Asklepios Klinik Am Kurpark Bad Schwartau

Am Kurpark 6-12, 23611 Bad Schwartau

88%
Ø 78% / Max: 100%

Die Asklepios Klinik Am Kurpark Bad Schwartau ist ein namhaftes Zentrum für orthopädische und gynäkologische Rehabilitation. Die Klinik befindet sich in idyllischer Lage am Kurparksee nur wenige Autominuten von der Ostseeküste entfernt und direkt vor den Toren der Hansestadt Lübeck. Mit einem ganzheitlichen, medizinisch und psychosozial orientierten Behandlungskonzept sowie mit einer individuellen Betreuung unterstützen wir Sie bei der Erhaltung oder Wiedererlangung Ihrer Selbstständigkeit und helfen Ihnen zurück in ein Leben in Bewegung.

Kontakt:

Telefon: 0451-20040

Fax: 0451-2004286

Webseite: www.asklepios.com/bad-schwartau

E-Mail: badschwartau@asklepios.com

Patienten pro Jahr: insgesamt: 4.701 | stationär: 4.461 | ambulant: 240 Letzte Aktualisierung: 03.02.2020
Asklepios Klinik Am Kurpark Bad Schwartau Hauptgebäude
Asklepios Klinik Am Kurpark Bad Schwartau Hauptgebäude
Asklepios Klinik Am Kurpark Bad Schwartau Hauptgebäude
Asklepios Klinik Am Kurpark Bad Schwartau Hauptgebäude
Asklepios Klinik Am Kurpark Bad Schwartau Hauptgebäude, 1
Asklepios Klinik Am Kurpark Bad Schwartau Holstein Therme, 2
Asklepios Klinik Am Kurpark Bad Schwartau Luftaufnahme, 3
Asklepios Klinik Am Kurpark Bad Schwartau Klinikgelände, 4

Übersicht

Informationen zur Qualitätsbewertung

Qualitätskliniken.de hat die Asklepios Klinik Am Kurpark Bad Schwartau in den Bereichen Behandlungsqualität, Patientensicherheit, Patientenzufriedenheit und Organisationsqualität bewertet:

Asklepios Klinik Am Kurpark Bad Schwartau erreicht insgesamt 88 % von möglichen 100 %. Um diesen Wert besser einschätzen zu können ist es wichtig zu wissen, dass die besten Rehakliniken mit maximal 100 % bewertet wurden. Die Ergebnisse im Detail finden Sie weiter unten in den Informationen zur jeweiligen Fachabteilung.

Qualitätskliniken.de bewertet Rehakliniken objektiv, neutral und auf wissenschaftlicher Basis. Wir nutzen offizielle Daten, aktualisieren regelmäßig und befragen Patienten, die wirklich in der Rehaklinik behandelt wurden! Erfahren Sie mehr zur Bewertungsmethodik.

Behandlungs­qualität
79%
Ø 74% / Max: 100%
Patienten­sicherheit
94%
Ø 79% / Max: 100%
Patienten­zufriedenheit
80%
Ø 75% / Max: 88%
Organisation­squalität
100%
Ø 89% / Max: 100%

Zertifikate

Zertifikate und Siegel sollen besondere Leistungen einer Rehaklinik verdeutlichen. Die Vergabe muss daher objektiv und seriös erfolgen. Nicht alle Auszeichnungen erfüllen die hohen Anforderungen von Qualitätskliniken.de. Die hier abgebildeten Zertifikate entsprechen den Kriterien und können relevant für Patienten sein.

Integriertes Qualitätsmanagement-Programm-Kompakt (IQMP-Kompakt)
Integriertes Qualitätsmanagement-Programm-Kompakt (IQMP-Kompakt)

