrainage; Craniosakrale Therapie; Triggerpunktbehandlung; K-Taping
Physiotherapeut/-in
Aufgabenspez. Training; Bobath; Forced-use; PNF; Redressierendes Gipsen; Brügger; MBOR; Manuelle Therapie; Atemtherapie; PMR; Pilates; Nordic Walking
Sozialpädagoge/-in/Sozialarbeiter/-in
Altenpfleger/-in
Krankenpflegerhelfer/-in
Gesundheits- und Krankenpfleger/-in
Bobath; Basale Stimulation; Kinästhetik; Praxisanleiter
Pflegedienstleitung
Dipl. Pflegewirtin
Serviceassistent/-in
Arzethelfer/-in
Medizinischer/-e Dokumentationsassistent/-in
Medizinisch-technischer/-e Assistent/-in
Psychologisch-technischer/-e Assistent/-in
Orthoptistin
Informationen zum Personal

Im Rahmen der Qualitätssicherungsverfahren der Kostenträger werden konkrete Anforderungen an die personelle Ausstattung der Einrichtungen gestellt. Das ist wichtig, damit diese die bestmögliche Versorgung der Patienten leisten können.

In den nebenstehenden Tabellen können Sie sich darüber informieren, welche Mitarbeiter in der Rehaklinik beschäftigt sind und welche Ausbildungen und Qualifikationen diese mitbringen.

Klinik für Neurologische Rehabilitation

Patienten pro Jahr:
insgesamt: 1.446
stationär: 1.446
ambulant: 0
Medizinische Behandlungsschwerpunkte
Versorgungsschwerpunkt Erläuterung
Lähmungen
Koordinations-/Gleichgewichtsstörungen
Missempfindungen und Schmerzen
Störungen des Sehens, der Sprache, des Sprechens, des Lesens und Schreibens
Störungen weiterer Hirnleistungsfunktionen
Behandlungs­qualität
Ø 66% / Max: 100%
Patienten­sicherheit
Ø 93% / Max: 100%
Patienten­zufriedenheit
Ø 79% / Max: 88%
Organisation­squalität
Ø 96% / Max: 100%
Ergebnisindikatoren



Somatische Gesundheit
Ø 55% / Max: 95%
Schmerzen
Ø 47% / Max: 67%

Funktionsfähigkeit im Alltag
Ø 46% / Max: 100%

Psychisches Befinden
Ø 64% / Max: 97%


Neurologische Symptome
Ø 73% / Max: 100%



Fallkonferenzen
Ø 93% / Max: 100%
Händedesinfektion
Ø 95% / Max: 100%

Sturzprävention
Ø 93% / Max: 100%

Dekubitusprävention
Ø 95% / Max: 100%


Arzneimitteltherapiesicherheit
Ø 90% / Max: 100%
Aufklärung von Rehabilitanden
Ø 88% / Max: 100%


Der Umgang mit Beschwerden ist geregelt.
Ø 98% / Max: 100%
Multiresistente Keime
Ø 96% / Max: 100%


Noro-Viren
Ø 97% / Max: 100%

Entweichung
Ø 90% / Max: 100%

Der Umgang mit medizinischen Notfällen ist geregelt.
Ø 93% / Max: 100%
Der Umgang mit nichtmedizinischen Notfällen ist geregelt.
Ø 88% / Max: 100%



Wie beurteilen Sie die medizinische Betreuung durch die Ärzte?
Ø 77% / Max: 87%
Wurden Sie durch die Ärzte gut informiert?
Ø 77% / Max: 87%

Wie war der persönliche Umgang der Ärzte mit Ihnen?
Ø 81% / Max: 89%

Wie beurteilen Sie die medizinisch/therapeutische Betreuung durch die Therapeuten?
Ø 85% / Max: 93%


Wurden Sie durch die Therapeuten gut informiert?
Ø 83% / Max: 91%
Wie war der persönliche Umgang der Therapeuten mit Ihnen?
Ø 88% / Max: 94%


Wie beurteilen Sie die fachliche Betreuung durch das Pflegepersonal?
Ø 81% / Max: 90%
Wurden Sie durch das Pflegepersonal gut informiert?
Ø 78% / Max: 89%


Wie war der persönliche Umgang des Pflegepersonals mit Ihnen?
Ø 82% / Max: 91%

War das Personal erreichbar, wenn Sie jemanden sprechen wollten?
Ø 78% / Max: 88%

Waren Sie mit dem Therapieablauf zufrieden?
Ø 75% / Max: 86%
Waren Sie mit Angeboten, Schulungen und Seminaren zufrieden?
Ø 74% / Max: 84%



Wurden Sie auf die Entlassung umfassend vorbereitet?
Ø 71% / Max: 83%
Waren Sie mit dem Essen zufrieden?
Ø 79% / Max: 92%