Patientenzimmer

Ein-Bett-Zimmer mit eigenem Duschbad und WC
Anzahl: 279

Zwei-Bett-Zimmer mit eigenem Duschbad und WC
Anzahl: 27

Leistungsangebot pro Kostenträger

  • Ambulante Rehabilitation
  • Anschlussgesundheitsmaßnahme (AGM)
  • Anschlussheilbehandlung (AHB)
  • Anschlussrehabilitation (AR)
  • Ganztägig ambulante Rehabilitation
  • Heilverfahren (HV)
  • Individuelle und pauschale Behandlungsangebote
  • Intensive Rehabilitationsnachsorge (IRENA)
  • MTT Nachsorge
  • Ambulante Rehabilitation
  • Anschlussheilbehandlung (AHB)
  • Anschlussrehabilitation (AR)
  • Ganztägig ambulante Rehabilitation
  • Heilverfahren (HV)
  • Individuelle und pauschale Behandlungsangebote
  • Ambulante Rehabilitation
  • Anschlussheilbehandlung (AHB)
  • Anschlussrehabilitation (AR)
  • Beihilfefähige stationäre Behandlungsverfahren
  • Ganztägig ambulante Rehabilitation
  • Heilverfahren (HV)
  • Individuelle und pauschale Behandlungsangebote
  • Ambulante Rehabilitation
  • Anschlussheilbehandlung (AHB)
  • Anschlussrehabilitation (AR)
  • Beihilfefähige stationäre Behandlungsverfahren
  • Ganztägig ambulante Rehabilitation
  • Heilverfahren (HV)
  • Individuelle und pauschale Behandlungsangebote
  • Ambulante Rehabilitation
  • Anschlussheilbehandlung (AHB)
  • Anschlussrehabilitation (AR)
  • Beihilfefähige stationäre Behandlungsverfahren
  • Ganztägig ambulante Rehabilitation
  • Heilverfahren (HV)
  • Individuelle und pauschale Behandlungsangebote
  • Anschlussheilbehandlung (AHB)
  • Anschlussrehabilitation (AR)
  • Berufsgenossenschaftliche stationäre Weiterbehandlung (BGSW)
  • Ganztägig ambulante Rehabilitation
  • Heilverfahren (HV)
  • Individuelle und pauschale Behandlungsangebote
Informationen zu Kostenträgern

Rehabilitationsleistungen werden von unterschiedlichen Kostenträgern bezahlt. Je nach Alter, beruflicher Situation oder Krankheit der Patienten kommen die Krankenkassen, die Rentenversicherung oder andere Träger für die Kosten der Reha auf. Hier erfahren Sie, welcher Kostenträger eine Reha in der Asklepios Klinik Am Kurpark Bad Schwartau bezahlt.

Im Zuge des gesetzlich verankerten Wunsch- und Wahlrechts steht es Ihnen zu, die für Sie beste Klinik selbst auszusuchen.

Sie möchten wissen, ob eine Behandlung in dieser Klinik für Sie möglich ist? Kontaktieren Sie hierzu die Asklepios Klinik Am Kurpark Bad Schwartau unter folgender Telefonnummer: 0451-20040.

Spezielle Angebote

Aufnahme von Angehörigen

Für dialysepflichtige Patienten geeignet

Für Sehbehinderte geeignet

Rollstuhlfahrergerechter Zugang

W-LAN im Zimmer

TV im Zimmer

Medizinisch-therapeutisches Personal

Diätassistent/-in
Ernährungs- und Fitnessberater/-in
Badehelfer/-in
Ergotherapeut/-in
Gymnastiklehrer/-in
Aqua-Fitness, Reha-Sport-Lizenz Orthopädie, Rückenschule
Masseur/-in und med. Bademeister/-in
Lymphdrainage, Ödemtherapie, Marnitz,Fußreflexzonentherapie, Akupunktmassage nach Penzel, Lymphtaping und Narbenbehandlung, Elektrotherapie u.a.
Physiotherapeut/-in
Manuelle Therapie,KG-Gerät,PNF, CranioSacraltherapie, Viszerale Manipulation, Cyriax, Brügger, Bobath, Sportphysiotherapie, Kinesiotaping, Med. Trainingstherapie, Amputation-/Prothesentherapie u.a.
Sozialpädagoge/-in/Sozialarbeiter/-in
Sportlehrer/-in
Med.Trainingstherapie, Nordic-Walking, Rückenschule, Kinesio-Taping, Reha-Sport-Lizenz Orthopädie, Lungensport, Rehalizenz Osteoporose
Krankenpflegerhelfer/-in
Gesundheits- und Krankenpfleger/-in
Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/-in
Pflegedienstleitung
Arzthelfer/-in
Informationen zum Personal

Die Betreuung und Versorgung durch qualifiziertes Personal ist für den Erfolg der Reha entscheidend. Hier erfahren Sie, welches medizinisch-therapeutische Personal in der Asklepios Klinik Am Kurpark Bad Schwartau beschäftigt wird.

Orthopädie

Patienten pro Jahr:
insgesamt: 3.686
stationär: 3.471
ambulant: 215
Medizinische Behandlungsschwerpunkte
Versorgungsschwerpunkt Erläuterung
Orthopädische Rehabilitation Anschlussheilbehandlungen (AHB) nach operativen Eingriffen am Bewegungsapparat
Orthopädische Rehabilitation Endoprothetik der großen Gelenke (Hüfte, Knie usw.) (AHB)
Orthopädische Rehabilitation Bandscheiben-Operationen (AHB)
Orthopädische Rehabilitation Versteifungsoperationen, operativ oder konservativ behandelte Knochenbrüche (AHB)
Orthopädische Rehabilitation Degenerative Erkrankungen der gesamten Wirbelsäule
Behandlungs­qualität
81%
Ø 77% / Max: 100%
Patienten­sicherheit
94%
Ø 80% / Max: 100%
Patienten­zufriedenheit
80%
Ø 76% / Max: 88%
Organisation­squalität
100%
Ø 88% / Max: 100%
Subjektiver Behandlungserfolg
Verbesserung Gesundheitszustand
Ø 76% / Max: 94%
Verbesserung psychosomatischer Beschwerden
Ø 80% / Max: 95%

Verbesserung der Leistungsfähigkeit
Ø 73% / Max: 90%

Verbesserung des gesundheitsförderlichen Verhaltens
Ø 76% / Max: 90%


Verbesserung der körperlichen Beschwerden
Ø 66% / Max: 94%
Rehaerfolg insgesamt
Ø 77% / Max: 91%


Qualitätspunkte subj. Behandlungserfolg (adj)
Ø 74% / Max: 84%
Kritische Ereignisse mit Patienten werden in Fallkonferenzen besprochen
Ø 90% / Max: 100%
Personalschulungen zu Händedesinfektion
Ø 89% / Max: 100%

Maßnahmen zur Sturzprävention
Ø 76% / Max: 100%

Fehlervermeidung bei der Abgabe von Medikamenten
Ø 89% / Max: 100%


Beschwerdemanagement ist etabliert
Ø 91% / Max: 100%
Umgang mit multiresistenten Keimen (MRSA)
Ø 92% / Max: 100%


Umgang mit Noro-Viren
Ø 91% / Max: 100%
Umgang mit medizinischen Notfällen
Ø 89% / Max: 100%


Umgang mit nichtmedizinischen Notfällen
Ø 85% / Max: 100%

Maßnahmen zum Risikomanagement
Ø 54% / Max: 100%

Maßnahmen zur Selbsthilfefreundlichkeit
Ø 33% / Max: 100%
Wie beurteilen Sie die medizinische Betreuung durch die Ärzte?
Ø 77% / Max: 87%
Wurden Sie durch die Ärzte gut informiert?
Ø 77% / Max: 87%

Wie war der persönliche Umgang der Ärzte mit Ihnen?
Ø 81% / Max: 89%

Wie beurteilen Sie die medizinisch/therapeutische Betreuung durch die Therapeuten?
Ø 85% / Max: 92%


Wurden Sie durch die Therapeuten gut informiert?
Ø 83% / Max: 90%
Wie war der persönliche Umgang der Therapeuten mit Ihnen?
Ø 88% / Max: 93%


Wie beurteilen Sie die fachliche Betreuung durch das Pflegepersonal?
Ø 80% / Max: 89%
Wurden Sie durch das Pflegepersonal gut informiert?
Ø 78% / Max: 89%


Wie war der persönliche Umgang des Pflegepersonals mit Ihnen?
Ø 82% / Max: 90%

War das Personal erreichbar, wenn Sie jemanden sprechen wollten?
Ø 79% / Max: 88%

Waren Sie mit dem Therapieablauf zufrieden?
Ø 76% / Max: 85%
Waren Sie mit Angeboten, Schulungen und Seminaren zufrieden?
Ø 74% / Max: 84%



Wurden Sie auf die Entlassung umfassend vorbereitet?
Ø 71% / Max: 83%
Waren Sie mit dem Essen zufrieden?
Ø 79% / Max: 91%

Wie empfanden Sie die Sauberkeit in der Rehaklinik allgemein?
Ø 82% / Max: 91%

Wie empfanden Sie die Unterbringung in der Rehaklinik allgemein?
Ø 80% / Max: 89%


Wie beurteilen Sie den Behandlungserfolg?
Ø 74% / Max: 89%
Würden Sie die Rehaklinik Ihren Freunden und Bekannten weiterempfehlen?
Ø 83% / Max: 94%
Ärztliche Erstuntersuchung nach Aufnahme
Ø 88% / Max: 100%
Einzelvisiten durch Fachärzte und gesetzliches Entlassmanagement
Ø 88% / Max: 100%