Wie empfanden Sie die Sauberkeit in der Rehaklinik allgemein?
Ø 81% / Max: 93%

Wie empfanden Sie die Unterbringung in der Rehaklinik allgemein?
Ø 79% / Max: 93%


Wie beurteilen Sie den Behandlungserfolg?
Ø 74% / Max: 89%
Würden Sie die Rehaklinik Ihren Freunden und Bekannten weiterempfehlen?
Ø 82% / Max: 96%



Aufnahme
Ø 95% / Max: 100%
Verlauf und Entlassung
Ø 94% / Max: 100%

Adäquate Diagnostik
Ø 96% / Max: 100%

Sozialmedizinische Beurteilung
Ø 96% / Max: 100%


Einbindung von Rehabilitandenschulung
Ø 93% / Max: 100%
Mitarbeiter
Ø 98% / Max: 100%


Rehabilitandenakten
Ø 97% / Max: 100%
Rehabilitationsziele
Ø 97% / Max: 100%

Klinik für Neurologische Frührehabilitation

Patienten pro Jahr:
insgesamt: 274
stationär: 274
ambulant: 0
Medizinische Behandlungsschwerpunkte
Versorgungsschwerpunkt Erläuterung
Rehabilitation von krankenhausbedürftigen Patienten mit neurologischen Erkrankungen
Störungen des Bewusstseins sowie einfacher und komplexer Hirnleistungsfunktionen
Lähmungen von Rumpf und Gliedern
Koordinations-/Gleichgewichtsstörungen
Schluckstörungen
Patienten­sicherheit
Ø 93% / Max: 100%
Patienten­zufriedenheit
Ø 79% / Max: 88%
Organisation­squalität
Ø 96% / Max: 100%



Fallkonferenzen
Ø 93% / Max: 100%
Händedesinfektion
Ø 95% / Max: 100%

Sturzprävention
Ø 93% / Max: 100%

Dekubitusprävention
Ø 95% / Max: 100%


Arzneimitteltherapiesicherheit
Ø 90% / Max: 100%
Aufklärung von Rehabilitanden
Ø 88% / Max: 100%


Der Umgang mit Beschwerden ist geregelt.
Ø 98% / Max: 100%
Multiresistente Keime
Ø 96% / Max: 100%


Noro-Viren
Ø 97% / Max: 100%

Entweichung
Ø 90% / Max: 100%

Der Umgang mit medizinischen Notfällen ist geregelt.
Ø 93% / Max: 100%
Der Umgang mit nichtmedizinischen Notfällen ist geregelt.
Ø 88% / Max: 100%



Wie beurteilen Sie die medizinische Betreuung durch die Ärzte?
Ø 77% / Max: 87%
Wurden Sie durch die Ärzte gut informiert?
Ø 77% / Max: 87%

Wie war der persönliche Umgang der Ärzte mit Ihnen?
Ø 81% / Max: 89%

Wie beurteilen Sie die medizinisch/therapeutische Betreuung durch die Therapeuten?
Ø 85% / Max: 93%


Wurden Sie durch die Therapeuten gut informiert?
Ø 83% / Max: 91%
Wie war der persönliche Umgang der Therapeuten mit Ihnen?
Ø 88% / Max: 94%


Wie beurteilen Sie die fachliche Betreuung durch das Pflegepersonal?
Ø 81% / Max: 90%
Wurden Sie durch das Pflegepersonal gut informiert?
Ø 78% / Max: 89%


Wie war der persönliche Umgang des Pflegepersonals mit Ihnen?
Ø 82% / Max: 91%

War das Personal erreichbar, wenn Sie jemanden sprechen wollten?
Ø 78% / Max: 88%

Waren Sie mit dem Therapieablauf zufrieden?
Ø 75% / Max: 86%
Waren Sie mit Angeboten, Schulungen und Seminaren zufrieden?
Ø 74% / Max: 84%



Wurden Sie auf die Entlassung umfassend vorbereitet?
Ø 71% / Max: 83%
Waren Sie mit dem Essen zufrieden?
Ø 79% / Max: 92%

Wie empfanden Sie die Sauberkeit in der Rehaklinik allgemein?
Ø 81% / Max: 93%

Wie empfanden Sie die Unterbringung in der Rehaklinik allgemein?
Ø 79% / Max: 93%


Wie beurteilen Sie den Behandlungserfolg?
Ø 74% / Max: 89%
Würden Sie die Rehaklinik Ihren Freunden und Bekannten weiterempfehlen?
Ø 82% / Max: 96%



Aufnahme
Ø 95% / Max: 100%
Verlauf und Entlassung
Ø 94% / Max: 100%

Adäquate Diagnostik
Ø 96% / Max: 100%

Sozialmedizinische Beurteilung
Ø 96% / Max: 100%


Einbindung von Rehabilitandenschulung
Ø 93% / Max: 100%
Mitarbeiter
Ø 98% / Max: 100%


Rehabilitandenakten
Ø 97% / Max: 100%
Rehabilitationsziele
Ø 97% / Max: 100%