Individuelle Diagnostik
Ø 89% / Max: 100%

Sozialmedizinische Leistungsbeurteilung durch Fachärzte
Ø 87% / Max: 100%


Patientenschulungen zur Krankheit und Risikofaktoren
Ø 89% / Max: 100%
Einarbeitung neuer Mitarbeiter
Ø 89% / Max: 100%


Umgang mit Patientenakten
Ø 88% / Max: 100%
Festlegung von Rehabilitationszielen
Ø 89% / Max: 100%

Therapeutische Behandlungsmöglichkeiten

Sport- und Bewegungstherapie
Physiotherapie
Information, Motivation, Schulung
Klinische Sozialarbeit, Sozialtherapie
Ergotherapie, Arbeitstherapie und andere funktionelle Therapie
Klinische Psychologie, Neuropsychologie
Reha-Pflege
Physikalische Therapie
Rekreationstherapie
Ernährung

Ambulante Behandlungsmöglichkeiten

Physiotherapie, Physikalische Therapie
vielfältige ambulante Therapien im angeschlossenen Asklepios Gesundheitszentrum - darüberhinaus ist ein Jodsole-Thermalbad mit großem Day Spa Bereich der Klinik angeschlossen

Ärztlich-psychologisches Personal

Foto Leitung Fachabteilung

Dr. Ingo Meßer
(Chefarzt)
Facharzt für Orthopädie, Reha-Wesen, Chirotherapie, Sportmedizin

Oberarzt/-ärztin
Facharzt für Unfallchirurgie, Facharzt für Physikalische und Reha-Medizin, Facharzt für Allgemeinmedizin, Facharzt für Innere Medizin, Facharzt für Notfallmedizin
Funktionsarzt/-ärztin
FA Innere und Allgemeinmedizin (Hausarzt), FA Innere Medizin
Assistenzarzt/-ärztin
Facharzt für Ernährungsmedizin, Facharzt für Sozialmedizin, FA Physikalische und Rehabilitative Medizin
Psychologe/-in
Informationen zum Personal

Das ärztliche und psychologische Personal legt zu Beginn der Reha - gemeinsam mit den Patienten - konkrete Ziele und den Therapieplan fest. Während der Reha erfolgt die regelmäßige Betreuung der Patienten. Zur Abschlussuntersuchung wird überprüft, ob die Therapieziele erreicht werden konnten. Erfahren Sie hier, welches ärztliche und psychologische Personal in der Orthopädie tätig ist.

Gynäkologie

Patienten pro Jahr:
insgesamt: 1.015
stationär: 990
ambulant: 25
Medizinische Behandlungsschwerpunkte
Versorgungsschwerpunkt Erläuterung
Gynäkologische Rehabilitation Ambulante und stationäre Anschlussheilbehandlungen (AHB) und Heilverfahren (HV) nach Beendigung derAkuttherapie bei bösartigen gynäkologischen Erkrankungen wie Brust- und Unterleibskrebs
Gynäkologische Rehabilitation Ambulante und stationäre AHB und HV nach mehrfachen oder komplizierten Operationen aufgrund gutartiger gynäkologischer Erkrankungen (z.B. chronische Unterbauchschmerzen, Endometriose, Verwachsungsbeschwerden, Harninkontinenz)
Behandlungs­qualität
78%
Ø 73% / Max: 78%
Patienten­sicherheit
94%
Ø 93% / Max: 94%
Patienten­zufriedenheit
80%
Ø 78% / Max: 80%
Organisation­squalität
100%
Ø 100% / Max: 100%
Subjektiver Behandlungserfolg
Verbesserung Gesundheitszustand
Ø 74% / Max: 76%
Verbesserung psychosomatischer Beschwerden
Ø 80% / Max: 83%

Verbesserung der Leistungsfähigkeit
Ø 72% / Max: 75%

Verbesserung des gesundheitsförderlichen Verhaltens
Ø 74% / Max: 78%


Verbesserung der körperlichen Beschwerden
Ø 70% / Max: 71%
Rehaerfolg insgesamt
Ø 79% / Max: 84%


Qualitätspunkte subj. Behandlungserfolg (adj)
Ø 72% / Max: 74%
Kritische Ereignisse mit Patienten werden in Fallkonferenzen besprochen
Ø 100% / Max: 100%
Personalschulungen zu Händedesinfektion
Ø 100% / Max: 100%

Maßnahmen zur Sturzprävention
Ø 100% / Max: 100%

Fehlervermeidung bei der Abgabe von Medikamenten
Ø 100% / Max: 100%


Beschwerdemanagement ist etabliert
Ø 100% / Max: 100%
Umgang mit multiresistenten Keimen (MRSA)
Ø 100% / Max: 100%


Umgang mit Noro-Viren
Ø 100% / Max: 100%
Umgang mit medizinischen Notfällen
Ø 100% / Max: 100%


Umgang mit nichtmedizinischen Notfällen
Ø 100% / Max: 100%

Maßnahmen zum Risikomanagement
Ø 100% / Max: 100%

Maßnahmen zur Selbsthilfefreundlichkeit
Ø 30% / Max: 40%
Wie beurteilen Sie die medizinische Betreuung durch die Ärzte?
Ø 78% / Max: 82%
Wurden Sie durch die Ärzte gut informiert?
Ø 78% / Max: 82%

Wie war der persönliche Umgang der Ärzte mit Ihnen?
Ø 83% / Max: 86%

Wie beurteilen Sie die medizinisch/therapeutische Betreuung durch die Therapeuten?
Ø 85% / Max: 86%


Wurden Sie durch die Therapeuten gut informiert?
Ø 81% / Max: 82%
Wie war der persönliche Umgang der Therapeuten mit Ihnen?
Ø 87% / Max: 87%


Wie beurteilen Sie die fachliche Betreuung durch das Pflegepersonal?
Ø 78% / Max: 81%
Wurden Sie durch das Pflegepersonal gut informiert?
Ø 75% / Max: 79%


Wie war der persönliche Umgang des Pflegepersonals mit Ihnen?
Ø 79% / Max: 83%

War das Personal erreichbar, wenn Sie jemanden sprechen wollten?
Ø 77% / Max: 83%

Waren Sie mit dem Therapieablauf zufrieden?
Ø 74% / Max: 74%
Waren Sie mit Angeboten, Schulungen und Seminaren zufrieden?
Ø 73% / Max: 73%



Wurden Sie auf die Entlassung umfassend vorbereitet?
Ø 69% / Max: 72%
Waren Sie mit dem Essen zufrieden?
Ø 71% / Max: 72%

Wie empfanden Sie die Sauberkeit in der Rehaklinik allgemein?
Ø 80% / Max: 80%

Wie empfanden Sie die Unterbringung in der Rehaklinik allgemein?
Ø 80% / Max: 81%


Wie beurteilen Sie den Behandlungserfolg?
Ø 78% / Max: 78%
Würden Sie die Rehaklinik Ihren Freunden und Bekannten weiterempfehlen?
Ø 84% / Max: 85%
Ärztliche Erstuntersuchung nach Aufnahme
Ø 100% / Max: 100%
Einzelvisiten durch Fachärzte und gesetzliches Entlassmanagement
Ø 100% / Max: 100%

Individuelle Diagnostik
Ø 100% / Max: 100%

Sozialmedizinische Leistungsbeurteilung durch Fachärzte
Ø 100% / Max: 100%


Patientenschulungen zur Krankheit und Risikofaktoren
Ø 100% / Max: 100%
Einarbeitung neuer Mitarbeiter
Ø 100% / Max: 100%


Umgang mit Patientenakten
Ø 100% / Max: 100%
Festlegung von Rehabilitationszielen
Ø 100% / Max: 100%

Therapeutische Behandlungsmöglichkeiten

Sport- und Bewegungstherapie
Physiotherapie
Information, Motivation, Schulung
Klinische Sozialarbeit, Sozialtherapie
Ergotherapie, Arbeitstherapie und andere funktionelle Therapie
Klinische Psychologie, Neuropsychologie
Reha-Pflege
Physikalische Therapie
Rekreationstherapie
Ernährung

Ärztlich-psychologisches Personal

Foto Leitung Fachabteilung

Carola Basse
(Chefärztin)
Fachärztin für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Sozialmedizin

Oberarzt/-ärztin
Facharzt für Palliativmedizin, Facharzt für Sozialmedizin, FA Frauenheilkunde und Geburtshilfe
Funktionsarzt/-ärztin
Stationsarzt/-ärztin
Assistenzarzt/-ärztin
Facharzt für Naturheilverfahren, FA Innere und Allgemeinmedizin (Hausarzt)
Psychologe/-in
Psychoonkologie
Informationen zum Personal

Das ärztliche und psychologische Personal legt zu Beginn der Reha - gemeinsam mit den Patienten - konkrete Ziele und den Therapieplan fest. Während der Reha erfolgt die regelmäßige Betreuung der Patienten. Zur Abschlussuntersuchung wird überprüft, ob die Therapieziele erreicht werden konnten. Erfahren Sie hier, welches ärztliche und psychologische Personal in der Gynäkologie tätig ist.